checkAd

Anlegerverlag Wer Thyssenkrupp jetzt nicht kauft, ist selber Schuld!

Anzeige
Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
21.10.2020, 08:33  |  176   |   

Alle Anteilseigner von Thyssenkrupp dürften heute mit Geld zählen beschäftigt sein. So steht bei der Aktie ein Gewinn von rund drei Prozent zubuche. Damit kosten die Anteilsscheine nun schon 4,87 EUR. Ist der Weg nach oben dadurch nun frei oder woraus sollten Anleger jetzt besonders achten?

Anmerkung: Angesichts dieses heftigen Kursgewinns bieten wir allen Lesern eine umfassende Analyse zur Thyssenkrupp-Aktie. Einfach hier klicken.

Völlig anders präsentiert sich die Technik nach einem solchen Tagesgewinn. Denn der nächste wichtige Widerstand ist in Reichweite. Schließlich fehlen bis zum Monatshoch derzeit nur rund sechs Prozent. Dieser obere Wendepunkt verläuft bei 5,18 EUR. Wir können uns also auf einen packenden Zweikampf zwischen Bullen und Bären einstellen.

Anleger, die tendenziell eher bearish eingestellt sind, könnten den aktuellen Höhenflug zum vergünstigten Baisse-Einstieg nutzen. Schließlich bieten die gestiegenen Kurse einen ordentlichen Rabatt. Allen Grund sich die Hände zu reiben haben dagegen Thyssenkrupp-Aktionäre.

Fazit: Sind das bei Thyssenkrupp jetzt Kaufkurse oder geht es weiter runter? Lesen Sie unbedingt unsere umfassende Analyse. Einfach hier kostenlos anfordern.


Disclaimer

Anlegerverlag Wer Thyssenkrupp jetzt nicht kauft, ist selber Schuld! Alle Anteilseigner von Thyssenkrupp dürften heute mit Geld zählen beschäftigt sein. So steht bei der Aktie ein Gewinn von rund drei Prozent zubuche. Damit kosten die Anteilsscheine nun schon 4,87 EUR. Ist der Weg nach oben dadurch nun frei oder woraus sollten Anleger jetzt besonders achten? Anmerkung: Angesichts dieses heftigen Kursgewinns bieten wir allen Lesern […]

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel