Pressestimme 'Neue Osnabrücker Zeitung' zu Corona-Verordnungen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
24.10.2020, 05:34  |  158   |   |   

OSNABRÜCK (dpa-AFX) - "Neue Osnabrücker Zeitung" zu Corona-Verordnungen:

"Nur weil bei einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 35 maximal 25 Menschen privat zusammen feiern dürfen, muss der Gastgeber nicht unbedingt die kompletten 25 Leute einladen. Und nur weil bei einer Inzidenz von mehr als 50 bis zu 100 Teilnehmer pro Veranstaltung zulässig sind, muss eine eigentlich gar nicht unbedingt nötige Veranstaltung ja nicht auf Virus komm raus durchgedrückt werden. Das genaue Gegenteil ist richtig: Um die Welle der Neuinfektionen, die sich gerade brandgefährlich aufbaut, wirksam zu brechen, kann sich jede und jeder vor jedem Treffen mit anderen fragen, ob das denn genau jetzt wirklich sein muss. Liegt die Antwort irgendwo zwischen "Jein" und "Nein", dann lässt man es eben sein. Vernünftig geht doch ganz einfach, eigentlich."/al/DP/he

Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Pressestimme 'Neue Osnabrücker Zeitung' zu Corona-Verordnungen "Neue Osnabrücker Zeitung" zu Corona-Verordnungen: "Nur weil bei einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 35 maximal 25 Menschen privat zusammen feiern dürfen, muss der Gastgeber nicht unbedingt die kompletten 25 Leute einladen. Und nur weil bei einer …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel