dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
25.10.2020, 20:34  |  388   |   |   

SAP stutzt Jahresprognose und Mittelfristziele - Wohl kaum Margenwachstum

WALLDORF - Die Corona-Pandemie bringt Europas größten Softwarehersteller SAP stärker in Bedrängnis als gedacht. Die Belebung der Nachfrage fiel auch wegen neuer Beschränkungen verhaltener aus als erwartet, wie der Dax -Konzern überraschend am Sonntagabend in Walldorf mitteilte. So rechnet das Management um Vorstandschef Christian Klein nun mit weniger Umsatz und Betriebsergebnis als bisher.

Kreise: Siemens verkauft Flender für zwei Milliarden Euro an Carlyle

NEW YORK - Die Antriebstochter Flender des Technologiekonzerns Siemens steht Kreisen zufolge vor dem Verkauf an einen US-Investor. Die Deutschen näherten sich einer entsprechenden Vereinbarung mit der US-Firma Carlyle , berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Sonntag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der Preis liege bei etwa zwei Milliarden Euro, die Vereinbarung könnte bereits in der kommenden Woche bekanntgegeben werden. Carlyle habe mehr geboten als Branchenkollege Brookfield, hieß es in den Kreisen weiter. Die Verhandlungen könnten sich aber noch verzögern oder ganz scheitern. Verantwortliche der drei Firmen hätten die Angelegenheit nicht kommentieren wollen.

Lufthansa-Vorstand: Müssen Kostensenkung nochmals verstärken

FRANKFURT - Die Lufthansa will angesichts global verschärfter Reiserestriktionen unter anderem mit erneuten Flugzeugstilllegungen und kleinerer Flotte die Kosten stärker drücken. Im Winterflugbetrieb 2020/21 könnten die Airlines der Gruppe maximal ein Viertel ihrer Vorjahreskapazität anbieten, die Zahl der Fluggäste werde voraussichtlich bei weniger als einem Fünftel des Vorjahreswertes liegen und damit noch einmal deutlich unter der angebotenen Kapazität, heißt es in einem Brief des Lufthansa-Vorstandes an die Mitarbeiter. "Wir müssen daher unsere bisherigen Anstrengungen, die Kosten weiter herunterzubringen, noch einmal verstärken", heißt es in dem Schreiben vom Sonntag.

BMW-Betriebsrat fürchtet keine betriebsbedingten Kündigungen

MÜNCHEN - BMW -Betriebsratschef Manfred Schoch erwartet weiter keine betriebsbedingten Kündigungen bei dem Autobauer: BMW werde 2020 sicher ein positives Ergebnis schreiben, sagte Schoch dem "Münchner Merkur" (Samstag). Betriebsbedingte Kündigungen werde es in diesem Jahr definitiv nicht geben. 2021 wird nach Schochs Einschätzung bessere Ergebnisse bringen als dieses Jahr. "Von daher wächst mir kein einziges graues Haar", sagte der Betriebsratschef der Zeitung.

Seite 1 von 3
SAP Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende SAP stutzt Jahresprognose und Mittelfristziele - Wohl kaum Margenwachstum WALLDORF - Die Corona-Pandemie bringt Europas größten Softwarehersteller SAP stärker in Bedrängnis als gedacht. Die Belebung der Nachfrage fiel auch wegen neuer …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel