TeamViewer Long 48 Prozent Chance! - Seite 2

25.10.2020, 21:46  |  682   |   |   

Fazit

Mit einem Open End Turbo Long (WKN KB06TJ) könnten risikofreudige Anleger, die einen steigenden Aktienkurs von TeamViewer erwarten, überproportional mit einem Hebel von 3,20 profitieren. Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt dabei 30,15 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.
.
Dieser könnte im Basiswert bei 37,23 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 0,96 Euro. . Für diese spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis dann 1,9 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: KB06TJ Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,26 – 1,28 Euro Emittent: Citigroup
Basispreis: 28,08 Euro Basiswert: TeamViewer
KO-Schwelle: 28,08 Euro akt. Kurs Basiswert: 40,19 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 1,89 Euro
Hebel: 3,20 Kurschance: + 48 Prozent
Quelle: Citigroup

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Seite 2 von 3
TeamViewer Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

TeamViewer Long 48 Prozent Chance! - Seite 2 Der Kurs von TeamViewer konnte den Aufwärtstrend in den letzten drei Monaten nicht mehr weiter fortsetzen. Ein Mosaiksteinchen sind die Abverkäufe seitens des Hauptinvestors Permira, der zuletzt am 19. Oktober ein Paket an den Mann bringen konnte. …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel