dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 26.10.2020 - 15.15 Uhr - Seite 2

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
26.10.2020, 15:20  |  488   |   |   

Waffen für Taiwan: China kündigt Sanktionen gegen US-Firmen an

PEKING - Nach dem Verkauf neuer US-Waffen an Taiwan hat Peking Sanktionen gegen US-Firmen verkündet. "Wir werden Sanktionen gegen US-Unternehmen verhängen, die an den Waffenverkäufen beteiligt sind", sagte Zhao Lijian, ein Sprecher des Pekinger Außenministeriums, am Montag. Zu diesen Unternehmen gehörten Lockheed Martin, Boeing Defense und Raytheon Technologies. China habe bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass die Waffenverkäufe an Taiwan das Ein-China-Prinzip ernsthaft untergraben, so der Sprecher weiter.

'FT': Hoffnung für Ältere bei von Astrazeneca mitentwickelten Corona-Impfstoff

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Volkswagen AG Vz!
Short
Basispreis 170,81€
Hebel 14,72
Ask 1,22
Long
Basispreis 149,82€
Hebel 14,58
Ask 0,92

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

LONDON - Ein von der Universität Oxford in Zusammenarbeit mit dem Pharmakonzern Astrazeneca entwickelter Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus könnte sich laut einem Pressebericht zu einem Hoffnungsträger im Kampf gegen die Pandemie entwickeln. Demnach habe der Impfstoff in einer frühen Testphase vor allem bei der besonders von einem schweren Krankheitsverlauf bedrohten Gruppe der älteren Menschen positive Resultate geliefert, berichtet die "Financial Times" (FT) am Montag.

Hyundai mit Verlust im dritten Quartal

SEOUL - Der VW-Rivale Hyundai ist wegen Kosten für die Beilegung einer Sammelklage im Zusammenhang von Motorproblemen im dritten Quartal auch operativ in die roten Zahlen gerutscht. Der Betriebsverlust betrug in den drei Monaten bis Ende September 313,8 Milliarden Won (234 Millionen Euro), wie Hyundai am Montag in Seoul mitteilte. Es war der erste operative Quartalsverlust seit mindestens einer Dekade. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch einen Betriebsgewinn in Höhe von 378,5 Milliarden Won ausgewiesen. Unter dem Strich stand ein Nettoverlust von 188,8 Milliarden Won nach einem Gewinn von 460,5 Milliarden Won im Vorjahr.

^
Weitere Meldungen

-Bechtle verdient vor Steuern deutlich mehr
-ROUNDUP: Hella will weniger abhängig von Autos sein - andere Sektoren im Fokus -Tierbedarfskette Fressnapf erwartet Rekordumsatz
-Kreise: Siemens verkauft Flender für zwei Milliarden Euro an Carlyle -AstraZeneca setzt Corona-Impfstoff-Studie wieder fort -Verfahren gegen Winterkorn in Stuttgart vorläufig eingestellt -'SZ': Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November
-Deutsche-Post-Tochter DHL Express rechnet mit Sendungsrekord im Online-Handel -Presse: VW unterstellt Nobeltochter Bentley ab 2021 Audi -Israel stimmt Verkauf hochmoderner US-Waffensysteme an Emirate zu -Chefs von Facebook und Twitter Mitte November im US-Senat -Aryzta beendet Übernahmegespräche mit Investmentfirma Elliot -BMW-Betriebsrat fürchtet keine betriebsbedingten Kündigungen -Wieder deutlich weniger Reisende im Fernverkehr der Deutschen Bahn -Altmaier: Keine Gefahr von Versorgungsengpässen
-Novartis präsentiert positive Phase-II-Daten für Iptacopan -'FT': Julius Bär hält Bonuszahlungen für Ex-Chefs zurück -Autovermieter Sixt überlegt Markteintritt in Kanada
-Gegen Medienkonzentration: Länder streben Modernisierung an -Corona-Ausfallfonds für TV-Produktionen 'möglichst zeitnah' geplant -Umfrage: Ein Fünftel der Verbraucher will schnell auf 5G umsteigen -VW-Chef fordert Bekenntnis der Autobranche zu schärferen Klimazielen -80 Millionen Babys haben Polio-Impfung wegen Corona verpasst -Landwirte demonstrieren vor Auslieferungslagern
-Halloween: Spielwarenindustrie rechnet mit Einbußen wegen Corona -Kfz-Branche fordert erneut schnellere Autozulassungen -Pharmaziekette bietet Corona-Schnelltests in Großbritannien an -ROUNDUP 2: Einfachere Fahrerlaubnis und Corona sorgen für Kraftrad-Boom -Kritik an Altmaier: Hilfe für Eon und RWE auf Kosten der Verbraucher -ROUNDUP 2/DFL muss Nachfolger für Topmanager suchen: Seifert geht 2022°

Kundenhinweis:
ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst. /jha


Seite 2 von 3
SAP Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 26.10.2020 - 15.15 Uhr - Seite 2 ROUNDUP: SAP kappt Ziele wegen Corona und Schwenk zur Cloud - Aktie stürzt ab WALLDORF - Die Covid-19-Pandemie setzt Europas größtem Softwarehersteller SAP stärker zu als bisher gedacht. Weil die Nachfrage wegen neuer Beschränkungen zuletzt …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel