SAP – droht nun der Absturz?

Gastautor: Daniel Saurenz
26.10.2020, 18:09  |  519   |   |   

SAP_Presse_1SAP hat es mit 22 Prozent Kursverlust nicht in die Top-10 der Tagesverlierer im DAX geschafft, aber es fehlte nicht mehr viel. Dennoch sollte man Nerven bewahren. Aktien bleiben riskant und schwankungsfreudig und das gilt auch für die besten Unternehmen. Dazu gehört SAP unserer Meinung nach definitiv weshalb wir unsere Positionen in der Aktie in unserem Börsendienst unter 100 Euro in der Aktie stark ausgebaut haben. In der Welt ist gar zu lesen, SAP stünde für die Wirtschaft in Deutschland und es drohen düstere Zeiten. Derlei Pessimismus ist für uns unbegründet. Wir verstärken unsere Positionierung weiter und kaufen beim DAX in Schwäche nach. Bei 13.300 Punkten waren wir eher defensiv. Nun 1000 Punkte tiefer kann man gute Aktien wie SAP kaufen. 

Was hat es mit dem Markenwertportfolio auf sich: 

Liebe Leser, Marken begleiten uns unser gesamtes Leben. Für viele ist auch Gold ein lebenslanger Begleiter, für andere Immobilien. Wichtig beim Investieren ist generell – kaufe, was Du verstehst. Keine Experimente mit hohlen Versprechungen. Wir haben daher für Euch unser Markenwertportfolio aufgebaut. Gestartet in der Chance des Jahrzehnts, in der Corona-Krise. Bis Oktober 2020 mit allen 11 Titeln im grünen Bereich, bereits ein Papier mit mehr als 100% Performance. Dies alles lediglich erzielt durch einen Hebel von 2 auf den Basiswert. Vermögenssicherung durch starke Marken. Das Gold der Markenwelt liefern wir Euch, da andere ihre Vermögenssicherung und passende Fonds einstellen wie man hört. Denn – ob “Vorsprung durch Technik” aus dem VW-Konzern oder “Isch ab gar kein Auto” aus dem Hause Nestle sind nur zwei Beispiele.

Große Markenbewerter schauen sich jedes Jahr Marken an und stellen Hitlisten mit den Konzernen weltweit auf, die den höchsten Markenwert zeigen. Wichtig jedoch ist es, die auszuwerten und vor allem die Dynamik der Markenwertentwicklung einfließen zu lassen. Spotify oder Zalando legen deutlich zu während Gillette seine besten Zeiten hinter sich hat. Feingold Research hat ein System entwickelt, mit dem wir in die 18 größten und besten Marken der Welt investieren. Mit einer Startelf und einigen Zusatzmarken auf der Einwechselbank, ähnlich wie bei einer Fußballmannschaft. Wir setzen zur Abbildung Turbos mit Hebel 2-3 ein und tätigen im Schnitt 2 Trades im Monat. Dieser Ansatz eignet sich also auch für all jene, die gemächlich und ohne Stress ein Portfolio aufbauen wollen nach Ansatz von Warren Buffett – ich kaufe, was ich kenne und verstehe. Wer uns dabei begleiten mag - Hier geht es entlang und wir wünschen viel Freude. 

Gold jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

SAP – droht nun der Absturz? SAP hat es mit 22 Prozent Kursverlust nicht in die Top-10 der Tagesverlierer im DAX geschafft, aber es fehlte nicht mehr viel. Dennoch sollte man Nerven bewahren. Aktien bleiben riskant und schwankungsfreudig und das gilt auch für die besten …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel