SAP Land unter! Unterstützung im Fokus

27.10.2020, 11:16  |  411   |   |   

Nach dem gestrigen Kursdebakel hat sich die Lage rund um SAP noch immer nicht wirklich beruhigt.

Nach dem gestrigen Kursdebakel hat sich die Lage rund um SAP noch immer nicht wirklich beruhigt. Ob des massiven Kursrückgangs am gestrigen Montag überraschen die ersten Erholungsversuche, die heute im frühen Handel zu verzeichnen sind, zwar nicht wirklich, doch für Entlastung haben diese noch nicht gesorgt. Das bisherige Ausbleiben eines signifikantes Vorstoßes könnte sogar ein Indiz dafür sein, dass die Aktie mit ihrer Korrektur noch nicht „fertig ist“. 

Unsere letzte Kommentierung zur SAP-Aktie überschrieben wir am 21.09. mit „Frische Impulse müssen her“. Bissig könnte man nun natürlich anmerken, dass diese Impulse nunmehr da sind. Allerdings hatten wir diese damals auf der Oberseite erwartet und nicht auf der Unterseite. In der betreffenden Kommentierung hieß es unter anderem „[…] Die zuletzt genannten Marken bestimmen noch immer weitgehend das Handelsgeschehen. Auf der Oberseite sitzt der Deckel im Bereich von 140,0 / 142,8 Euro fest. Zuletzt gab es zwar den einen oder anderen Vorstoß, doch der letzte vielversprechende Versuch datiert von Anfang September und blieb am Ende ohne Erfolg. Auch die Unterseite stand zuletzt im Brennpunkt. Diese wurde mittlerweile in den Bereich von 132,5 Euro leicht verschoben. Knapp darunter verläuft bei 127,0 Euro die nächste relevante Unterstützung.  Kurzum: Die SAP-Aktie scheint sich in der aktuellen Handelsspanne eingerichtet zu haben. Nach dem Verlust des bis dato dominierenden Aufwärtstrends durchläuft die Aktie aktuell eine Phase der Neuorientierung. Insofern sollte es nicht überraschen, wenn die Seitwärtsbewegung noch ein wenig andauert. Aus charttechnischer Sicht würde es erst durch das Verlassen der Range frische Impulse geben; zumal sich beide Begrenzungen bereits eine gewisse Relevanz erarbeitet haben.“

Die gestrigen Entwicklungen haben natürlich alles über den Haufen geworfen. Die bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr nach unten angepassten Prognose für 2020 und weitere negative Aspekte der Quartalszahlenveröffentlichung haben bei der Aktie zu einem Ausverkauf geführt, um das Wort Crash zu vermeiden. 

Wichtige Unterstützungen wurden pulverisiert und konnten dem Druck nichts entgegensetzen. Nicht zuletzt brach die Aktie unter die 100er Marke weg.

Wie könnte es nun weitergehen? Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste. Vor einem übereilten Einstieg kann nur gewarnt werden. Die Aktie dürfte sich in den nächsten Tagen „austoben“. Vor dem Hintergrund der aktuellen Gemengelage kann auch ein Test des markanten März-Tiefs (82,1 Euro) nicht ausgeschlossen werden. Im Idealfall gelingt es der Aktie, sich im Bereich von 104 / 95 Euro zu stabilisieren.   

Einfach das passende Produkt finden. Bei einem Zeitraum von 90 Tagen und gegebener Kurserwartung ermittelt der Profit-Maximizer von Smart-Trade folgende Produkte für SAP.

EMI
WKN
Fälligkeit
Basispreis
Kurserwartung
erw. Perf.
UBS
15.03.2021
88.00
5.00 %
21.98 %
BNP
17.09.2021
76.00
2.00 %
2.59 %
JPM
19.03.2021
126.00
-2.00 %
6.67 %
BNP
19.03.2021
112.00
-5.00 %
19.69 %

Legen Sie selbst den Zeitraum und die Kurserwartung im Profit-Maximizer fest.

SAP Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Index- und Devisentrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

SAP Land unter! Unterstützung im Fokus Nach dem gestrigen Kursdebakel hat sich die Lage rund um SAP noch immer nicht wirklich beruhigt.