DGAP-News GRENKE AG: Q3 2020: GRENKE Zinsergebnis trotz COVID-19-Pandemie über Vorjahr (deutsch) - Seite 2

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
29.10.2020, 07:12  |  249   |   |   


Im Zeitraum Q1-Q3 2020 betrug die Schadensabwicklung und Risikovorsorge 161,8 Mio. Euro (Q1-Q3 2019: 92,9 Mio. Euro). Davon entfielen temporäre Wertberichtigungen in Höhe von 53,7 Mio. Euro auf Stundungen, die den Leasingkunden aufgrund der COVID-19-Pandemie gewährt wurden. Die Schadenquote für die ersten neun Monaten 2020 lag bei 2,4%.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie haben sich die längerfristigen wirtschaftlichen Aussichten in einigen Ländern im Oktober 2020 nochmals eingetrübt. Deshalb hat der Konzern zum 30. September 2020 eine außerordentliche Abschreibung auf den Goodwill der Leasinggesellschaften in der Türkei, Brasilien und Polen sowie für die Factoringgesellschaft in der Schweiz in Höhe von insgesamt 7,1 Mio. EUR vorgenommen.

Das operative Ergebnis des 3. Quartals 2020 sank infolge der gestiegenen Risikovorsorge und der Goodwillabschreibungen um 39,9% auf 25,9 Mio. Euro (Q3 2019: 43,2 Mio. Euro). Der Gewinn vor Steuern verringert sich um 46,3% auf 22,9 Mio. Euro (Q3 2019: 42,7 Mio. Euro). Zum vergleichsweise stärkeren Rückgang des Gewinns vor Steuern trugen i.W. die sonstigen Zinsaufwendungen bei, die auf 3,4 Mio. Euro (Q3 2019: 1,2 Mio. Euro) zunahmen. Diese resultieren unter anderem aus Negativzinsen, die das Unternehmen für seine Guthaben bei der Deutschen Bundesbank entrichten muss. Da die Wertminderungen auf die Firmenwerte nicht steuerlich abzugsfähig waren, stieg die Steuerquote im 3. Quartal 2020 auf 22,7% (Q3 2019: 16,6%). Auf dieser Basis ergab sich im Berichtsquartal ein um 50,3% rückläufiger Gewinn von 17,7 Mio. Euro (Q3 2019: 35,6 Mio. Euro). Das entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,38 Euro (Q3 2019: 0,77 Euro).

"Nicht zuletzt aufgrund unserer starken Liquidität sind wir in einer verhältnismäßig komfortablen Lage. Auf Basis des Gleichlaufs von Zahlungseingängen und Zahlungsausgängen über die nächsten Quartale können wir sowohl mit mehr als auch mit weniger Neugeschäft umgehen", kommentiert Sebastian Hirsch, Finanzvorstand der GRENKE AG, den Geschäftsverlauf im 3. Quartal 2020 und den weiteren Ausblick: "Das verschafft uns genügend Perspektive, um flexibel auf die dynamische Entwicklung im Zusammenhang mit dem Corona-Virus reagieren zu können."

Unverändert erfolgreich ist das eSignature-Verfahren, mit dem im 3. Quartal 2020 rund 30% aller Leasingverträge vollständig digital abgewickelt wurden.

Die durchschnittliche Anzahl der im GRENKE Konzern Beschäftigten stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 3,0% auf 1.761 Mitarbeitende an. Die Personalaufwendungen im 3. Quartal 2020 lagen bei 26,0 Mio. Euro und waren somit um 8,9% niedriger als im Vorjahr (Q3 2019: 28,5 Mio. Euro). Der Vertriebs- und Verwaltungsaufwand verringerte sich um 4,4% auf 18,5 Mio. Euro nach 19,3 Mio. Euro im Vorjahresquartal.


Seite 2 von 4
GRENKE Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DGAP-News GRENKE AG: Q3 2020: GRENKE Zinsergebnis trotz COVID-19-Pandemie über Vorjahr (deutsch) - Seite 2 GRENKE AG: Q3 2020: GRENKE Zinsergebnis trotz COVID-19-Pandemie über Vorjahr ^ DGAP-News: GRENKE AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis GRENKE AG: Q3 2020: GRENKE Zinsergebnis trotz COVID-19-Pandemie über Vorjahr 29.10.2020 / 07:11 Für den …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel