Wochenausblick: DAX bekommt einen Dämpfer. Bilanzen im Blick!

Anzeige
Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
30.10.2020, 18:03  |  1091   |   

Die Nervosität unter den Anlegern steigt. Die coronabedingten Restriktionen, Unklarheiten mit Blick auf den Brexit und die US-Wahl in der kommenden Woche werfen derzeit viele Fragezeichen auf. Für viele Investoren aktuell zu viele. So wurde teilweise von riskanteren in sichere Anlagen umgeschichtet. Dabei verlor der DAX® im Wochenverlauf rund 8,6 Prozent beziehungsweise 1.100 Punkte auf 11.560 Punkte und der EuroStoxx®50 7,3 Prozent auf 2.965 Punkte. In der kommenden Woche wird in den USA gewählt. Zudem steht die US-Notenbanksitzung an.

In der zurückliegenden Woche standen sichere Anlagen bei Investoren hoch im Kurs. Die Rendite 10jährige Bundesanleihen verlor daraufhin vier Punkte auf -0,62 Prozent. Der US-Anleihenmarkt war von starken Schwankungen geprägt. Zum Wochenschluss lag die Rendite 10jähriger Staatsanleihen bei rund 0,85 Prozent und damit wenig verändert gegenüber der Vorwoche. Die Edelmetalle konnten sich den Kurskapriolen am Aktienmarkt nicht entziehen und gerieten teilweise deutlich unter Druck. Der Goldpreis fing sich zum Wochenschluss im Bereich von 1.880 US-Dollar pro Feinunze und Silber bei 23,50 US-Dollar. Die Notierung für ein Barrel Brent Crude Oil fiel im Vergleich zur Vorwoche um über zehn Prozent auf den tiefsten Stand seit Juni 2020.

Unternehmen im Fokus

In der abgelaufenen Woche mussten die Aktien fast ohne Ausnahme Federn lassen. Im DAX® konnte nur Delivery Hero dank guter Quartalszahlen ein Kursplus gegenüber der Vorwoche verbuchen. Acht DAX®-Aktien mussten gar zweistellige Verluste hinnehmen. Nach einer Revision der Prognosen gab die Aktie von SAP mehr als ein Viertel des Wertes ab und schloss auf Wochenschlusskursbasis auf dem tiefsten Niveau seit Ende März 2020. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der Aktie von Beiersdorf. Titel wie BASF und VW haben zum Wochenschluss wichtige Unterstützungsmarken erreicht. Sollten sie unterschritten werden, könnte eine neue Verkaufswelle starten. Im MDAX® konnten im Wochenverlauf nur Nemetschek und Varta Kursgewinne verbuchen. Die übrigen Indexmitglieder verloren bis zu 16,5 Prozent ihres Wertes. In der nächsten Woche wartet ein Datenreigen aus Europa auf die Investoren.

Aus Europa melden kommende Woche unter anderem Allianz, ArcelorMittal, AstraZeneca, Bayer, BMW, BNP Paribas, Brenntag, Commerzbank, Evonik, Ferrari, Fraport, Fuchs Petrolub, GEA Group, Hannover Rück., HeidelbergCement, HelloFresh, Hugo Boss, Klöckner, Lanxess, Münchener Rück., Pfeiffer Vacuum, ProSiebenSat.1, Ryanair, Siemens Healthineers, Société Générale, Vonovia und Zalando Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal. In den USA berichten unter anderem PayPal und Uber. Aus den USA werden zudem Zahlen zu den Pkw-Neuzulassungen gemeldet und der Verband der deustschen Maschinen- und Anlagenbauer veröffentlicht Zahlen zum Auftragseingang.

Wichtige Termine

Der Fokus der Anleger richtet sich in die USA. Dort steht die Wahl des US-Präsidenten an!

  • China – Caixin PMI Industrie für China, Oktober
  • Deutschland – Markit/BME Einkaufsmanagerindex für die deutsche Industrie, Oktober
  • Deutschland – Auftragseingang Industrie, September
  • Deutschland – Industrieproduktion, September
  • Europa – Markit Einkaufsmanagerindex Industrie für die Euro-Zone, Oktober
  • USA – ISM-Einkaufsmanagerindex Industrie, Oktober
  • USA – Auftragseingang Industrie, September
  • USA – ADP-Arbeitsmarktbericht, Oktober
  • USA – Handelsbilanz, September
  • USA – Notenbanksitzung
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 31. Oktober
  • USA – Arbeitsmarktbericht, Oktober

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 11.700/11.900/12.265 Punkte

Unterstützungsmarken: 11.260/11.380 Punkte

Der DAX® stabilisierte sich zum Wochenschluss in Bereich von 11.500 Punkten. Unterstützung findet der Aktienindex aktuell bei 11.380 Punkte. Auf der Oberseite zeigt sich ein starker Widerstand bei 11.700 Punkten. In der kommenden Woche gibt es zahlreiche Impulse für den Aktienmarkt. Gelingt der Ausbruch über 11.700 Punkte besteht die Chance auf eine rasche Erholung bis 11.900 Punkte. Kippt der Index jedoch unter 11.390 Punkte droht ein weiterer Sell-Off.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 28.07.2020 – 29.10.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 29.10.2013 – 29.10.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier.

Call-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Omega letzter Bewertungstag
DAX® Index HR1W87 4,24 11.600 13,2 01.12.2020
DAX® Index HR1W8F  2,37 12.000 16,8 01.12.2020
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 30.10.2020; 17:54 Uhr

Put-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Omega letzter Bewertungstag
DAX® Index HR1WAH  4,46 11.500 12,4 01.12.2020
DAX® Index HR1WAB 3,40 11.200 13,0 01.12.2020
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 30.10.2020; 17:55 Uhr
NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX bekommt einen Dämpfer. Bilanzen im Blick! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Gold jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Wochenausblick: DAX bekommt einen Dämpfer. Bilanzen im Blick! Die Nervosität unter den Anlegern steigt. Die coronabedingten Restriktionen, Unklarheiten mit Blick auf den Brexit und die US-Wahl in der kommenden Woche werfen derzeit viele Fragezeichen auf. Für viele Investoren aktuell zu viele. So wurde …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel