Medigene AG Präsentation und Poster zu klinischer Forschung von Medigene auf der ASH Konferenz - Seite 2

Nachrichtenquelle: IRW Press
05.11.2020, 15:15  |  487   |   |   

Präsentation

12:15 Uhr PT (21:15 Uhr MEZ)

 

Poster

Titel

PRAME mRNA Expression in AML/MDS and HLA Genotype Analysis: Impact on Population Coverage and Design of TCR-Based Immunotherapies

Nummer

2881

Autoren

Richard Addo, MD, PhD, Kathrin Davari, PhD, Silke Raffegerst, PhD, Dolores Schendel, PhD, Kai Pinkernell, MD, Simone Thomas, MD

Referent

Dr. Richard Addo, Medigene

Session

617. Acute Myeloid Leukemia: Biology, Cytogenetics, and Molecular Markers in Diagnosis and Prognosis: Poster III

Termin

Montag, 7. Dezember 2020, 7:00 - 15:30 Uhr PT (Montag, 7. Dezember 2020, 16:00 Uhr - Dienstag, 8. Dezember 2020, 0:30 Uhr MEZ)

 

--- Ende der Pressemitteilung ---

 

Über Medigene

Die Medigene AG (FWB: MDG1, Prime Standard, ISIN DE000A1X3W00,) ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative Immuntherapien zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien. Dabei konzentriert sich Medigene auf personalisierte, T-Zell-gerichtete Therapieansätze. Entsprechende Projekte befinden sich in der präklinischen und klinischen Entwicklung.

 

Weitere Informationen unter www.medigene.de

 

Über Medigenes DC-Impfstoffe

Neben Medigenes Entwicklungsschwerpunkt, den T-Zell-Rezeptor-modifizierten T-Zellen (TCR-Ts) hat das Unternehmen eine neue Generation Antigen-spezifischer dendritischer Zell-Impfstoffe entwickelt.

Dendritische Zellen (dendritic cell, DC) sind in der Lage, Antigene aufzunehmen, zu prozessieren und sie auf ihrer Zelloberfläche so zu präsentieren, dass Antigen-spezifische T-Zellen aktiviert und dadurch zur Reifung und Teilung angeregt werden. Die T-Zellen werden dadurch in die Lage versetzt, Tumorzellen zu erkennen und zu eliminieren, die das gleiche Antigen auf ihrer Oberfläche tragen. Ebenso können dendritische Zellen natürliche Killerzellen (NK-Zellen) dazu aktivieren, Tumorzellen anzugreifen. Das wissenschaftliche Team von Medigene hat neue, schnelle und wirksame Verfahren entwickelt, um autologe, d.h. körpereigene, dendritische Zellen reifen zu lassen und so aufzubereiten, dass sie eine besonders starke T-Zell- wie auch NK-Zell-Immunantwort generieren. Die dendritischen Zellen können mit unterschiedlichen Tumorantigenen versehen werden, um so verschiedene Tumorarten zu behandeln. Da sich hierbei eine Immunantwort über die Gesamtzeit der Gabe des DC-Impfstoffes aufbaut, eignet sich diese Form der Therapie insbesondere für Patienten, die an einer Tumorerkrankung leiden, diese aber mit Chemotherapie soweit reduziert wurde, dass die Verhinderung des Wiederausbruchs der Tumorerkrankung im Mittelpunkt steht.

Seite 2 von 3


Diesen Artikel teilen

Diskussion: Medigene / Gegenwart und Zukunft
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Medigene AG Präsentation und Poster zu klinischer Forschung von Medigene auf der ASH Konferenz - Seite 2 Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt Planegg/Martinsried (05.11.2020) - 5. November 2020. Die Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel