US-Rohölbestände steigen wieder - Ölpreise unter Druck

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
13.11.2020, 08:16  |  268   |   
Washington 13.11.2020 - Die Ölpreise zeigen sich am Freitag leichter. Die Rohölbestände in den USA sind zuletzt wieder angestiegen. Die Internationale Energieagentur sieht die Nachfrageentwicklung skeptischer als die OPEC.

Wie die Energy Information Administration am Donnerstag mit einem Tag Verzögerung mitteilte, sind die Rohölbestände in den USA in der Woche bis zum 6. November um 4,3 Mio. auf 488,7 Mio. Barrel angestiegen. Die Bestände liegen um sechs Prozent über dem Fünf-Jahresschnitt. Die Benzinbestände sanken um 2,3 Mio. Barrel, die Bestände der Destillate sanken um 5,4 Mio. Barrel.

Die US-Raffinerien setzten täglich 13,4 Mio. Barrel Rohöl durch, 105.000 Barrel/Tag weniger als in der Vorwoche. Die Auslastung der Raffinerien lag bei 74,5 Prozent, die Produktion von Benzin stieg auf 9,3 Mio. Barrel/Tag, die Produktion der Destillate sank auf durchschnittlich 4,2 Mio. Barrel/Tag.

Die Nachfrage nach Ölprodukten lag im Schnitt der vergangenen vier Wochen bei 19,1 Mio. Barrel/Tag, 10,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Nachfrage nach Benzin liegt mit 8,5 Mio. Barrel/Tag um 10,3 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die Nachfrage nach Flugbenzin liegt um 43,5 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Die Produktion von Rohöl in den USA stagnierte in der letzten Woche bei 10,5 Mio. Barrel/Tag. Die Importe von Rohöl stiegen um 470.000 auf 5,499 Mio. Barrel/Tag, die Exporte stiegen um 500.000 auf 2,765 Mio. Barrel/Tag.

IEA senkt Prognosen

Die Internationale Energieagentur hat am Donnerstag ihren jüngsten Monatsbericht veröffentlicht. Die Nachfrage soll in diesem Jahr um 8,8 Mio. Barrel/Tag auf 91,3 Mio. Barrel/Tag sinken. Im kommenden Jahr soll die Nachfrage um durchschnittlich 5,8 Mio. Barrel/Tag wachsen. Die Schätzungen für das erste Quartal wurden um 700.000 Barrel/Tag gesenkt.

Die IEA geht davon aus, dass Libyen, welches nicht bei den Förderkürzungen teilgenommen hat, mehr als eine Million Barrel pro Tag fördern dürfte.

Bislang ist geplant, dass die OPEC+ Länder die Förderung von Rohöl ab Anfang 2021 um zwei Millionen Barrel pro Tag ausweiten.

Das Fass Brent-Rohöl verliert 1,3 Prozent auf 42,98 USD, für WTI-Rohöl geht es um 1,6 Prozent auf 40,48 USD/Barrel nach oben.



Benzin jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Disclaimer

US-Rohölbestände steigen wieder - Ölpreise unter Druck Washington 13.11.2020 - Die Ölpreise zeigen sich am Freitag leichter. Die Rohölbestände in den USA sind zuletzt wieder angestiegen. Die Internationale Energieagentur sieht die Nachfrageentwicklung skeptischer als die OPEC. Wie die Energy Information …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel