Neues vom Rohstoffexperten Energy Fuels - US-Uranversorger produziert jetzt auch Seltene Erden

17.11.2020, 07:09  |  2946   |   

Energy Fuels - Der US-Uranversorger produziert jetzt Seltene Erden WKN: A1W757 | Symbol: VO51 | TSX EFR / NYSE UUUU - www.energyfuels.com

Bitte stellen Sie Ihr Unternehmen kurz vor.

 

Energy Fuels ist seit 2017 der führende US-amerikanische Uranproduzent. Das Unternehmen war 2019 ebenfalls der führende US-amerikanische Vanadiumproduzent. Wir führen Pilotversuche in der White-Mesa-Mühle durch, um mit der kommerziellen Herstellung eines REE-Konzentrats (Seltenerdelemente/SEE) bereits Anfang 2021 zu beginnen.

 

Energy Fuels verfügt über drei der wichtigsten Uranproduktionszentren Amerikas: die White Mesa Mill in Utah, das In-situ-Recovery-Projekt („ISR“) der Nichols Ranch in Wyoming und das ISR-Projekt Alta Mesa in Texas. Die White Mesa Mill ist die einzige konventionelle Uranmühle, die heute in den USA in Betrieb ist. Sie ist für die Produktion von über acht Millionen Pfund U3O8 pro Jahr lizenziert und kann Vanadium und ein SEE-Konzentrat produzieren. Das ISR-Projekt Nichols Ranch ist vollständig genehmigt, erstellt und in Bereitschaft, um zwei Millionen Pfund U3O8 pro Jahr zu produzieren. Das Alta-Mesa-ISR-Projekt ist ebenfalls vollständig lizenziert und in Bereitschaft, 1,5 Millionen Pfund U3O8 pro Jahr zu produzieren. M. Chalmers

 

Zusätzlich zu den oben genannten Produktionsanlagen verfügt Energy Fuels unter den Uranproduzenten über das größte NI-43-101-konforme Uranressourcenportfolio in den USA sowie über mehrere Uran- und Vanadium-Bergbauprojekte im Standby-Modus in verschiedenen Phasen der Genehmigung und Entwicklung.

 

Was sind der Fokus und das Flaggschiffprojekt des Unternehmens?

Energy Fuels ist in erster Linie ein Uranabbauunternehmen. Wir sind seit 2017 der Uranproduzent Nummer Eins in den USA und unser Unternehmen hat seit 2006 die zweitgrößte Uranmenge in den USA produziert (Platz 2 hinter Cameco). In der Tat haben Cameco und Energy Fuels seit 2006 etwa 85% des gesamten US-Urans produziert, während Uranium One und Ur-Energy weitere 12% beisteuerten.

 

Unsere beiden Hauptschwerpunkte im Jahr 2021 werden weiterhin darin bestehen, die Unterstützung der US-Regierung für den US-Uranbergbau zu erhalten und mit der kommerziellen Produktion von Seltenerdelementen-Konzentrat zu beginnen.

 

Unter Führung der US-Regierung werden Fortschritte bei der Unterstützung der heimischen Uran-Bergleute erzielt. Die Schaffung des strategischen US-Uranreservats (UR) wird von beiden Parteien unterstützt. Die UR ist ein Ergebnis der Empfehlungen der US-amerikanischen Arbeitsgruppe für Kernbrennstoffe (NFWG), die Anfang 2020 veröffentlicht wurden, und wird der strategischen Erdölreserve der USA ähneln. Die UR wird geschaffen, indem die US-Regierung für 150 Millionen US-Dollar pro Jahr Uran kauft. Da Energy Fuels drei bewährte bestehende Uranabbauanlagen besitzt, darunter die einzige konventionelle Uranmühle in den USA, glauben wir, dass wir als Unternehmen an den wahrscheinlichsten umfangreichen Aufträgen von der UR erhalten werden.

 

Wir freuen uns jedoch auch sehr über die Fortschritte, die unser Unternehmen bei Seltenerdelementen erzielt. Viele SEE-Erze in den USA enthalten Uran. Diese Erze, die zu den wertvollsten SEE-Erzen der Welt gehören, werden derzeit nach China verkauft. Ende Oktober 2020 hat Energy Fuels in unserer White-Mesa-Mill einen Pilotversuch mit einer Tonne Monazit (einem Uran- und SEE-haltigen Erz) erfolgreich abgeschlossen und ein zur Trennung bereites Konzentrat hergestellt. Wir arbeiten derzeit daran, ausreichende Quellen für Monazit-Erz zu sichern, um möglicherweise Anfang 2021 in die kommerzielle Produktion einzusteigen. Die US-Regierung ist auch begeistert von den Fortschritten, die Energy Fuels an der SEE-Front macht, und es besteht das Potenzial, dass die US-Regierung diese Initiativen unterstützt.

Was waren die Highlights 2020?

 

Im Jahr 2020 gab es eine Reihe von Highlights für unser Unternehmen, darunter:

 

11. Februar – Der Präsident kündigte einen Plan zur Schaffung der US-Uranreserve an, indem zehn Jahre lang 150 Millionen US-Dollar pro Jahr investiert werden solle, um den heimischen Uranabbau und die Anreicherung zu unterstützen.

 

11. April – Energy Fuels gab bekannt, dass es in den REE-Sektor eintrete.

 

23. April – Die US-Regierung veröffentlichte den Bericht der US-amerikanischen Arbeitsgruppe für Kernbrennstoffe (NFWG), in der die Schaffung der US-Uranreserve empfohlen, das russische Suspendierungsabkommen (RSA) zur Begrenzung der russischen Uranimporte in die USA verlängert und so der Umfang der Uranreserven und die gesicherte Amerikanische Energieversorgung erhöht wurden. 

 

14. September – Die US-Regierung verlängerte das russische Suspendierungsabkommen (RSA) bis 2040 und reduzierte damit die russischen Uranimporte in die USA.

 

21. September – Energy Fuels erhielt vom US-Energieministerium (DOE) den Auftrag, ein Konzept für die Rückgewinnung von SEE aus kohlebasierten Ressourcen zu entwickeln.

 

6. Oktober – Das Unternehmen gab bekannt, dass es alle ausstehenden Verbindlichkeiten getilgt habe. Das Unternehmen ist nun erstmals seit 2012 schuldenfrei.

 

3. November - Das Unternehmen gab bekannt, dass es sein erstes SEE-Konzentrat in seiner White-Mesa-Mill produziert habe. Dies war das erste Mal seit mehreren Jahren, dass Seltene Erden in den Vereinigten Staaten in großem Maßstab hergestellt wurden.

 

Was sind die Meilensteine und Ziele für 2021?

 

Wie oben erwähnt, besteht unser Hauptziel im Jahr 2021 darin, weiterhin die Unterstützung der US-Regierung für Uranbergleute zu suchen und unsere SEE-Initiative in die Profitabilität zu führen.

 

Wie würde ihr Unternehmen von höheren Uranpreisen profitieren?

 

Obwohl wir viel über die staatliche Unterstützung des Uranabbaus gesprochen haben, die wahrscheinlich zu einem höheren Preis für US-Uran führen würde, gibt es auch mehrere Gründe zu der Annahme, dass die globalen Uranpreise steigen werden. Laut TradeTech, einem Berater der Nuklearindustrie, gab es im Jahr 2020 erhebliche COVID-bedingte Einsparungen bei der Uranproduktion, wodurch rund 15 Millionen Pfund vom Markt genommen wurden. Es gibt auch andere bedeutende Produktionskürzungen, die in den letzten Jahren in Kanada und Kasachstan stattgefunden haben, sowie zukünftige geplante Kürzungen, einschließlich der Ranger-Mine in Australien und der Cominak-Mine in Niger, die dauerhaft geschlossen werden. Darüber hinaus wird das kürzlich unterzeichnete russische Suspendierungsabkommen (RSA) höhere Preise für nicht russisches Material schaffen.

 

Höhere Preise kommen Energy Fuels zugute, da wir zugelassene und kostengünstige Urananlagen betreiben, die bereit sind, schneller und in größerem Umfang als jeder andere US-amerikanische Hersteller zu produzieren. In der Tat wären wir wahrscheinlich mit geringen Kosten schneller auf dem Markt als die meisten anderen globalen Hersteller und Entwickler. Wenn die Preise morgen auf ein ausreichendes Niveau steigen würden, würden wir sofort mit der Installation von Brunnenfeldern in unserem Nichols-Ranch-ISR-Projekt in Wyoming starten und innerhalb von sechs Monaten bis zu einem Jahr mit der Produktion beginnen. Wir würden auch mit der Exploration und dem Bau von Bohrfeldern in unserem Alta-Mesa-ISR-Projekt in Texas anfangen. Wir würden mit dem Abbau unserer Canyon-Mine und des La Sal-Minenkomplexes beginnen. Die Produktion des Erzes würde innerhalb von sechs bis acht Monaten starten und das finale Endprodukt würde innerhalb von 12 bis 18 Monaten in unserer White Mesa Mill produziert. Dies sind realistische Zeitpläne, die nur wenige (wenn überhaupt) andere Unternehmen einhalten können. Andere Unternehmen werden sich ebenfalls bemühen, ihre Projekte zuzulassen und/oder zu entwickeln. Es sollte auch beachtet werden, dass viele Uranprojekte, die auf dem Papier gut aussehen, ihre Versprechen nicht einhalten – oder sie scheitern insgesamt. Energy Fuels wird schnell aus bewährten Projekten, wie in der Vergangenheit, kostengünstiges Uran produzieren, ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zu vielen Konkurrenten.

 

Nennen Sie die drei wichtigsten Gründe für Ihr Unternehmen:

Aus unserer Sicht hat Energy Fuels keine Konkurrenz in den Bereichen des Urans, Vanadiums und der Seltenerdelemente in den USA.

 

Uran: Energy Fuels ist ein Uranproduzent mit langjähriger Erfahrung und ein erfolgreicher und verantwortungsvoller Betreiber. Wenn Nuklearenergieversorger wieder auf den Markt für langfristige Verträge zurückkehren, werden sie es vorziehen, mit bewährten Produzenten in guten und sicheren Gerichtsbarkeiten wie Energy Fuels zusammenzuarbeiten.

 

Seltenerdelemente: Energy Fuels macht spektakuläre Fortschritte beim Beitrag zur Rückkehr der REE-Produktion in die USA. Im Oktober haben wir nur sieben Monate nach Bekanntgabe unseres Eintritts in den SEE-Sektor ein verkaufsfähiges Konzentrat hergestellt. Es gibt eine Reihe großer Unternehmen, die nach einer nichtchinesischen Versorgung an Seltenen Erden suchen und die Wiederherstellung der US-amerikanischen SEE-Lieferkette ist für die US-Regierung eine überparteiliche Priorität.

 

Sehr starke Liquiditätsposition ohne Verschuldung: Energy Fuels verfügte zum 30. September 2020 über ein Betriebskapital von US$ 44,7 Mio. einschließlich US$ 28,1 Mio. an liquiden Mitteln.

 

SDR Fazit

Energy Fuels - Der US-Uranversorger produziert jetzt Seltene Erden. In Rekordzeit hat das Unternehmen SEE-Konzentrat hergestellt und einen neuen geschätszweig eröffnet. Die US-Regierung hat die strategische Uranreserve im Budget und sobald dieses verabschiedet ist wird Energy Fuels sicher beauftragt. Kein Unternehmen in den USA ist besser als Energy Fuels positioniert die Urannachfrage zu befriediegn. 

Vielen Dank für das Interview

 

Die gesamte Studie können Sie herunterladen.

 

http://www.value-relations.de/fileadmin/user_upload/StockDayReport/sto ...

Energy Fuels Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Disclaimer

Neues vom Rohstoffexperten Energy Fuels - US-Uranversorger produziert jetzt auch Seltene Erden In unserem 15ten Jahr mit der zwanzigsten Sonderstudie haben wir wieder die Vorstände von börsennotierten Bergbaugesellschaften interviewt. Sie erhalten den Überblick die Ergebnisse COVID-Jahr 2020 und einen Ausblick auf die Ziele im nächsten Jahr. Insgesamt haben wir 14 Vorstände interviewt, in dieser Ausgabe: Interview mit dem CEO und Präsident von Energy Fuels Inc. Mark Chalmers.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
24.11.20