Freie Bahn für den DAX!

Gastautor: Sven Weisenhaus
17.11.2020, 09:32  |  787   |   |   

Sehr verehrte Leserinnen und Leser, bereits Ende Oktober erhielt ich eine Leseranfrage, wie es denn mit dem Kursziel des DAX zum November-Verfallstag aussähe.

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

bereits Ende Oktober erhielt ich eine Leseranfrage, wie es denn mit dem Kursziel des DAX zum November-Verfallstag aussähe. In meiner Antwort ließ ich das offen und verwies darauf, dass sich durch die US-Wahlen und andere absehbare Einflüsse (z.B. der drohende neue Lockdown) die Lage schnell wieder ändern kann.

Das Bild im DAX hat sich komplett gedreht

Und tatsächlich hat sich das Bild im DAX seitdem auch komplett gedreht! Dazu der folgende DAX-Chart:

DAX - Tageschart seit Mai 2020

Nach dem Rückfall aus seiner Seitwärtsbewegung (mittleres Rechteck) konnte der DAX aus klassischer charttechnischer Sicht bis zur Unterkante des unteren, gleich großen Rechtecks fallen. Dieses Ziel hatte er nach wenigen Tagen auch erreicht, drehte dann aber wieder nach oben (siehe grüner Pfeil 1) und sprang kurz danach wieder zurück in das mittlere Rechteck. Nach einer punktgenauen Bestätigung der alten Rechteckkante (siehe grüner Pfeil 2) schoss er nach der Impfstoff-Erfolgsmeldung sogleich bis zur Oberkante des mittleren Rechtecks nach oben.

Knapp unter der Rechteckkante bei 13.314 Punkten hat der DAX in den vergangenen Tagen konsolidiert. Er verpasste dabei zwar mehrfach die Wiedereroberung des alten grünen Aufwärtstrends (siehe rote Pfeile), bestätigte aber den Sprung über die 13.000-Punkte-Marke und könnte einen neuen Trend (blau gestrichelte Linien etabliert haben (siehe grüner Pfeil 3).

Viele charttechnische Widerstände auf dem Weg nach oben

Aus charttechnischer Sicht ist es schwer vorstellbar, dass der DAX bis zum (kleinen) Verfallstag am Freitag dieser Woche den Ausbruch nach oben schafft. Zumal die Widerstände nach oben dicht gestaffelt sind: Neben der schon erwähnten Rechteck- und Trendkante liegen über dem Septemberhoch auch die noch immer nicht ganz geschlossene große Kurslücke von Ende Februar (grau) und natürlich das Allzeithoch bei 13.795 Punkten.

Bemerkenswert ist aber die Konstellation der gelben Rechtecke. Seine bisherige Seitwärtsbewegung (mittleres Rechteck) hat der DAX sowohl vor als auch nach dem Einbruch vom Oktober mehrfach (fast) punktgenau durchlaufen. Das Kursziel des unteren Rechtecks wurde auch angelaufen.

Die Mittellinie des oberen Rechtecks bei 13.788 Punkten fällt hingegen faktisch mit dem Allzeithoch zusammen. Sie wäre nach der Target-Trend-Methode das „natürliche“ Kursziel des DAX, wenn ihm der Ausbruch nach oben gelingt.

Seite 1 von 2
DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Freie Bahn für den DAX! Sehr verehrte Leserinnen und Leser, bereits Ende Oktober erhielt ich eine Leseranfrage, wie es denn mit dem Kursziel des DAX zum November-Verfallstag aussähe.

Anzeige

Meistgelesene Nachrichten des Autors