Globales Ranking für Englischkenntnisse Deutschland rutscht hoch auf Platz 8

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
17.11.2020, 12:00  |  152   |   |   

Bildungsunternehmen EF Education First vergleicht beim EF English Proficiency Index 2020 das Englisch-Know-how in 100 Ländern weltweit

DÜSSELDORF, Deutschland, 17. November 2020 /PRNewswire/ -- 

  • Deutschland verbessert sich im Gesamtranking um 2 Plätze
  • Berlin siegt innerhalb Deutschlands
  • Niederlande, Dänemark und Finnland international an der Spitze
  • Nachholbedarf im öffentlichen Sektor
  • Altersgruppe von 26 bis 30 Jahren schneidet weltweit am besten ab

Heute erscheint zum 10. Mal die Sprachstudie EF English Proficiency Index, EF EPI 2020, herausgegeben vom weltweit agierenden Bildungsunternehmen EF Education First (EF). Für das jährliche Ranking analysiert EF das Level der Englischkenntnisse erwachsener Nichtmuttersprachler in insgesamt 100 Ländern, darunter auch Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr verbessert Deutschland seine Position im internationalen Gesamtranking um zwei Plätze und rutscht hoch auf Rang 8. Den ersten Platz sichern sich erneut die Niederlande. Dr. Christopher McCormick, Executive Vice President für Wissenschaft und Lehre bei EF Education First: „2020 war und bleibt ein schwieriges Jahr, aber die Umstände haben die Wichtigkeit von klarer und grenzübergreifender Kommunikation und Kooperation aufgezeigt. Englisch bringt als globale Lingua franca weiterhin Menschen zusammen."

The EF English Proficiency Index is an annual ranking of countries and regions by English skills.

Niederländer und Skandinavier sind Englischprofis

Ein Blick auf Europa zeigt: Sowohl Österreich und die Niederlande als auch Norwegen, Schweden und Finnland schneiden beim EF EPI regelmäßig besser ab als Deutschland und belegen die vorderen Plätze. Simon Dominitz, Country Manager Deutschland bei EF Education First: „Vor allem die Skandinavier und Niederländer kommen oft schon in einem sehr frühen Alter in intensiven Kontakt mit der englischen Sprache. Das macht sich bei unseren Rankings bemerkbar – und könnte ein Vorbild für Deutschland sein." So wird in den genannten Ländern oftmals gänzlich auf das Synchronisieren von englischsprachigen Filmen verzichtet. Das schult Vokabelkenntnisse, den Sprachrhythmus und auch landestypische Redewendungen.

Seite 1 von 4


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Globales Ranking für Englischkenntnisse Deutschland rutscht hoch auf Platz 8 Bildungsunternehmen EF Education First vergleicht beim EF English Proficiency Index 2020 das Englisch-Know-how in 100 Ländern weltweit DÜSSELDORF, Deutschland, 17. November 2020 /PRNewswire/ -  Deutschland verbessert sich im Gesamtranking um 2 …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel