Neues vom Rohstoffexperten HOOS Technologies - ÖL-Hebetechnik IPO im Frühjahr 2021

19.11.2020, 08:50  |  1274   |   

HOOS Technologies - ÖL-Hebetechnik IPO im Frühjahr 2021 Interview mit dem CEO und Erfinder der Technologie Elisei Craciun.

Bitte stellen Sie Ihr Unternehmen kurz vor.

 

HOOS („Heavily Oil Operating System“) ist eine kanadische Öltechnologiefirma, die Märkte für ihre geschützte Schwerölproduktionstechnologie durch intelligente, umweltfreundliche und kostengünstige Lösungen zur Schwerölförderung entwickelt.

                                                                   CEO Elisei Craciun 

Die Chance:

Schweröl stellt mehr als 70% der bekannten globalen Ölreserven dar. Die bestehenden Gewinnungstechnologien für Schweröl sind teuer und verschmutzen die Umwelt in einer Weise, die über die CO2-Emissionen hinausgeht, die beim Verbrennen des Öls entstehen. Aus diesen Gründen ist HOOS‘ Markt der Schweröl-Weltmarkt.

 

Die Technologie:

HOOS ist eine künstliche Fördertechnologie, die vertikale Pumpen mit vertikalem Transport ersetzt.

 

Worauf liegt Ihr Fokus aktuell?

HOOS hat US$ 500.000 durch eine Privatplatzierung bei einem Kurs von US$ 0,25 aufgenommen. Wir haben vor kurzem die Modernisierung von zwei Testeinheiten fertig gestellt und eine Absichtserklärung mit der Oil and Natural Gas Company (ONGC/ Indien), einem großen indischen Produzenten von Öl und Gas in Staatsbesitz, unterzeichnet. Diese neue Absichtserklärung umfasst 400 Einheiten für eines der Ölfelder, auf denen der Pilotversucht stattfinden wird. Eine Bedingung ist der erfolgreiche Abschluss eines Feldversuchs bei zwei Testeinheiten über 90 Tage.

 

Die Testeinheiten sind aktuell in Indien. Das Team für den Betrieb ist in Rumänien und erwartet die Arbeitsgenehmigungen, da Indien gerade erst wieder seine Grenzen geöffnet hat. Werden die Arbeitsgenehmigungen wie erwartet erteilt, wird die Arbeit mit den Testeinheiten im Dezember beginnen. Sollten die Tests erfolgreich sein, wie alle Tests zuvor es waren, dann wird unser Unternehmen in drei Monaten die Vereinbarung unterzeichnet, mit der wir ONGC mit 400 Einheiten beliefern. Jede Einheit produziert 17,5 Barrel Öl pro Tag und erzielt US$ 14 Nettoeinnahmen pro Barrel für HOOS, was US$ 35 Mio. Jahresumsatz bedeutet. Hierbei wird angenommen, dass an 360 Tagen im Jahr gearbeitet wird, was nur durch die kurzen Zeiten für die Überholung der Einheiten vollkommen möglich ist.

Was waren Ihre Höhepunkte in 2020?

 

Die Absichtserklärungen mit Kasachstan und Ägypten (jeweils für 300 Einheiten) sind immer noch gültig. Wir hatten entschieden, dass wir uns jetzt auf Indien zuerst konzentrieren, da dies unsere erste Absichtserklärung war, die Bankenfazilität organisiert wurde und weniger Einheiten (nur zwei) für den Pilottest erforderlich sind.

 

HOOS wird sehr bald mit Prototyp-Tests in Indien beginnen. Obwohl der Beginn durch COVID-19-Restriktionen verzögert wurde, sind zwei Einheiten von HOOS in Indien angekommen und fertig zur Installation. Nach einer erfolgreichen Pilotierung erwartet HOOS den Vollzug eines kommerziellen Vertrags im 1. Quartal 2021 und eine Expansion im 2. Quartal 2021.

 

Die aktuelle Investitionsmöglichkeit in HOOS ist eine Überbrückungsfinanzierung durch Eigenkapitalaufnahme in Höhe von US$ 500.000 zu einem Kurs von US$ 0,25 mit einem halben Warrant bei US$ 0,50 im 4. Quartal 2020, um das laufende Projekt mit ONGC in Indien zu unterstützen. Teile dieser Finanzierungsrunde werden für Modernisierung von drei zusätzlichen Testeinheiten für den Transport nach Kasachstan verwendet. Ägypten wird neue HOOS-Maschinen erhalten als Teil der Produktion für Indien, wenn der kommerzielle Vertrag unterzeichnet sein wird.

 

HOOS beabsichtigt außerdem, mit Unterstützung der Leistungsdaten des Prototyps und des genehmigten Handelsvertrags mit ONGC in Indien eine anschließende Fremdfinanzierung von bis zu C$ 25 Mio. durchzuführen. Die Cashflow-Prognose von HOOS umfasst die kommerzielle Expansion von 40 Einheiten in Indien in den nächste zwei Jahren, die Überbrückungsfinanzierung in Höhe von C$ 500.000 im 4. Quartal 2020, eine anschließende Finanzierung von bis zu C$ 500.000 im ersten Quartal 2021 (zu einem höheren Kurs) und die Fremdfinanzierung von bis zu C$ 25 Mio. im 2. Quartal 2021 mit einer namhaften Institution. Nach 2021 wird die weitere Expansion durch den eigenen Cashflow finanziert.

 

Wie ist der weitere Weg bis zu Ihrem Listing in 2021?

 

Wir streben einen Börsengang (IPO) im 2. Quartal 2021 an. Wirtschaftsprüfungs- und Anwaltskanzleien in Rumänien wurden damit beauftragt, testierte Jahresabschlüsse zu erstellen und die rechtlichen Unterlagen für einen Börsengang zusammen zu stellen. In Kanada haben wir KPMG und Gowlings engagiert. Die vier Unternehmen haben eingewilligt, eine Entschädigung durch eine Kombination von Aktien und/oder Bargeld zu erhalten. Über 85% der Gesamtkosten werden in Aktien bezahlt, dies reduziert das vorab erforderliche Bargeld für einen IPO immens.

 

Wir erwarten, gemäß der unterzeichneten Vereinbarung mit ONGC die Finanzierung mit einer kanadischen Bank für die Herstellung der 400 Einheiten für Indien zu sichern. Dadurch wird sichergestellt, dass die Eigenkapitalverwässerung auf ein Minimum beschränkt wird.

 

Die Einheiten werden jeweils voraussichtlich zwischen US$ 35.000 und 45.000 kosten. Die Fabrik, in der die Einheiten in Rumänien hergestellt werden, kann für ca. 3 Mio. EUR erworben werden. Wir beabsichtigen, die Mittel für den Kauf der Fabrik sowie für zusätzliche Betriebs- und Marketingkosten im Rahmen des Börsengangs im 2. Quartal 2021 zu beschaffen. Die Bank begrüßt die Kombination aus einer Ölproduktion mit geringerem Verbrauch und einem margenstarken Geschäft mit einer neuen, umweltfreundlichen Technologie.

 

Wie würde ein geringere Ölpreis Ihrem Unternehmen helfen?

 

Während sich das Wachstum der Ölnachfrage verlangsamt hat, ist zu beachten, dass die Nachfrage selbst nicht zurückgegangen ist und eine Zukunft ohne Ölförderung noch weit entfernt ist. Die Technologie von HOOS erlaubt die Schwerölförderung von vorhandenen, jedoch unwirtschaftlichen Bohrlöchern mit 90% weniger Strom und erheblich weniger Wasser. Testergebnisse demonstrieren die signifikanten Wasser- und Energieeinsparungen, die Reduzierung von Ausfallzeiten und Verbesserungen bei der Gewinnung. Es ist auch wichtig, die Größe dieser Chance zu verstehen, da Schweröl über 70% aller bekannten Ölreserven weltweit ausmacht.

 

 

 

 

Nennen Sie die drei wichtigsten Gründe für Ihr Unternehmen:

 

  1. Der Nischenmarkt für große Ressourcen (Schweröl) war bisher aufgrund der unerschwinglichen Kostenstruktur nicht für Entwicklung und Produktion vorgesehen.

 

  1. Derzeit gibt es auf dem Markt keine Wettbewerber für den vertikalen Transport von Schweröl.

 

  1. Erstanbietervorteil mit patentierter Technologie. Das Patent von HOOS wurde im April 2016 in Rumänien eingereicht und im April 2017 mit dem WIPO-Verfahren weltweit erweitert.

 

Vielen Dank für das Interview

 

Die gesamte Studie können Sie herunterladen.

 

http://www.value-relations.de/fileadmin/user_upload/StockDayReport/sto ...

Erdgas jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2

Disclaimer

Neues vom Rohstoffexperten HOOS Technologies - ÖL-Hebetechnik IPO im Frühjahr 2021 In unserem 15ten Jahr mit der zwanzigsten Sonderstudie haben wir wieder die Vorstände von börsennotierten Bergbaugesellschaften interviewt. Sie erhalten den Überblick die Ergebnisse COVID-Jahr 2020 und einen Ausblick auf die Ziele im nächsten Jahr. Insgesamt haben wir 14 Vorstände interviewt, in dieser Ausgabe unser IPO Kandidat: HOOS Technologies. Interview mit dem CEO Elisei Craciun.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel