AKTIE IM FOKUS Gewinnmitnahmen bei K+S - Analyst sorgt sich um Kalipreise

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
19.11.2020, 12:32  |  621   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von K+S haben am Donnerstag ihrer bisherigen Erholungsrally im November Tribut gezollt. Zur Mittagszeit sackten die Papiere des Salz- und Düngemittelkonzerns im MDax als einer der größeren Verlierer um knapp drei Prozent ab. Dazu beigetragen haben dürfte eine skeptische Stimme der Bank of America. Deren Analyst Alexander Jones kappte das Kursziel auf 3,90 Euro und sieht damit jetzt ein Kursrisiko von etwa 40 Prozent. Zuletzt waren die Aktien binnen zwei Wochen um ein Viertel nach oben geschnellt.

Experte Jones begründete die Kurszielsenkung mit reduzierten langfristigen Kali-Preiserwartungen wegen einer strukturellen Überversorgung mit dem Dünger. Er rechnet bis 2023 mit einem Ausbau der Kapazitäten in der Branche, der die Nachfrage deutlich übersteigt. Außerdem glaubt er, dass es der Kasseler Konzern bis dahin nicht schaffen wird, einen positiven Barmittelfluss zu erwirtschaften. Diese Risiken seien im Aktienkurs nicht ausreichend berücksichtigt, unterstrich der Experte sein negatives Votum mit "Underperform"./tih/jha/

K+S

Seite 1 von 2


K+S Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

AKTIE IM FOKUS Gewinnmitnahmen bei K+S - Analyst sorgt sich um Kalipreise Die Aktien von K+S haben am Donnerstag ihrer bisherigen Erholungsrally im November Tribut gezollt. Zur Mittagszeit sackten die Papiere des Salz- und Düngemittelkonzerns im MDax als einer der größeren Verlierer um knapp drei Prozent ab. Dazu …

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel