Bisschen früh für die Post-Corona-Party

Gastautor: Lars Brandau
19.11.2020, 13:52  |  255   |   |   

Die gegenwärtige Euphorie an den Märkten könnte sich als trügerisch erweisen. Auch wenn die Mehrzahl der deutschen Privatanleger nach dem zweiten Kurssturz in diesem Jahr von einer schnellen Erholung der Märkte ausgeht.

Die gegenwärtige Euphorie an den Märkten könnte sich als trügerisch erweisen. Auch wenn die Mehrzahl der deutschen Privatanleger nach dem zweiten Kurssturz in diesem Jahr weiterhin von einer schnellen Erholung der Märkte ausgeht, ist mittelfristig eine Ernüchterung nicht auszuschließen.

Eine verlässlichere Weltpolitik durch einen neuen US-Präsidenten Joe Biden und ein Impfstoff, der die Welt langsam aus den Corona-Fesseln befreit: Diese Entwicklungen treiben gegenwärtig die Aktienmärkte. Manch einer prognostiziert für den deutschen Leitindex bereits wieder 14-tausend Punkte zum Ende des kommenden Jahres. Einige Marktbeobachter sprechen bereits vom Post-Corona-Boom.

Ohne die Zuversicht gleich im Keim ersticken zu wollen, sei doch an dieser Stelle angemerkt, dass wir uns gegenwärtig – und vermutlich noch einige Zeit lang – mitten im Lockdown befinden. Der Einzelhandel in Deutschland erwartet im kommenden Jahr bis zu 50-tausend Pleiten und Geschäftsaufgaben, bei Bars, Restaurants, Hotels und so weiter werden es den Schätzungen zufolge noch einmal zusätzliche 70-tausend Insolvenzen sein. Ohne Zweifel wird das zu weiteren Marktverwerfungen führen.

Insofern ist der Optimismus dieser Tage zwar erfreulich, auch freuen sich alle Anleger über steigende Kurse – aber dennoch stellt sich die Frage nach einer sinnvollen Allokation des eigenen Depots. Breit aufstellen alleine dürfte nicht ausreichen. Gerade jetzt kommt es darauf an vorzubeugen, klug zu handeln und passiv zu investieren. Strukturierte Wertpapiere sorgen als sinnvolle Ergänzung im Aktiendepot für langfristigen Erfolg.



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Bisschen früh für die Post-Corona-Party Die gegenwärtige Euphorie an den Märkten könnte sich als trügerisch erweisen. Auch wenn die Mehrzahl der deutschen Privatanleger nach dem zweiten Kurssturz in diesem Jahr von einer schnellen Erholung der Märkte ausgeht.