DAX-Wochenplan: Klingt der dynamische November im DAX weiter ruhig aus?

DAX-Wochenplan Klingt der dynamische November im DAX weiter ruhig aus?

22.11.2020, 11:44  |  7215   |   |   

Befinden wir uns nur in einer Konsolidierung oder vor einer Trendwende? Die vergangenen Handelstage waren sehr ruhig. Damit steht mittelfristig erneut eine Entscheidung an. Wie man diesen Ausbruch vorbereitet oder bis da

Es kann nicht jede Woche starke Bewegungen geben. Wie eine ruhige Woche aussieht, erfuhren Anleger nun in dieser. Mit nur 240 Punkten Schwankungsbreite über die Woche verteilt war die Vola geringer, als an manch anderen Einzeltagen dieses Monats.

Der Wochenauftakt verlief positiv und startete mit einer kleinen Kurslücke, die jedoch noch am Vormittag sehr dynamisch geschlossen werden konnte. Danach gab es erneut eine Meldung zu einem potenziellen Covid19-Medikament, welches die Märkte beflügelte. Moderna zeigte auf, dass ihre Forschungen in der klinischen Teststudie 3 eine Wirksamkeit von 94,5 Prozent erreicht haben. Ein dynamischer Kursanstieg war die Folge. Dieser verfehlte nur knapp das Hoch der Vorwoche, welches ebenfalls nach einer solchen Meldung (hier war es BioNTech) eine Rally auslöste.

Nachhaltig war diese Bewegung kaum, denn bereits zum Handelsende waren die Aufschläge wieder abgearbeitet. In den Folgetagen kam es immer wieder zu einer Schlagabtausch zwischen Etablierung über 13.200 und Anlauf zur 13.000er-Region. Größtenteils verharrte der Index jedoch in genau dieser Bandbreite und sorgte damit bei Anlegern für eine Art Herbstmüdigkeit.

 

 

Es mangelte im Hintergrund des technischen Handels an Impulsen. Die Quartalssaison nähert sich dem Ende, aus dem Wirtschaftskalender gab es keine Anhäufung von Terminen und auch beim Thema Präsidentschaftsübergabe in den USA gab es wenig Bewegung.

 

 

So stieg der DAX zwar im XETRA-Handel vom Freitag der KW46 zu Freitag dieser Woche um 61 Punkte, doch von der ersten Notiz am Montag aus betrachtet verlor er 33 Punkte. Geringe Kursunterschiede zeichneten sich somit ab, die kaum einer weiteren Kommentierung bedürfen.

Ändert sich die Situation in der neuen Handelswoche?

 

Durch den anstehenden Feiertag in den USA, an dem das traditionelle Erntedankfest gefeiert wird, könnte die Volatilität weiter gering bleiben. Dennoch ist ein Blick auf die möglichen Ausbruch-Levels notwendig, um für eine Beendigung dieser Marktphase und auch für das Range-Trading in dieser Marktphase entsprechend vorbereitet zu sein.

Im ersten Blick nutze ich das mittelfristige Chartbild und skizziere folgende Range basierend auf den Kursbewegungen der letzten drei Wochen:

 

 

Ein Ausbruch daraus dürfte Dynamik erzeugen und damit prozyklisch weiteres Momentum generieren. Rutscht der Index unter 13.030 respektive die runde 13.000er-Marke, liegen meiner Erfahrung nach genug Stopp-Orders im Markt, um hier eine schnelle Bewegung von 100 Punkten zu generieren. Ebenso auf der Oberseite, wo mit Bruch der 13.300 auch ein Squeeze in Richtung der Allzeithochs anstehen könnte.

Seite 1 von 3
DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


DAX-Wochenplan: Rückfall unter 13.000 im DAX macht Sorgen
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DAX-Wochenplan Klingt der dynamische November im DAX weiter ruhig aus? Befinden wir uns nur in einer Konsolidierung oder vor einer Trendwende? Die vergangenen Handelstage waren sehr ruhig. Damit steht mittelfristig erneut eine Entscheidung an. Wie man diesen Ausbruch vorbereitet oder bis dahin mit kurzfristigen Trades überbrückt, zeige ich hier auf.