Aktien Amazon: Wird "Black Friday" zum Desaster?

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
23.11.2020, 07:57  |  4642   |   

Am jährlich stattfindenden Black Friday rollt bei Amazon der Umsatzdollar. Doch in Frankreich wird das Event verschoben - Amazon verweist auf die Corona-Krise. Wie schlimm wird das?

Was für Alibaba, JD.com und Co. in China der Singles' Dax, ist für den US-Konkurrenten Amazon der Black Friday: Mit Rabattangeboten werden jedes Jahre Umsatzrekorde erzielt. Dabei zeigt sich der weltgrößte Onlinehändler flexibel in der Corona-Krise, was er als Profiteur der Pandemie auch kann.

eToro-Webinar am 09.12 zu den Corona-Online-Gewinnern: 

Apple, Amazon oder Zalando – die besten Aktien für die Weihnachtszeit?           Anmeldung hier

 

In Frankreich verschiebt das US-Unternehmen seine Rabattaktion Black Friday nun. Statt wie bislang geplant Ende kommender Woche wird sie nun erst am 4. Dezember stattfinden. Den erneuten umfangreichen Lockdown in Frankreich wegen der Covid-19-Pandemie nannte Amazon als Grund für die Verschiebung.

Wegen des zweitens Lockdowns in diesem Jahr haben in Frankreich die meisten Läden bis mindestens Ende November geschlossen. Vor Amazon hatten deshalb bereits die französischen Einzelhändler, darunter etwa Carrefour, ihre Rabattschlachten verschoben. Der US-Konzern schloss sich ihnen damit nun an.

Amazon-Aktie verliert an Momentum

Die Aktie von Amazon gehört zwar zu den Corona-Gewinnern, doch in den vergangenen Wochen konsolidierte der Titel. Die Auswirkungen der Corona-Krise könnte auch Amazon treffen, wenn wie in Frankreich, etwas außerplanmäßig läuft. Das Momentum in Form des MACD hat schon seit September abgenommen, auch wenn der langfristige Trend intakt ist, was die 200-Tagelinie (rot) anzeigt. Ein Test der Unterstützung bei 2.870 Dollar erscheint daher möglich. 

Amazon.com Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Disclaimer

Aktien Amazon: Wird "Black Friday" zum Desaster? Was für Alibaba, JD.com und Co. in Chine der Singles' Dax, ist für den US-Konkurrenten Amazon der Black Friday: Mit Rabattangeboten werden jedes Jahre Umsatzrekorde erzielt. Dabei zeigt sich der

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel