Seitwärtschancen Vor dem Black Friday: Amazon.com im Fokus

Gastautor: Walter Kozubek
25.11.2020, 07:28  |  149   |   |   

Anleger, für die eine Investment in Amazon zum Standard eines international aufgestellten Portfolios zählt, können sich mit Zertifikaten defensiver positionieren als mit einem Direktinvestment in die Aktie.

Die Aktie von Amazon.com (US0231351067) notierte Anfang September mit 3.530 US-Dollar auf Allzeithoch. Seitdem verläuft der Aktienkurs in einem Seitwärtstrend zwischen ca. 2.900 und 3.500 US-Dollar, zuletzt handelte sie mit 3.100 US-Dollar im unteren Drittel der Bandbreite. Wer davon ausgeht, dass die Aktie zunächst keine neuen Höchstkurse markieren wird, kann attraktive Seitwärtsrenditen realisieren und einen Puffer gegen eventuelle Rückschläge integrieren.

Discount-Strategien mit 10 oder 15 Prozent Puffer bis Mitte März

Wer von keinen größeren Einbußen bis März ausgeht, könnte das Discount-Zertifikat von Morgan Stanley mit einem Cap bei 3.000 US-Dollar (ISIN DE000MA1CPC1, Bezugsverhältnis 1/10) zum Preis von 237,38 Euro kaufen. Schließt die Aktie am Bewertungstag 19.3.21 zumindest auf Höhe des Caps, dann zahlt es den Höchstbetrag von 300 US-Dollar – bei konstanten Wechselkursen sind das etwa 15,80 Euro oder 19,8 Prozent p.a.; der Discount beträgt 9,5 Prozent. Schließt die Aktie unterhalb des Caps, erhalten Anleger einen Barausgleich in Höhe des Schlusskurses.

Anleger mit einem höheren Sicherheitsbedürfnis könnten zum Discounter mit dem Cap bei 2.700 US-Dollar der BNP Paribas greifen (ISIN DE000PF210L9): Beim Preis von 221,44 Euro und konstanten Wechselkursen generiert das Produkt etwa 6,50 Euro oder 8,8 Prozent p.a., wenn die Aktie am Bewertungstag 19.3.21 nicht unter dem Cap schließt. Andernfalls gibt’s auch hier einen Barausgleich.

Bonus-Strategie mit 22 Prozent Puffer bis Mitte März

Mehr Puffer durch Barriere: Beim Quanto-Bonus-Zertifikat mit Cap der HVB (ISIN DE000HR174Z3) beträgt der Abstand zur Barriere von 2.400 US-Dollar gut 22 Prozent. Beim Preis von 320,57 Euro bringt das wechselkursgesicherte Zertifikat 19,43 Euro oder 18,1 Prozent p.a. (Bonus-Level und Cap 3.400 US-Dollar, Bezugsverhältnis 1/10), sofern die Aktie bis zum Bewertungstag am 19.3.21 nie die Barriere berührt oder unterschreitet, andernfalls Barausgleich. Moderates Aufgeld von 3,2 Prozent.

ZertifikateReport-Fazit: Ein Investment in Amazon gehört für viele Anleger zum Standard eines internationalen aufgestellten Portfolios – wer kurzfristig weder große Aufwärts- noch Abwärtsbewegungen prognostiziert, kann sich mit diesen Zertifikaten defensiver positionieren als mit einem Direktinvestment in die Aktie.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Amazon-Aktien oder von Anlageprodukten auf Amazon-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Autor: Thorsten Welgen



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger für vier Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Walter Kozubek*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Seitwärtschancen Vor dem Black Friday: Amazon.com im Fokus Risikoreduzierte Alternative zum Direktinvestment

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel