Agri Terra´s Carsten Pfau "Covid beweist, dass Landwirtschaft immer läuft"

Nachrichtenagentur: news aktuell
25.11.2020, 15:00  |  642   |   |   

Grasbrunn (ots) - Paraguay, wo der Unternehmer seit über zwei Jahrzehnten lebt
und arbeitet, generiert auch in Pandemie-Zeiten stattliche Renditen für
Agro-Investoren.

Agri Terra verbindet deutsche und südamerikanische Mentalität

"Wir investieren seit Jahren in die Landwirtschaft, dabei insbesondere in
Zitrusfrüchte, Rinderzucht und Gemüseproduktion in Paraguay, was uns in
Deutschland schon ein wenig exotisch erscheinen lässt. Wir betreiben dieses
Geschäft privat schon seit 25 Jahren und haben sehr zuverlässige Partner vor
Ort, die mit der traditionellen Landwirtschaft aufgewachsen sind.", so Carsten
Pfau. Die hohen Renditen, die das südamerikanische Paraguay für Investoren so
attraktiv macht, seien sowohl in niedrigen Kosten für Produktion und Land als
auch den geringen Steuern begründet. "Die Preise bei Verkauf unserer Produkte
sind oftmals identisch zu den Preisen in anderen Ländern, auch z.B. Europa oder
den USA, aber auf der Kostenseite haben wir einfach sehr viel weniger zu
bezahlen, daraus entstehen solide Gewinne, die in Südamerika aber als ganz
normal gelten", berichtet der Investor weiter. Mit der Zeit hat sich das
Familienunternehmen auch für externe Investoren geöffnet, mit großem Erfolg.
Leute mit Interesse an Investitionen in die südamerikanische Landwirtschaft
sehen in Carsten Pfau den idealen Ansprechpartner, schließlich ist er schon
lange vor Ort, spricht die Landessprache und versteht die südamerikanische
Mentalität. Anleger aus den USA, Europa, Kanada und einigen asiatischen Ländern
wissen das sehr zu schätzen.

Agri Terra mit Sitz in München ist spezialisiert auf sogenannte alternative
Investments in Südamerika: "Wir kombinieren unser Kapital mit Anlegergeldern,
kaufen damit Land und entwickeln darauf Plantagen. Paraguay bietet aufgrund des
ausgesprochen fruchtbaren Bodens, ausgiebig Sonne und beinahe unerschöpflichen
Wasservorräten optimale Bedingungen für das Wachstum von Zitrusfrüchten". Die
Tatsache, dass die Agri Terra nach all den Jahren immer noch ein echtes
Familienunternehmen ist, gefällt den meisten Investoren ganz besonders gut. Seit
Gründung in 2012 leiten die Brüder Carsten und Michael Pfau die Geschicke des
Unternehmens, aber auch andere Familienmitglieder sind in den Betrieb
eingebunden. "Unsere besondere Leistung ist es, eine Brücke zwischen den so
unterschiedlichen Mentalitäten in unterschiedlichen Ländern schlagen zu können.
Wir sind eine Art Adapter zwischen der oftmals schwierigen Mentalität in
Südamerika und Gebräuchen und Gewohnheiten in Ländern wie z.B. Deutschland oder
der Schweiz. Unser Erfolg basiert darauf, diese so unterschiedlichen Welten
miteinander zu verbinden", so Carsten Pfau weiter.
Seite 1 von 2
Mastrind jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

8 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
08.01.21 09:03:28
Lieber "Aquakultur" statt "Agrikultur". Stichwort: Fishfarming! Gibt’s auch auf europäischem Boden.
Avatar
05.01.21 17:50:37
@HermannsDieter:
Reale "Top-Renditen" und Agri Terra / Brüder Pfau - das passt ohnehin zusammen wie "Fisch und Fahrrad":

ÜBERHAUPT NICHT!

Warum wohl bieten die Pfau -Brüder seit Jahrzehnten xx-unterschiedliche Paraguay-Investments
an - ohne jemals sowas wie einen von Wirtschaftsprüfer testierte Leistungsbilanz oder
Performance-Bericht veröffentlicht zu haben .......
Avatar
05.01.21 13:16:24
Paraguays Staatsverschuldung ist durch Corona rasant angestiegen, da muss man aufpassen, dass die Steuern nicht auch bald erhöht werden. Mit höheren Steuern sind die Top-Renditen dann bald Geschichte.
Avatar
21.12.20 16:05:44
@PfennichFuechschen:
Zweites Posting - und dann zu so einer extrem intransparenten Höchstrisiko-Anlage?!?:D

Schau ich mir die Kursentwicklung x-anderer "Agrikultur"-Investments, z.B.
- KTG Agrar AG (pleite)
- Tonkens AG (- 70% seit Börsengang
- Agrarius AG (- 85% seit Börsengang)
an, so kann ich ihre Behauptung nicht nachvollziehen.

Bei Agri Terra kommt zudem hinzu, dass es keinerlei nachvollziehbare Transparenz und "track record" gibt. Und das, obwohl die Anbieter seit Jahrzehnten Geld für ihre extrem dubiosen Paraguay-Investments einwerben.
Schaut man die letzten 50 Jahre zurück, so gab es jedes Jahr x -Betrugs-Investmentfirmen für Paraguay-
Investment - und kein einziges (!!!), bei dem Anleger glücklich wurden.
Von daher kam man nur nachdrücklichst (!!!!) vor Investments bei dieser Firman warnen.
Avatar
21.12.20 14:30:15
Südamerika ist mir sehr suspekt, aber Agrikultur als Asset-Klasse zeigt sich mener Meinung nach krisensicher.

Disclaimer

Agri Terra´s Carsten Pfau "Covid beweist, dass Landwirtschaft immer läuft" Paraguay, wo der Unternehmer seit über zwei Jahrzehnten lebt und arbeitet, generiert auch in Pandemie-Zeiten stattliche Renditen für Agro-Investoren. Agri Terra verbindet deutsche und südamerikanische Mentalität "Wir investieren seit Jahren in die …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel