Corona-Krise führt zu weniger Konsum und höherer Sparquote

Gastautor: Sven Weisenhaus
26.11.2020, 09:44  |  1007   |   |   

An der Börse wird die Zukunft gehandelt. Dennoch haben vorgestern viele Marktkommentatoren ihren Fokus nicht auf die Frühindikatoren gelegt, sondern ........

An der Börse wird die Zukunft gehandelt. Dennoch haben vorgestern viele Marktkommentatoren ihren Fokus nicht auf die Frühindikatoren gelegt, sondern hervorgehoben, dass das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) im 3. Quartal 2020 stärker gewachsen ist als zunächst angenommen (+8,5 % statt +8,2 %).

Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschland

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 13.072,12€
Hebel 16,68
Ask 7,29
Short
Basispreis 14.266,30€
Hebel 23,31
Ask 5,26

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Dies ist durchaus verständlich, weil gerade bei Konsumenten der Mainstream-Medien das BIP deutlich bekannter sein dürfte als ein ifo-Geschäftsklima- oder ein Einkaufsmanagerindex. Und sicherlich ist ein höheres BIP-Wachstum auch eine positive Meldung, welche die Stimmung der Anleger heben kann. Aber damit auch das vorgestrige Plus im DAX zu begründen, ist aus meiner Sicht wenig plausibel, weil sich die BIP-Daten auf einen Zeitraum beziehen, der bereits vor fast 2 Monaten endete. Das Interesse der Anleger an solchen „veralteten“ Zahlen ist daher gewöhnlich eher gering.

Es fehlen noch 4 % bis zum Vor-Krisen-Niveau

Ich möchte deshalb den Fokus eher auf eine Sichtweise richten, die bei der Berichterstattung über die BIP-Daten meiner Meinung nach etwas zu kurz kam, obwohl sie durchaus interessant ist und stärker beachtet werden sollte. So lag die gesamte Wirtschaftsleistung Deutschlands im 3. Quartal 2020 trotz der starken Erholung noch um 4 % niedriger als im Vorjahresquartal und im 4. Quartal 2019, dem Quartal vor der globalen Corona-Krise.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschland

Wir haben es also nach wie vor nicht mit einer vollständigen V-förmigen Erholung zu tun. Und daher passt es sehr gut, dass der DAX aktuell auch noch um fast 4 % (und damit genauso weit wie das BIP) unter dem Vor-Krisen-Niveau steht. So schrieb ich am vergangenen Donnerstag zur Kurs- und Gewinnentwicklung des S&P 500: „Es passt also eigentlich ziemlich viel ziemlich gut zusammen.“ Und dieser Satz trifft offenbar auch beim Vergleich des DAX und des deutschen BIPs zu.

Höhere Sparquote führt zu weniger Konsum

Ein Grund dafür, dass der DAX und das BIP noch nicht wieder das Vor-Krisen-Niveau erreicht haben, ist weiterhin die anhaltende Zurückhaltung der Privathaushalte beim Konsum. So lag der Anteil der privaten Einkommen, der für den Konsum ausgegeben wurde, auch im 3. Quartal niedriger als ein Jahr zuvor (-3,7 %). Angesichts der Krise sollte dies kaum überraschen.

Seite 1 von 3
DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
26.11.20 10:08:19
Wer hat schon Lust, stundenlang unter Beobachtung der Corona-Aufseher mit dem Sklavenfetzen durch die Geschäfte zu laufen, oder als Alternative die Mondpreise der Onlinehändler zu bezahlen; mit anschließenden oft wochenlangem Umtauschmarathon ?
In normalen Zeiten hätte ich längst einen Schiurlaub gebucht und einiges an Drumherum gekauft.

Disclaimer

Corona-Krise führt zu weniger Konsum und höherer Sparquote An der Börse wird die Zukunft gehandelt. Dennoch haben vorgestern viele Marktkommentatoren ihren Fokus nicht auf die Frühindikatoren gelegt, sondern ........