Aktien Novartis erhöht bei Covid-19 die Taktzahl

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
30.11.2020, 08:12  |  1086   |   

Novartis stockt sein Portfolio im Kampf gegen Covid-19 auf und steigt bei dem australischen Biotech-Unternehmen Mesoblast ein. Dazu gehören jetzt die Rechte für die experimentelle Zelltherapie gegen Corona.

Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie strecken große Pharmakonzerne ihre Fühler nach kleinen, aber innovativen Biotechnologieunternehmen aus. Sie wollen sich so möglichst viel Forschungs-Knowhow sichern, um von möglichen Behandlungstherapien oder Impfstoffen zu profitieren. Der Schweizer Novartis-Konzern ist dabei in Australien fündig geworden.

 

eToro-Webinar am 09.12 zu den Corona-Online-Gewinnern: 

Apple, Amazon oder Zalando – die besten Aktien für die Weihnachtszeit?           Anmeldung hier

 

Den Angaben zufolge hat sich Novartis von dem australischen Biotechunternehmen Mesoblast die Rechte für die experimentelle Zelltherapie Remestemcel-L zur Behandlung von akutem Lungenversagen gesichert. Die Behandlung wird derzeit zum Einsatz bei Covid-19-Patienten getestet.

Das Biotechnologieunternehmen Mesoblast erhält demnach eine Vorauszahlung in Höhe von 25 Millionen Dollar. Zudem beteiligt sich den Angaben zufolge Novartis für weitere 25 Millionen Dollar an der Firma. Gleichzeitig seien weitere Zahlungen abhängig von den Entwicklungsfortschritten und Lizenzgebühren vereinbart worden.

Novartis-Aktie mit neuem Anlauf

Im Gegensatz zu den Impfstoffherstellern wie Moderna kann die Aktie von Novartis nicht überproportional von der Entwicklung von Corona-Medikamenten oder -Impfstoffen profitieren. Die Novartis-Aktie bewegt sich daher überwiegend seitwärts, auch wenn es im November kräftig aufwärts gegangen ist. Erst wenn der Widerstand bei 92,50 Dollar überwunden wird, ist der Weg auf neue Rekordstände frei. 

 

Novartis Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.

Disclaimer

Aktien Novartis erhöht bei Covid-19 die Taktzahl Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie strecken große Pharmakonzerne ihre Fühler nach kleinen, aber innovativen Biotechnologieunternehmen aus. Sie wollen sich so möglichst ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel