VW-Dieselgate 2.0 "Report Mainz" berichtet über weitere Manipulationen beim EA288 (FOTO)

Nachrichtenagentur: news aktuell
02.12.2020, 11:15  |  274   |   |   

Mönchengladbach (ots) - Im Dieselskandal der Volkswagen AG wird ein neues
Kapitel aufgeschlagen. Nach Recherchen von "Report Mainz" (SWR) kam es auch bei
den Motoren des Typs EA288 zu auffälligen Messwerten durch das sogenannte
Thermofenster. Und auf einmal teilt VW mit, diese Abschalteinrichtung diene dem
"Motorschutz". Das Interessante: Noch vor einem Jahr hat der Konzern das
Vorliegen bestritten. Das eröffnet für geschädigte Verbraucher weitere Chancen,
wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung nach § 826 BGB von der Volkswagen
AG Schadensersatz im Rahmen der Abgasmanipulationen zu verlangen und ihre
Fahrzeuge zurückzugeben.

Die Volkswagen AG kommt aus dem Strudel von Dieselgate 2.0 offensichtlich nicht
mehr heraus. Fünf Jahre nach Aufdeckung des Dieselskandals gibt es neue,
stichhaltige Hinweise auf Abschalteinrichtungen in den VW-Motoren des Typs
EA288. Nach Recherchen von "Report Mainz" (SWR) kam es auch bei den neueren
Dieselmotoren zu auffälligen Messwerten. Darüber berichtet unter anderem
Tagesschau.de.

Der Hintergrund: Ein Katalysator-Entwickler und Ingenieur hat bei einem Golf 7
mit dem berühmt-berüchtigten VW-EA288-Motor Abgastests durchgeführt. Die
Abgasmessungen auf Testfahrten lieferten neue Belege, dass bei dem Golf auf der
Straße ein Vielfaches der Stickoxid-Emissionen entsteht, die eigentlich auf dem
Prüfstand ermittelt worden sind. Im Ergebnis lagen Emissionen deutlich über den
bei einem Prüfstandstest erlaubten Werten. Ebenso ist die Abgasreinigung dem
Bericht zufolge abhängig von der Außentemperatur.

"Damit ist einmal mehr der eindeutige Beweis erbracht, dass auch im EA288, der
als der vermeintlich saubere Euro 6-Nachfolger des EA189 gilt, der damals den
Dieseskandal 1.0 ausgelöst hat, ebenfalls illegale Abschalteinrichtungen verbaut
sind. Das Ergebnis deutet sehr stichhaltig auf das Vorliegen sogenannter
Thermofenster hin. Dies hat zur Folge, dass die Abgasrückführung bei kühleren
Temperaturen zurückgefahren und ein abweichender Stickoxidausstoß erzielt wird.
Eine signifikante Reduktion wird dabei jedenfalls bei einer Temperatur von fünf
Grad Celsius erreicht", sagt der Mönchengladbacher Rechtsanwalt Dr. Gerrit W.
Hartung von der Dr. Hartung Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (
http://www.hartung-rechtsanwaelte.de/ ). Die Kanzlei befasst sich ausschließlich
mit Anleger- und Verbraucherschutzthemen und hat sich auf die Beratung von
Betroffenen des Abgasskandals spezialisiert. Dr. Gerrit W. Hartung gilt als
"Dieselanwalt" der ersten Stunde.

Diese Thermofenster hat der Europäische Gerichtshof in Luxemburg am 30. April
Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

VW-Dieselgate 2.0 "Report Mainz" berichtet über weitere Manipulationen beim EA288 (FOTO) Im Dieselskandal der Volkswagen AG wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. Nach Recherchen von "Report Mainz" (SWR) kam es auch bei den Motoren des Typs EA288 zu auffälligen Messwerten durch das sogenannte Thermofenster. Und auf einmal teilt VW mit, …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel