Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenz im Rahmen von MiFID II: FNG & DNWE veröffentlichen Leitfaden

Gastautor: Simon Weiler
04.12.2020, 11:44  |  177   |   |   

Die Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen wird verpflichtendIn der Anlageberatung und im Portfoliomanagement tätige Firmen werden ihre KundInnen ab 2022 zusätzlich nach ihren Nachhaltigkeitspräferenzen bei der Geldanlage befragen müssen. So sieht es der delegierte Verordnungsentwurf zur Änderung der MiFID-II Richtlinie vor. Aller Voraussicht nach wird dies zu einer steigenden Nachfrage nach nachhaltigen Anlageprodukten führen, denn Studien belegen ein großes Interesse seitens der PrivatanlegerInnen an nachhaltigen Geldanlagen.

Die verpflichtende Abfrage setzt eine entsprechende Nachhaltigkeitsexpertise der FinanzberaterInnen voraus. Denn bei einer positiven Antwort der KundInnen müssen sie umfassend zu den nachhaltigen Anlagemöglichkeiten beraten und passende nachhaltige Anlageprodukte angeboten werden. Daher hat das FNG gemeinsam mit dem DNWE Regionalforum Frankfurt/Rhein-Main, weiteren Praktikern der nachhaltigen Finanzbranche und WissenschaftlerInnen einen Leitfaden zur Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenz (MiFID II) erarbeitet. 

Der neue Leitfaden als Orientierungshilfe„Angesichts der steigenden Nachfrage nach nachhaltigen Anlageprodukten seitens der PrivatkundInnen soll der Leitfaden FinanzberaterInnen als Orientierungshilfe dienen und sie dabei unterstützen, die Nachhaltigkeitsziele der KundInnen herauszufinden und einzuordnen“, so Angela McClellan, FNG-Geschäftsführerin. „Wir wollen Nachhaltigkeit und ökonomische Faktoren auf eine gleichwertige Ebene bringen. Das ist heute nicht mehr gegenläufig zu sehen, sondern Zukunftsdenken. Der Leitfaden kann dabei konkret unterstützen, Wissen und Nachhaltigkeitskompetenzen in der Praxis zu fördern“, so Katharina Knoll, Leiterin des DNWE-Regionalforums Frankfurt und Vorstandsmitglied.

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenz im Rahmen von MiFID II: FNG & DNWE veröffentlichen Leitfaden Mit der Änderung der MiFID-II Richtlinie im Rahmen der Umsetzung des EU-Aktionsplans Finanzierung Nachhaltigen Wachstums soll die Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen von KundInnen in der Anlageberatung verpflichtend werden. Das FNG hat gemeinsam mit dem DNWE, weiteren PraktikerInnen der nachhaltigen Finanzbranche sowie WissenschaftlerInnen einen Leitfaden zur Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen entwickelt. Der Leitfaden kann dabei konkret unterstützen, Nachhaltigkeitswissen und -kompetenzen in der Praxis zu fördern.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel