checkAd

EZB & EUR/USD EZB Zinsentscheid: Wird der Euro seine Gewinne ausweiten?

Euro weiterhin mit Aufwärtspotenzial, Pfund muss sich indes Brexit Dilemma stellen. Die kommenden Tage werden für das Pfund Sterling entscheidend sein. Fokus im Euro heute auf EZB Entscheid.

Das Dinner-Treffen zwischen U.K. Premierminister Boris Johnson und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen endete ohne einen Durchbruch. Die Gespräche werden jetzt bis Sonntag fortgesetzt, denn beide Seiten wünschen sich immer noch eine Einigung.

Das Pfund gab alle vorigen Gewinne wieder ab und rutschte zurück unter 1.34. Sterlings Kursbewegung orientierte sich an dem Abwärtstrendkanal, welcher sich auf kurzfristigen Zeitebenen ausbildete (siehe unsere Analyse vom Mittwoch). Sollte dieser noch intakt bleiben, könnten Aufwärtsbewegungen vorerst bis 1.3450 begrenzt bleiben, vorausgesetzt es bleibt in den nächsten zwei Tagen bei keinem Brexit Durchbruch.

Heute werden sich alle Augen auf die Entscheidung der Europäischen Zentralbank und auf die Reaktion des Euros darauf richten. Die EZB wird ihre Entscheidung um 13:45 Uhr in Frankfurt bekanntgeben und EZB Präsidentin Christine Lagarde wird 45 Minuten später eine virtuelle Pressekonferenz halten.

Es wird erwartet, dass die Währungshüter ihr Pandemie Rettungspaket um weitere 500 Milliarden Euro aufstocken werden und dieses bis mindestens bis zum Ende 2021 laufen lassen werden. Der Zinssatz wird erwartungsgemäß unangetastet bei -0,5% bleiben.

Ein Risiko ist der aktuell hohe Kurs des Euros, welcher Exporte aus dem Währungsblock weniger wettbewerbsfähig macht und die Inflation dämpft, weil Importe billiger werden. Die EZB hat oft betont, dass sie nicht nur den reinen Wechselkurs im Fokus habe, dennoch könnte die Zentralbank versuchen die Rhetorik so zu wählen, dass die Aufwärtstendenz des Euros eingedämmt wird.

Unterm Strich sei gesagt, dass eine expansive Gelpolitik die Währung normalerweise schwächen würde, jedoch stehen die Chancen heute eher zugunsten einer Fortführung der Rally im Euro.

Trader im EUR/USD haben jüngst ein vorsichtigeres Vorgehen gewählt was ersichtlich ist in der Konsolidierung des Euros nach dem Hoch von 1.2177 (siehe Abwärtstrendkanal in unserer Analyse vom Mittwoch). Dennoch bedeutet die Pause in der Euro Rally nicht, dass die Rally gleich beendet ist. Technisch gesehen, erstreckt sich der kurzfristige Abwärtstrendkanal bzw. Bullen Flagge von 1.2130 bis 1.2040 und wir werden unseren Fokus auf Ausbrüche ober- bzw. unterhalb jener Bereiche haben.  

Der Inhalt des Beitrags spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar.

 




0 Kommentare
Nachrichtenquelle: Maite und Marios Krausse
10.12.2020, 12:03  |  278   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

EZB & EUR/USD EZB Zinsentscheid: Wird der Euro seine Gewinne ausweiten? Wenn eine Zentralbank ihre Geldpolitik lockert, schwächt dies normalerweise die Währung. Sind diese Zeiten, in denen wir uns momentan befinden jedoch als normal zu bewerten? Kurzum muss heute auch mit einer Fortführung der Euro Rally gerechnet werden, auch wenn die EZB taubenhaft ist.