Aktien Daimler und Linde preschen beim Thema Wasserstoff voran

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
16.12.2020, 07:44  |  3538   |   

Elektromobilität steht im Pkw-Bereich immer höher im Kurs. Bei Lkw wird dagegen auf das Thema Wasserstoff und Brennstoffzelle gesetzt. Die beiden deutschen Dax-Konzerne Daimler und Linde wollen dabei zusammenarbeiten.

Derzeit gewinnt in der Automobilindustrie das Thema Elektromobilität immer mehr an Bedeutung. Herkömmliche Verbrennungsmotoren für Benzin und Diesel werden durch reine Elektroautos, aber auch durch Hybrid-Antriebe mehr und mehr in den Hintergrund gedrückt. Bei Lkws stehen die Zeichen dagegen auf Wasserstoff-Technik. 

Hier können Sie die Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren und zu ihrem eigenen Vorteil nutzen. 

 

In diesem Bereich vereinbarten nun die beiden deutschen Dax-Konzerne Daimler und Linde eine strategische Partnerschaft. Der Autobauer und der Gasekonzern vereinbarten die Entwicklung einer Technologie, mit der Wasserstoff in flüssiger und damit komprimierter Form besonders rasch nachgefüllt werden kann. Die Unternehmen wollen so eine weitere Hürde für wasserstoffgetriebene Lastkraftwagen nehmen.

Allerdings werden den Angaben zufolge bis zur Marktreife des Systems noch einige Jahre vergehen: Bis ein erster Prototyp-Lkw mit Brennstoffzelle an einer entsprechenden Tankstelle vorfahren könne, vergingen noch drei Jahre, hieß es in den Planungen der beiden Partner. Längerfristig hoffe man zudem auf weitere Partner, so Daimler und Linde.

Daimler-Aktie am Jahreshoch

Die Aktie von Daimler konnte seit November noch einmal deutlich zulegen und erreichte bei knapp 60 Euro ein neues Jahreshoch. Auch die 200-Tagelinie dreht wieder nach oben, allerdings schwächt sich der MACD (Momentum) ab. Er signalisiert eine Konsolidierung im jüngsten Seitwärtstrend zwischen rund 54,50 und 58,50 Euro. Erst ein Ausbruch aus dieser Range dürfte den nächsten Trend bestimmen. 

Diesen Artikel teilen

Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktien Daimler und Linde preschen beim Thema Wasserstoff voran Derzeit gewinnt in der Automobilindustrie das Thema Elektromobilität immer mehr an Bedeutung. Herkömmliche Verbrennungsmotoren für Benzin und Diesel werden durch reine Elektroautos, aber ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel