checkAd

Wird 2021 das Jahr der Value-Investoren?

Anzeige
Gastautor: Marcus Landau
22.12.2020, 12:52  |  233   |   

Tritt im kommenden Jahr der Post-Corona-Boom ein, könnten vor allem die Qualitätsaktien zu den Gewinnern gehören, die in diesem Jahr deutlich eingebrochen sind. Dazu gehören zum Beispiel die Papiere von Bayer und Shell.

Der DAX notiert zum Jahresende in etwa dort, wo er zu Beginn 2020 stand. Dennoch war es ein ziemlich turbulentes Börsenjahr. Zunächst zog der Corona-Crash die Aktienmärkte mächtig in die Tiefe. Anschließend setzten die Aktienmärkte zu einer atemberaubenden Erholungsrallye an. Während zunächst die sogenannten „Stay-at-Home“-Aktien, etwa Essenslieferanten und E-Commerce-Händler, in die Höhe schossen, war dies zuletzt – mit der Aussicht auf den baldigen Einsatz des Covid-19-Impstoffs – bei klassischen Vertretern der Old Economy der Fall.

 

Konjunktursensitive Unternehmen mit Rückenwind

Die Branchenrotation könnte eines der bestimmenden Themen des Jahres 2021 werden. In diesem Zuge könnten die Aktien von konjunkturabhängigen Unternehmen, die unter der Pandemie 2020 besonders litten, die großen Gewinner für 2021 sein. Nicht nur die Erwartung eines Post-Corona-Booms, sondern auch fundamentale Faktoren wie Aufholpotenzial, niedrige Zinsen und nicht zuletzt der Mangel adäquater Anlagealternativen wird Anleger weiterhin verstärkt in Sachwerte treiben. Schließlich sind Aktien nichts anderes als Unternehmensbeteiligungen und somit Sachwerte.

 

Alleine das niedrige Zinsniveau schafft ein Klima, in dem es kaum Alternativen zu Sachwerten und nicht zuletzt Aktien gibt. Die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) dürfte 2021 für ein weiterhin schwaches Zinsniveau sorgen. Auch in den USA deutet nichts darauf hin, dass die US-Notenbank (Fed) die Zinsschrauben deutlich anziehen wird. Weltweit werden Konjunkturpakete geschnürt, um die Folgen der Corona-Maßnahmen abzufedern. Ein mögliches Szenario: Das neu geschaffene Geld, das durch Rettungspakte und weitere Maßnahmen in die Finanzmärkte gepumpt wird, fließt in Sachanlagen und sorgt auf diese Weise für immer höhere Bewertungen. Die Inflation der Vermögenswerte könnte sich also fortsetzen – auch wenn die direkten Auswirkungen der Pandemie überwunden sind.

 

Nachholpotenzial für Bayer und Shell

Für Anleger, die davon ausgehen, dass 2021 zu einer weitgehenden Normalisierung der Verhältnisse kommt, rücken Zykliker in den Fokus, die über erhöhtes Aufwärtspotenzial verfügen. Dies gilt insbesondere für grundsätzlich profitabel wirtschaftende Unternehmen wie Bayer oder Royal Dutch Shell, deren Kurse zugleich in diesem Jahr besonders heftig unter die Räder kamen. Beide Werte zählen zu den sogenannten „Value-Aktien“. Darunter versteht man hochwertige Unternehmen, deren Börsenwert aktuell unter ihrem inneren (fairen) Wert notieren.

 

Die Kurse beider Unternehmen sorgten schon vor Ausbruch der Coronapandemie nicht für Begeisterung unter ihren Aktionären. So lasten auf der Bayer-Aktie Glyphosatklagen in den USA, die noch nicht endgültig abgeschlossen sind. Sollten die Leverkusener jedoch eine überzeugende Einigung im Hinblick auf die künftigen Klagen erzielen, könnte es demnächst wieder deutlich bergauf gehen. Zudem läuft derzeit das Pharma- und Consumer-Health-Geschäft gut. Shell leidet unter einigen Altlasten sowie der schwachen Ölnachfrage. Die erhoffte Normalisierung des täglichen Lebens dürfte die Wirtschaft jedoch wieder ankurbeln und damit zu steigenden Ölpreisen führen. Langfristig will sich der Ölkonzern außerdem immer stärker auf erneuerbare Energien ausrichten, doch bis dies Realität wird, ist es noch ein langer Weg.

 

Bonus Cap Zertifikat auf Bayer

Wer grundsätzlich an das Aufwärtspotenzial von Bayer glaubt und zugleich moderate Kursverluste nicht ausschließt, für den könnten Bonuszertifikate, die sich auf den DAX-Wert beziehen, interessant sein. Ein Beispiel ist das Bonus Cap Zertifikat der DZ BANK auf Bayer (WKN: DFY3WF), das bis Mitte September 2021 läuft und aktuell 37,91 Euro kostet. Wird die Barriere von 32,50 Euro bis zur Fälligkeit des Zertifikats nicht berührt, erhalten Anleger eine Bonuszahlung von 40 Euro. Dies entspricht einer jährlichen Rendite von 7,33 Prozent. Die Rückzahlung ist auf den Höchstbetrag (Cap) von 40 Euro begrenzt. Reißt die Barriere, nehmen Anleger an der Entwicklung der Bayer-Aktie eins zu eins, aber maximal bis zum Cap, teil. Im schlechtesten Fall kann dies aber auch bis zum Totalverlust des Kapitaleinsatzes führen.

 

Call-Optionsschein auf Royal Dutch Shell

Risikobereitere Anleger, die stark steigende Kurse der Shell-Aktie erwarten, können sich beispielsweise einen Call-Optionsschein der DZ BANK auf Royal Dutch Shell (WKN: DFY23V) genauer ansehen, der bis Mitte Juni 2022 läuft. Mit diesem Papier können sie überproportional von steigenden Kursen profitieren. Der aktuelle Hebel (Omega) liegt bei 7,3. Der Hebel wirkt allerdings in beide Richtungen: Erfüllt sich die Marktmeinung nicht, können Anleger überdurchschnittlich viel Geld verlieren. Und sollte die Shell-Aktie am Laufzeitende auf oder unter dem Basispreis von 20 Euro notieren, kommt es zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals.

 

Diese Werbung richtet sich nur an Personen mit Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter https://www.dzbank-derivate.de/DFY3WF bzw. https://www.dzbank-derivate.de/DFY23V (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung ebenfalls auf der Internetseite der DZ BANK unter https://www.dzbank-derivate.de/DFY3WF bzw. https://www.dzbank-derivate.de/DFY23V (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Bayer AG Bonus Cap 32,50 bis 2021/09 (DZ) jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Disclaimer

Wird 2021 das Jahr der Value-Investoren? Tritt im kommenden Jahr der Post-Corona-Boom ein, könnten vor allem die Qualitätsaktien zu den Gewinnern gehören, die in diesem Jahr deutlich eingebrochen sind. Dazu gehören zum Beispiel die Papiere von Bayer und Shell.