Eine Überraschung im großen Stil! Ein potenziell krasser Kurstrigger mit Riesenhebel

Anzeige
Nachrichtenquelle: Inult
26.12.2020, 12:28  |  49563   |   

Der aufstrebende Produzent veganer Fleisch- & Fischalternativen Modern Meat überrascht zu Weihnachten im großen Stil und die Aktie dürfte jetzt nicht nur zu Wochenbeginn heftige Zugewinne sehen.

Pendant zu Modern Meat legte Verzwanzigfachung des Aktienkurses hin. Ein ähnlicher Verlauf könnte mit der jetzt lancierten Meldung getriggert werden.

Der Aktienkurs des unmittelbaren Wettbewerbers der heute schon preisgekrönten Modern Meat hatte sich im Hoch im Börsenjahr 2020 verzwanzigfacht. The Very Good Food Company war dank eines großen kanadaweiten Vertriebsdeal in aller Munde gerate. YouTube-Experten und viele Investoren setzten auf die Aktie von The Very Good Food Company. Allein in den letzten Monaten legte der Kurs eine Verzehnfachung hin, der Wert des Unternehmens kratzte im Peak fast an einer Milliarde Dollar (CDN).

– Fast eine Verzehnfachung müsste die Aktie von Modern Meat hinlegen, um diese Bewertung zu erreichen. Dabei könnte das Unternehmen ohnehin schon dank seines jetzt in Vorbereitung befindlichen US-Launchs die Nase weit vorn haben. Und spätestens mit der jetzt am langen Weihnachtswochenende lancierten Meldung von Modern Meat dürfte der ganz besondere Glanz die Aktie von Modern Meat erreichen und zum Jahresende eine nachhaltige Kursrallye auslösen.

Modern Meat und die jetzt veröffentlichte Ad-hoc-Meldung sollten in der Branche in den nächsten Tagen das große Gesprächsthema werden. Ferner darf man nach einem weiteren geplanten Launch in den australischen Markt vielleicht auch auf einen baldigen Einstieg in den europäischen Markt spekulieren. Und die Brötchen, die man backen will, dürften immer größer werden, drängt sich so langsam doch die Mutmaßung der Entstehung eines neuen Branchenriesen auf.

Während sich schon abzeichnete, dass sich das Management von Modern Meat in der Branche mit veganen Lebensmitteln breiter als viele der Mitbewerber aufstellen würde, wird das Gesamtbild, in welche Richtung es für Modern Meat gehen dürfte, jetzt immer klarer. Wir glauben, dass die Aktie von Modern Meat für 2021 tatsächliches “Tenbagger-Potenzial” mitbringt und Anleger jetzt noch vor der Reaktion auf die jetzt zu Weihnachten lancierte “Bombenmeldung” auf das Papier setzten sollten, könnten die kurzfristigen Zugewinne womöglich schon prozentual dreistellig ausfallen.

Modern Meat*
WKN: A2P754

Börsenplätze: Frankfurt (Deutschland); CSE (Kanada, Heimatbörse)

Breaking News:

Modern Meat Announces Launching into the Multi Billion Dollar Dairy Alternative Market with its Line of Oat M*lk, Almond M*lk, and a Barista Edition

HIER mehr lesen.

“Bombenmeldung”: Modern Meat meldet mit Modern M*lk Einstieg in den milliardenschweren Markt für Milchersatzprodukte

Für Modern Meat dürfte es jetzt im Jahresendspurt 2020 noch einmal richtig zur Sache gehen. Denn das Unternehmen kündigte nicht nur den fix geplanten Markteinstieg mit seinen Modern-Meat-Produkten in den USA für Anfang 2021 an, sondern gab jetzt auch den Einstieg in einen zusätzlichen Multimilliardenmarkt bekannt! Wir glauben, dass Anleger gut bedient sein sollten, zu Wochenbeginn schon vor der Reaktion des Heimatmarkts in der Aktie positioniert zu sein.

Der preisgekrönte Hersteller von pflanzlichen Fleischersatzprodukten gab kurz nach den letzten Handelsstunden vor den Feiertagen die Einführung seiner Milchersatzprodukte Oat M*lk, Almond M*lk und Barista Edition Alternative M*lk bekannt. Die in der Pflanzenmilch verwendeten Zutaten sind zu 100 % natürlichen Ursprungs, vegan und gentechnikfrei.

Mit den Modern M*lk-Produkten soll vor allem eine hochwertige Alternative zu den gängigen Produkten am Markt angeboten werden, bei der die Qualität zählt, und nicht der Preis. Die Modern Almond M*lk enthält mehr Nüsse als marktübliche Produkte, wobei der Geschmack im Vordergrund steht. Beim Branding liegt der Fokus auf dem Slogan “Cut Out The Cow”! Er wird auf jeder Packung zu finden sein.

Marktanteil mit Milchersatzprodukten ganz deutlich größer als mit Fleischalternativen: Investmentriese Blackstone mit großem Investment!

Der Markt für Milchersatzprodukte macht einen wesentlichen Anteil am Markt für vegane Lebensmittel aus und beansprucht im Molkereisegment bereits einen Marktanteil von 13 %. Pflanzliche Fleischersatzprodukte hingegen bringen es im Fleischsegment derzeit auf nur 2 %“Die Entwicklung im Markt für Milchersatzprodukte ist dramatisch: Allein bei der Mandelmilch stieg das Umsatzvolumen im Jahresvergleich auf 1,3 Milliarden Dollar USD (Stand Oktober 2019). Auch die Hafermilch hat dank Unternehmen wie etwa Oatly, das ein astronomisches Wachstum verzeichnet, bei der Nachfrage und Beliebtheit deutlich zugelegt. Seit Jahresbeginn ist hier ein Umsatzplus von 686% zu verbuchen.”

Oatly zählt prominente Investoren wie Oprah Winfrey oder Natalie Portman zu seinen Aktionären. Einer der weltweit größten Investoren im Bereich Alternative Investments, die Blackstone Group, war Lead Investor bei einer 200 Mio. Dollar-Finanzierungsrunde bei Oatly. Der Börsengang von Oatly sei in Planung, wie Forbes in der zweiten Jahreshälfte 2020 berichtete.

“Seit ihrem Markteinstieg haben Unternehmen wie Oatly nicht nur die Konsumenten, sondern auch die Anleger im Sturm erobert. Ich halte es für einen zeitgemäßen Schritt für unser Unternehmen, jetzt in den alternativen Milchmarkt einzusteigen. Das Aufwärts- und Wachstumspotenzial in diesem Markt ist erheblich.” – Campbell Becher, einer der erfolgreichsten Investmentbanker Kanadas und jetzt verantwortlich für Finance and Mergers & Acquisitions bei Modern Meat

Das Unternehmen ist derzeit noch mit der Testung seiner Milchersatzprodukte befasst. Sobald die Tests und auch das behördliche Zulassungsverfahren erfolgreich verlaufen, sollen die Michersatzprodukte in den Verkauf gebracht werden.

Noch weiter ist das Unternehmen jetzt mit dem US-Einstieg mit seinen veganen Fleisch- und Seafoodalternativen. Ein erster Testlauf der Produktion mit einem Marktführer für vegane Lebensmittel in Kalifornien konnte bereits erfolgreich abgeschlossen werden. Das Management schickt schon Anfang 2021 eigene Marketingleute nach Kalifornien, um zusammen mit dem US-Team vor Ort zu arbeiten und einen erfolgreichen Produktlaunch gewährleisten zu können, wie man bekannt gab.

Am kanadischen Heimatmarkt hat man sein Verkaufstalent seit Produktstart mit Produkten wie den Modern Meat- Burgerpatties, veganem Hackfleisch, Fleischbällchen oder dem Verkaufsschlager “Modern Crab Cakes”  schon äußerst eindrucksvoll unter Beweis stellen können: Die Produkte von Modern Meat waren jüngst immer wieder vollständig ausverkauft, so auch ein besonderes Festtagspaket mit veganen Gerichten, das innerhalb nur weniger Tage komplett vergriffen war.

Wir befinden uns voll und ganz auf Kurs und sehen unserer Markteinführung in den USA im ersten Quartal mit großer Spannung entgegen. Wir freuen uns sehr, mitteilen zu dürfen, dass sich unsere Produkte nun in der letzten Testphase befinden.” –  Tara Haddad, CEO und Gründerin von Modern Meat

US-Marktlaunch schon Anfang 2021, Testlauf erfolgreich!

Modern Meat betritt nun mit dem für Q1 2021 geplanten US-Launch das Terrain einen der weltweit größte Märkte für vegane Lebensmittel und hat somit wohl auch im Vergleich zu seinem kanadischen Mitbewerber The Very Good Food Company in Sachen Expansion ganz deutlich die Nase vorn. Die jetzt bekanntgewordenen Einstieg in den Markt extrem stark wachsenden Markt der Milchersatzprodukte untermalt in unseren Augen die eine jetzt entstehende Vorreiterposition. Die Aktie von The Very Good Food hatte in der zweiten Jahreshälfte 2020 nach Bekanntwerden eines großen Vertriebsdeal für ganz Kanada eine wirklich unglaubliche Kursrallye hingelegt:

Der Aktienkurs von The Very Good Food hatte sich seit Erstnotiz im Juni 2020 sogar verzwanzigfacht! Im Hoch erreichte das Unternehmen im Dezember eine Bewertung von fast einer Milliarde Dollar (CDN).

Im direkten und ganz aktuellen Bewertungsvergleich (Schlusskurse per Freitagabend) würde die Aktie von Modern Meat heute schon bei über 14,00 € kosten müssen. Das Papier von Modern Meat hat also einiges aufzuholen, ging die Aktie von Modern Meat vor den Feiertagen bei 2,65 € aus dem Börsenhandel in Deutschland. Mit dem jetzt fix angekündigten US-Launch der Modern Meat-Produkte und den Einstieg in den milliardenschweren Markt mit Milchersatzprodukten sehen wir den Start einer aufregenden Aufholjagd und somit einer potenziell heftigen Jahresendrallye. Wir glauben daher, dass es eine sehr gute Idee sein sollte, die Aktie von Modern Meat jetzt im Depot zu haben.


Modern Meat nach The Very Good Food Company in unseren Augen der nächste Rallyekandidat

Die Aktie von Modern Meat erscheint in unseren Augen insbesondere im Vergleich zum lokalen Mitbewerber The Very Good Food Company äußerst attraktiv. Vergleichsweise hätte das Papier von Modern Meat jetzt wirklich enormes Aufholpotenzial. Jüngst meldete Modern Meat auch die Einführung von Modern Gyoza auf rein pflanzlicher Basis sowie den erfolgreichen Ausverkauf binnen nur weniger Tage des kurz vor Weihnachten gelaunchten Festtagsbundles.

 

Geht es für die Modern Meat-Aktie bald auf über 14,00 €?

Bei umgerechnet fast 14,60 € müsste der Aktienkurs von Modern Meat heute stehen, wenn die Bewertung genauso hoch liegen würde wie die des lokalen Mitbewerbers im kanadischen Vancouver.

Fast 1 Milliarde Dollar (CDN) brachte der unmittelbare lokale Wettbewerber The Very Good Food Company in Kanada inzwischen auf die Börsenwaage. Modern Meat hingegen ist aktuell mit gerade einmal rund einem Zehntel der Milliarde bewertet. Würde sich die Bewertung von Modern Meat in den nächsten Wochen der aktuellen Bewertung von The Very Good Food Company angleichen, dann müsste die Aktie von Modern Meat bei 22,86$ (CDN, 14,57 €) notieren. 4,15 $ bzw. ca. 2,65 € kostete die Aktie vor Weihnachten an der Börse.


Wir sprechen im Erfolgsfall bei einer bereits kurzfristig angepassten Validierung der Aktie also von einer glasklaren Vervielfachungschance!

Wissen muss man dabei, dass The Very Good Food Company in Sachen internationaler Expansion im Vergleich zu Modern Meat spätestes jetzt deutlich zurückliegen dürfte. Modern Meat hat inzwischen die Weichen für den US-Markteinstieg gestellt, hat dort jetzt sogar auch vegane Snack- und Süßwaren im Angebot, und bereitet sich gerade auf den Marktlaunch der Burgerpatties, Hackbällchen, Crab Cakes oder des veganen Hackfleischs in Kalifornien vor.

Dank einer Partnerschaft mit einem lokalen US-Hersteller soll es jetzt also schon Anfang 2021 so weit sein. Ein weiterer Clou: Modern Meat kündigte kürzlich auch eine Partnerschaft mit einem australischen Hersteller an, während die Details und Rahmenbedingungen aber offensichtlich noch fixiert werden müssen. Steht auch der australische Markteinstieg fix, dürfte das den Aktienkurs weiter anfeuern.


Lokale Nachfrage offensichtlich ungebremst groß

Am Heimatmarkt ist die Nachfrage offensichtlich ungebrochen groß: Nachdem man dort aufgrund der höhen Nachfrage eine um ein Vielfaches größere Fabrik bezogen hat, läuft diese jetzt sogar in Doppelschicht, ist also Tag und Nacht in Betrieb, und DENNOCH schaut das Management bereits schon wieder nach zusätzlichen Produktionskapazitäten, um die weiterhin zu erwartende stetig steigende hohe Nachfrage stillen zu können.

Modern Meat gab jetzt zwei wichtige Vertriebsdeals und somit zeitgleich den Markteinstieg in den USA und Australien bekannt.

Modern Meat backt jetzt keine kleinen Brötchen mehr. Das Unternehmen geht tatsächlich komplett international und kündigte neben den USA auch den Einstieg in den australischen Markt an.

Aktueller Beitrag zu Modern Meat in den bekannten Fuchs-Briefen von der Springer Nature – HIER klicken

Modern Meat scheint langsam wirklich ein absolut ernstzunehmender Mitbewerber für den Branchenprimus Beyond Meat zu werden, denn besiegelte der erfolgreiche und jetzt schon preisgekrönte kanadische Produzent von rein natürlichem veganem Hackfleisch, veganen Fleischbällchen, Burgerpatties, den einzigartigen veganen Crab Cakes und vielen anderen Produkten den Markteinstieg in den USA. Der erfahrene kalifornische US-Partner von Modern Meat kann in einem ersten Schritt jährlich Produkte in einem hohen zweistelligen Millionenbetrag produzieren. Ein Testlauf war erfolgreich, der Launch soll schon in Q1 2021 anstehen.

Wenn sich der Kurs des lokalen Mitbewerbers im Kontext eines großen Vertriebsdeals in Kanada binnen Wochen mehr als versechsfachen konnte, was wird dann wohl jetzt mit der Aktie von Modern Meat passieren, da das Unternehmen nun Zugang zu gleich zwei weiteren international gewichtigen Märkten hat: den USA und Australien!?

 

Kanada, USA, Australien… Kommt bald auch Europa?

Das Unternehmen Modern Meat expandiert jetzt offensichtlich tatsächlich im Eiltempo und es würde uns auch nicht wundern, wenn das aufstrebende Unternehmen, das jüngst mit seinem Sortiment im kanadischen Heimatmarkt immer wieder komplett ausverkauft war, bald auch den europäischen Markt in Angriff nimmt. Aber allein mit Kanada, den USA und bald wohl auch Australien befindet sich das Unternehmen auf einem extrem starken Wachstums- und Expansionskurs.

Wir kennen aktuell kein weiteres börsennotiertes Unternehmen der Branche, das mit einer Bewertung von deutlich unter 100 Mio. US-Dollar daherkommt und mit einem derartig hohem Tempo international expandiert.


Investmentbanker Campbell Becher bringt eine unglaublich große Dynamik

Die jüngsten Erfolge (hierzu zählt auch der Einstieg in den veganen Snack- und Süßwarenmarkt der USA) wundern uns nicht, hatte Modern Meat in den letzten Wochen und Monaten Zulauf von äußerst erfolgreichen Managern, hierunter auch von einem der erfolgreichsten Investmentbanker Kanadas, Campbell Becher, der seinen Dienst bei Haywood quittierte, um bei Modern Meat einzusteigen. Er kaufte selbst Aktien von Modern Meat im Wert eines Neuwagens an der Börse.

Seit Becher da ist, hat sich auf jeden Fall einiges in Sachen Expansion und Akquisitionen getan, hierunter auch die Eröffnung der ersten Flagship-Stores in der Heimat in Vancouver und die Akquisition der veganen Snack- und Süßwarenmarken Sun® und Sunsations® aus Kalifornien.

Campbell Becher und Tara Haddad (Gründerin von Modern Meat) vor der neu bezogenen Fabrik in Vancouver haben internationale Pläne

Am Heimatmark in Kanada wurde außerdem eine um ein Vielfaches größere Fabrik bezogen. Auch der schnelle Einstieg in den US-Markt dürfte Becher zu verdanken sein, während der kürzlich angekündigte Einstieg in den australischen Markt wahrscheinlich von Craig Wallace, dem ehemaligen Geschäftsführer der Macquarie Group (eine bedeutende australische Investmentbank), der kürzlich zum Leiter der Abteilung für globale Akquisitionen bei Modern Meat ernannt wurde, eingefädelt wurde.

Der US-Einstieg

Der preisgekrönte Produzent rein natürlicher veganer “Fleisch- und Fischprodukte” Modern Meat geht jetzt also nicht nur mehr in der kanadischen Heimat in die Marketingoffensive, sondern betritt mit den USA und einem bemerkenswerten Deal mit einem etablierten US-Produzenten der Lebensmittelbranche, Real Food Vision in Kalifornien, einem Marktführer in Sachen White-Label-Produktion veganer Lebensmittel, der für Modern Meat Produkte im Wert von über 30 Mio. Dollar (CDN; 25 Mio. USD) jährlich herstellen kann, einen der weltweit wichtigsten Märkte für vegane Produkte.


Australien mit SPQR und Zugang zu den großen führenden Handelsketten

Der von Modern Meat für Australien ausgewählte Partner SPQR verfügt über ein operatives Team mit über 180 Jahren Erfahrung in den Bereichen Lebensmittelherstellung, Vertrieb, Marketing und Geschäftsentwicklung. Derzeit produziert das Unternehmen u.a. Fertiggerichte, Nudeln, Kuchen und Gebäck, Gelati, Kaffee, Sandwiches, Salate, Panini und Brot, die bereits an fast alle große Supermarkthändler in Südaustralien wie IGA, Foodland, Coles und Woolworths ausgeliefert werden .

Auch Expansion in Kanada

Ferner expandiert man auch in Kanada und meldete erst vor kurzem den Einstieg in den Markt von Vancouver Island mit der Listung bei der Lebensmittelkette Quality Foods. Quality Foods gehört zu der milliardenschweren Jim Pattison Group in Kanada, die über zahlreiche Lebensmittelketten in Kanada verfügt, wahrlich eine große Marktmacht im kanadischen Markt.

“Wir haben unsere Produkte gerade bei einer der größten und ältesten Einzelhandelsketten auf der Insel gelistet.” – Cassidy McCord, Chief Corporate Officer von Modern Meat

Die Listung bei Quality Foods in Vancouver Island geht mit einer lokalen TV-Kampagne einher. Die Modern Meat-Produkte werden beim führenden lokalen TV-Sender beworben. In Kanada erreicht der Sender rund 15 Mio. Zuschauer und Modern Meat erwartet sich eine deutliche Steigerung des Bekanntheitsgrads und somit wohl auch des Markenwerts, der schon beträchtlich sein dürfte, war man im Heimatmarkt in Kanada jüngst 15 Wochen am Stück Woche für Woche immer wieder mit dem kompletten Sortiment ausverkauft.

Die Nachfrage für Modern Meat-Produkte am Heimatmarkt in Kanada platzte zuletzt schon aus allen Nähten!

Es ist bereits bekannt, dass das Unternehmen mit seinen Produkten wie den veganen Crab Cakes, Burgerpatties, Fleischbällchen oder dem veganen Hackfleisch definitiv mindestens 15 Wochen in Folge vollständig ausverkauft war. Jetzt hat man in Kanada eine um ein Vielfaches größere Fabrik bezogen. Denn die Umsätze bei Modern Meat hängen laut einem der erfolgreichsten Investmentbanker Kanadas (jetzt Manager bei Modern Meat), Campbell Becher, schon länger nicht mehr von der Nachfrage des Unternehmens ab, sondern von der Produktionskapazität, denn im Heimatmark in Kanada gehen die Produkte von Modern Meat sprichwörtlich gesagt “weg wie warme Semmeln”.


“If you can make it there, your can make anywhere.” 

Dieses Sprichwort dürfte auch bei Modern Meat den Nagel auf den Kopf treffen. Und jetzt, wo der US-Markteinstieg besiegelt ist und Australien auf der Agenda steht, steht es für Modern Meat im wahrsten Sinne des Wortes offen, die Welt zu erobern. Der Branchenprimus Beyond Meat hat aus den USA heraus einen Bekanntheitsgrad erlangt, der seinesgleichen sucht.


Selbst Forbes griff jetzt die signifikanten US-Expansionspläne von Modern Meat auf! 

 

Modern Meat ist mit seinen Produkten 100% natürlich unterwegs und wir wundern uns daher nicht, dass im lokalen Markt in Kanada Modern Meat-Produkte entsprechend krass weggehen. Hätten Sie ein zu 100% natürliches Produkt vor sich, das hervorragend schmeckt und preislich genauso erschwinglich ist, wie das andere aber nicht zu 100% natürliche Produkt, für welches Produkt würden Sie sich entscheiden? Ja, die Antwort liegt auf der Hand, und das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum Modern Meat jüngst der Nachfrage am Heimatmarkt produktionstechnisch schon gar nicht mehr nachkommen konnten.

Modern Meat hat in unseren Augen Massenpotenzial in den USA und wahrscheinlich wird selbst die jährliche Produktionskapazität von Real Vision Foods, dem kalifornischen Partner von Modern Meat, schon zeitnah nicht mehr ausreichen. Bewertungtechnisch dürfte sich die Aktie von Modern Meat jetzt jedenfalls schnell zumindest der Bewertung seines unmittelbaren Mitbewerbers in Kanada angleichen. Der Aktienkurs von The Very Good Food Company war nach Bekanntgabe eines für das Unternehmen großen Vertriebsdeals in Kanada förmlich explodiert. Für Zeichner des IPOs im Frühjahr 2020 konnte sich der Depotwert mit der Aktie im Hoch sogar schon verzwanzigfachen.

Bei einer Anpassung an die Bewertung des unmittelbaren Mitbewerbers in Kanada, The Very Good Food Company, der kürzlich für das dritte Quartal 2020 einen Umsatz von rund 1,4 Mio. Dollar (CDN) und einen Verlust von 4,49 Mio. Dollar (CDN) meldete und trotzdem mit einem Kursplus aus dem Handel ging, müsste der Kurs der Aktie von Modern Meat aktuell schon bei über 20,00 $ (CDN) notieren.

Die Realität sieht aber noch anders aus, ging die Aktie von Modern Meat vor den Feiertagen bei einem Kurs von 4,15 $ (CDN) aus dem Handel der Heimatbörse in Kanada. Rechnen wir allein die aktuelle Kapazität bei Modern Meat in den USA dank des am vergangenen Wochenende lancierten Deals hoch, dann entspricht dieser Umfang allein mehr als dem Fünffachen des hochgerechneten Jahresumsatzes (basierend auf Q3 2020, das bislang beste Quartal von VERY) von The Very Good Food für 2020.


Massives Potenzial: Wenn der Investmentbanker seinen Dienst quittiert, um eine einzigartige Chance zu nutzen

Nachdem Modern Meat nun also mit seinem Produkten wie den veganen Crab Cakes, Burgerpatties, Hackfleisch, Fleischbällchen etc. an seinem Heimatmarkt in Kanada definitiv schon über 15 Wochen komplett ausverkauft war, steht jetzt für das erste Quartal 2021 schon der Einstieg in den US-Markt bevor.

Einer der erfolgreichsten Investmentbanker Kanadas quittierte vor Wochen seinen Dienst bei der Investmentbank Haywood, um als Manager bei Modern Meat dabei zu sein. Und anstatt eines Neuwagens kaufte der erfolgreiche Banker Campbell Becher lieber Aktien von Modern Meat. Der Aktienkurs feierte seinen Einstieg übrigens am Handelstag nach der Meldung mit einem regelrechten Kursfeuerwerk: Zeitweise näherte man sich gar einem Kursplus von 100% und das an nur einem Handelstag!!!

Becher sieht übrigens den Schritt in die USA als Notwendigkeit, um enstspechende Kapazitäten zu schaffen, die ein wirklich signifikantes Wachstum ermöglichen.

“Dies ist ein wichtiger Meilenstein für unser Unternehmen, da es seit langem ein Ziel ist, unsere Produkte in den USA zu produzieren und zu verkaufen. Wir freuen uns unglaublich, mit einem Pionier in der Produktion pflanzlicher veganer Alternativen aus Kalifornien auf den Markt zu kommen. (…) Unser Unternehmen erwartet sich ein deutliches Umsatzwachstum.” – Tara Haddad, CEO und Gründerin von Modern Meat

Und es kommt noch dicker: Modern Meat meldete auch einen fix unterzeichneten Deal für den Einstieg in den US-Snackmarkt:


Einstieg auch in den US-Snackmarkt: Zugang zu über 7.000 Stores!!!

Mit einem Deal mit JDW Distribution Deal startet Modern Meat in den USA außerdem auch gleich in das Marktsegment der veganen Snacks und Süßwaren. Quasi über Nacht erhält Modern Meat dank JDW und der Akquisition der Marken Sun® und Sunsations® jetzt Zugang zu über 7.000 Stores im US-Markt. Die Sonnenblumen- und Kartoffelchips der Marke Sun® gibt es in über 5.000 US-Stores.


Die veganen Fruchtgummies der Marke Sunsations® in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt es in über 2.500 Geschäften. Die rein natürlichen Sunsations® sind aktuell in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen (Blaubeere, Traube, Orange, Apfel, Zitrone und Kirsche) vertreten und bestehen aus weichem Pektin, einer gesunden Alternative zu Gelatine.

Modern Meat hat somit jetzt folglich den Zugang zu einem riesigen Vertriebsnetzwerk in den USA, was übrigens auch den erfolgreichen US-Markteinstieg für die Produkte von Modern Meat wie vegane Burgerpatties, Fleischbällchen, Crab Cakes oder veganes Hackfleisch erheblich vereinfachen sollte.


Im Heimatmarkt: Modern Meat mit eigenen Flagship-Stores!  Millionenumsätze!

Modern Meat gab auch erst vor kurzem die Positionierung am Heimatmarkt mit eigenen Stores bekannt. Es handelte sich hierbei um die Übernahme von “Health Food/Drink-Bars”. Aufgepasst: Diese machen Millionenumsätze allein im lokalen Markt in British Columbia!


15 Wochen am Stück ausverkauft!

Definitiv über 15 Wochen am Stück war man mit all seinen produzierten Produkten ausverkauft. Inzwischen wurden gar Nachtschichten eingelegt, um die Nachfrage des lokalen Marktes im kanadischen British Columbia bedienen zu können. Eine um ein Vielfaches größere Fabrik ist jetzt bezogen, und auch ein Vertriebsdeal für den Einstieg in den größten Markt Kanadas steht: Der Launch der Modern Meat-Produkte wie Fleischbällchen, Faschiertes, Burgerpatties oder die einzigartigen Crab Cakes in Ontario steht an.

Mit einem kürzlich lancierten Vertriebsdeal mit Grey Jay, einem Marktführer für internationale und lokale Spezialitätenprodukte vor Ort in Kanada, der auch Haribo und Illy-Kaffee in Ontario vertreibt, hat man direkten Zugang zu über 400 Einzelhändlern! Auch SPUD, das ist Kanadas GRÖSSTER Online-Lebensmittelhändler, vertreibt jetzt die Produkte von Modern Meat.


Starkes Wachstum! Eines der großen Markenzeichen von Modern Meat…

Neben dem eingangs erwähnten Investmentbanker Campbell Becher von Haywood kamen in diesem Jahr auch weitere Topmanager und Sales-Experten von Mars und dem Lebensmittelriesen SYSCO zu Modern Meat. Ein weiteres Indiz hierfür, dass starkes Wachstum in den nächsten Wochen und Monaten eines der großen Markenzeichen der Modern Meat-Story sein dürfte. Und dementsprechend sollte auch die Bewertung nachhaltig wachsen. Vor Ort feiert das Unternehmen einen großen Erfolg nach dem anderen: Große Vertriebsunternehmen konnten gewonnen werden und immer mehr Einzelhändler und Lebensmittelketten führen die offensichtlich besonders gefragten von Modern Meat im Sortiment.

Modern Meat könnte also nach Beyond Meat in unseren Augen schon in den nächsten Monaten zu einem weiteren Milliardenkonzern der Brache heranwachsen, was offensichtlich auch Becher so sieht, hätte er sonst wohl kaum seine komfortable Zone als einer der erfolgreichsten Investmentbanker Kanada verlassen und zu Modern Meat gewechselt. Gelingt der Schritt zum Milliardenkonzern, so hat die Aktie von Modern Meat wohl ganz klar den größten Hebel in der Branche, weshalb wir meinen, dass man sich die Aktie von Modern Meat gerade beim jetzt sehr günstig erscheinendem Kursniveau ins Depot legen sollte.

 

Vegan-Starkoch Doug McNish (über 40.000 Follower auf Instagram) entwickelt jetzt weitere neue Produkte für Modern Meat

Auch einer der weltweit bekanntesten Köche, nahezu schon eine internationale Ikone für vegane Küche, gehört inzwischen zum Produktentwicklungsteam des aufstrebenden kanadischen Produzenten veganer Fleischalternativen: Der Starkoch Doug McNish gilt als einer der besten klassisch ausgebildeten veganen Köche und schafft jetzt ebenfalls bei Modern Meat an.

Für zwei seiner Bücher hat er gar in Paris den französischen Gourmand Award für das jeweils beste vegetarische Kochbuch der Welt erhalten. Es ist ganz offensichtlich die Crème de la Crème, die sich bei jetzt aktuell bei Modern Meat versammelt, um aus dem stark wachsenden Start-up einen international anerkannten Markführer zu machen.

 

“Sehr große Kurschance”…

Die Aktie von Modern Meat bietet in unseren Augen derzeit eine sehr große Kurschance. Auffällige Insiderkäufe, ständig ausverkaufte Produkte, der fixe Einstieg in den US-Markt und nun auch die geplante Expansion in den Markt für Milchersatzprodukte lassen ein Investment in Modern Meat unserer Meinung nach jetzt äußerst vielversprechend erscheinen.

“Mit einer einfachen Liste von echten, vollwertigen Nahrungsmitteln sticht der Modern Burger selbst seine besten Mitbewerber bei den natürlichen Zutaten aus.” – Tara Haddad, CEO von Modern Meat

 

Besser als Beyond oder Impossible? Nur natürliche Zutaten, soja- & glutenfrei!

Mit der jüngst mehrfach gezeigten Dynamik im Aktienkurs könnte die Bewertung jetzt sehr rasant steigen. Und Fakt ist wohl: Sehr wohl besteht für Modern Meat ähnlich großes Potenzial wie für den aktuellen (Börsen-)Platzhirschen der Branche: Beyond Meat. Modern Meat hat sich nämlich auf die Fahnen geschrieben, bei seinen Produkten keinerlei künstliche oder ungesunde Zutaten zu verwenden. Die Produkte kommen außerdem ohne Soja oder Weizenprotein aus und sind zu 100% glutenfrei.

 

 

Somit spricht Modern Meat im Gegensatz zum bekannten Wettbewerb ein noch größeres Publikum an, denn Allergene sind ein immer größer werdendes Thema in der Ernährung. Der weltweite Markt für Fleischersatzprodukte allein betrug übrigens 2018 rund 10 Mrd. USD, während man diesen bis 2026 auf über 30 Mrd. USD heranwachsen sieht (diese Zahlen stammen übrigens von Erhebungen VOR der Corona-Pandemie und hiermit weltweit verbundenen Skandalen der Fleischindustrie).


Unser Fazit:

Operativ geht es jetzt in extrem großen Schritten nach vorne und auch die Aktie könnte daher sehr schnell zu den größten neuen Gewinnern in diesem vielversprechenden Sektor gehören. Bewertungstechnisch (Marktkapitalisierung) ist sie im Vergleich zu den anderen börsennotierten Mitbewerbern derzeit noch immer ganz klar die günstigste.

Sehen Sie hier ein Video zu Modern Meat und dem aktuellen Produktportfolio:

 

Informieren Sie sich selbst über Modern Meat:

Webseite: https://www.themodernmeat.com
Modern Meat auf Instagram.

Filings (Börsenbehörden Kanada): www.sedi.ca

Mit besten Empfehlungen

Ihnen wie immer viel Erfolg!

Ihr inult-Team
www.inult.com

HIER geht es zum Aktienkurs von Modern Meat.

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei inult definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei inult vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von inult für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von inult dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der inult-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande.

Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der inult-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater; deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten.

Alle durch inult veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von inult enthaltenen Wertungen und Aussagen; diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen.

Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den inult-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten 

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens Modern Meat zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in Modern Meat und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in Modern Meat einzugehen.

II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit Modern Meat und erhalten hierfür ein Entgelt.

Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von Modern Meat im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung.

Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von inult ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmens.

– Werbung/Marketingmitteilung –

Diesen Artikel teilen
Wertpapier



Disclaimer

Eine Überraschung im großen Stil! Ein potenziell krasser Kurstrigger mit Riesenhebel Der aufstrebende Produzent veganer Fleisch- & Fischalternativen Modern Meat überrascht zu Weihnachten im großen Stil und die Aktie dürfte jetzt nicht nur zu Wochenbeginn heftige Zugewinne sehen.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel