checkAd
DAX-Wochenplan: DAX-Start im neuen Handelsjahr: Chartausblick

DAX-Wochenplan DAX-Start im neuen Handelsjahr: Chartausblick

03.01.2021, 11:55  |  10516   |   |   

Der Start in ein neues Börsenjahr erfolgte im Bitcoin bereits sehr dynamisch. Kann der DAX-Ausblick hier mithalten und auf was gilt es ab Montag zu achten?

Das neue Börsenjahr startet mit der Hoffnung auf eine schnelle Eindämmung der Corona-Pandemie. Die Feiertage und der Jahreswechsel haben die Zahlen etwas abklingen, die Impfungen voranschreiten lassen und damit positive Voraussetzungen für die ersten Kurse geschaffen. Was kann man erwarten? Zunächst Ihnen natürlich ein gesundes und erfolgreiches Börsenjahr 2021!

 

An den letzten Handelstagen in 2020 schaffte es der DAX noch einmal, seinen Aufwärtstrend auszubauen. Es gelang nach Weihnachten der Sprung über das alte Allzeithoch aus dem Februar und am Folgetag noch ein weiterer Aufschlag, der nun mit 13.903 Zählern ein neues Allzeithoch nahe der 14.000er-Schwelle einstellte.

Auf das Gesamtjahr betrachtet schaffte der DAX damit ein Kursplus. Etwas stärker war der Dow Jones mit mehr als 6 Prozent und Spitzenreiter der US-Technologieindex Nasdaq mit plus 45 Prozent, wie die Übersicht von teletrader hier aufzeigt:

 

 

Im Chartbild des vergangenen Jahres sieht man den Bereich der letzten Bewegungen deutlich:

 

 

Brisant ist hierbei, dass wir zwar neue Hochs erreichten, diese aber nicht halten konnten. Per Jahresende schloss der Index unter diesem Bereich, wie der Blick auf die letzten Handelstage zeigt:

 

 

Die 13.903 Zähler waren womöglich doch zu viel Anstieg in zu kurzer Zeit. Immerhin standen wir eine Woche zuvor im Tief noch bei 13.060 Punkten. Eine Konsolidierung nach den neuen Hochs war daher nicht verwunderlich und vollzog sich ab dem Dienstagmorgen dann bis zum Handelsende am letzten Mittwoch 14.00 Uhr des vergangenen Jahres:

 

 

Damit schloss der DAX unter der 13.800 und somit auch unter den Hochs aus Februar. Wird gleich zum Start des neuen Jahres ein Kampf stattfinden und wie könnte unter diesen Voraussetzungen der Start erfolgen?

 

Zwischen den Feiertagen ist traditionell wenig Volumen am Markt zu verzeichnen. Daher muss man alle Bewegungen etwas relativieren. Die neuen Allzeithochs wurden dennoch erreicht und könnten nun erneut eine Bestätigung suchen.

Um die 13.760 bis 13.800 hatten wir Mitte Dezember einige markante Hochs, die nun einen Unterstützungsbereich bilden können:

 

 

Auf der Unterseite schauen wir dabei direkt zu einem GAP, was nach Weihnachten entstanden ist. Hier sind die Szenarien GAP-close oder auch ein Rücklauf zu den Hochs denkbar:

 

 

Der Anlagenotstand ist durch das neue Hilfsprogramm der US-Regierung nicht kleiner geworden. Hier ist statistisch zu einem neuen Jahr auch mit neuen Anlagegeldern zu rechnen, die im Niedrigzinsumfeld nach Alternativen suchen.

Eine Alternative war in den letzten Wochen der Bitcoin, der über den Jahreswechsel eine verrückte Rallye startete. Aktuell notiert dieser bei 34.000 US-Dollar und verzeichnet somit einen Anstieg von rund 30 Prozent seit Weihnachten:

 

 

Ganz so schnell dürften die Aktienindizes nicht in das neue Jahr starten. Was sich hier in der Vorbörse jedoch abzeichnet, pflege ich in meinen täglichen Marktausblick auch morgen wieder entsprechend ein.

 

Möchten Sie diesen DAX-Ausblick per E-Mail erhalten?

 

Blicken wir hier noch auf die Termine der kommenden Woche.

 

Die erste Handelswoche wartet ohne Feiertagsunterbrechung mit einer Vielzahl an Daten auf.

Für den Montag sind die Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland 9.55 Uhr und 10.00 Uhr aus der EU wichtig.

Der Dienstag wartet mit den Einzelhandelsumsätzen aus Deutschland 8.00 Uhr auf. 9.55 Uhr folgt die deutsche Arbeitslosenquote und 16.00 Uhr dann der ISM-Index aus den USA für das verarbeitende Gewerbe.

Der Mittwoch steht im Zeichen der US-Arbeitsmarktdaten aus Sicht der ADP-Agentur um 14.15 Uhr. Am Vormittag sind zudem Markit PMI Daten aus Deutschland und ebenso am Nachmittag aus den USA zu sichten.

Am Donnerstag wird 11.00 Uhr der Verbraucherpreisindex, das Verbrauchervertrauen und der Geschäftsklimaindex der EU veröffentlicht. Am Nachmittag stehen dann wieder 14.30 Uhr die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung sowie die Handelsbilanz an. Mit dem ISm-Index des nichtverarbeitenden Gewerbes 16.00 Uhr schliesst dieser Handelstag.

Für den Freitag darf man gespannt auf die Handels- und Leistungsbilanz Deutschlands 8.00 Uhr sein. Um 14.30 Uhr folgt dann der Termin der Woche - die offizielle Arbeitsmarktstatistik der USA.

Alle Termine der kommenden Woche sind hier mit den Prognosen aufgelistet:

 

 

Damit wünsche ich uns im Handel des neuen Jahres viel Erfolg. Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977) - gerne auch kostenfrei jeden Sonntag auf wallstreet-online zu abonnieren: Autor abonnieren 0

 

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


DAX-Wochenplan: Rückfall unter 13.000 im DAX macht Sorgen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DAX-Wochenplan DAX-Start im neuen Handelsjahr: Chartausblick Der Start in ein neues Börsenjahr erfolgte im Bitcoin bereits sehr dynamisch. Kann der DAX-Ausblick hier mithalten und auf was gilt es ab Montag zu achten?

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel