Seitwärtschancen TeamViewer-Zertifikat mit 7%-Chance und 19% Discount

Gastautor: Walter Kozubek
11.01.2021, 11:41  |  131   |   |   

Mit Discount-Zertifikaten auf die TeamViewer-Aktie können Anleger auch dann zu positiven Renditen gelangen, wenn die Aktie seitwärts läuft oder leicht nachgibt.

Die Aktie des Softwareanbieters, der den Fernzugriff und die Fernwartung auf Computer für Kommerz- und Privatkunden anbietet, TeamViewer (ISIN: DE000A2YN900) geriet nach ihrem Jahreshoch bei 54,86 Euro vom 9.7.20 deutlich unter Druck. Allerdings konnte sich die Aktie nach ihrem Mehrmonatstief von Mitte November, als die Aktie im Bereich von 33 Euro notierte, wieder kräftig erholen.

Nachdem TeamViewer positive Zahlen für das vierte Quartal 2020 vorgelegt hatte, die sogar die eigenen Erwartungen leicht übertroffen hatten, könnte die Aktie in den nächsten Monaten das Potenzial für eine halbwegs stabile Kursentwicklung aufbauen.

Die Anlage-Idee: Für Anleger, die der TeamViewer-Aktie bis zum Jahresende 2021 keinen allzu starken Kurseinbruch prognostizieren, könnte eine Investition in Discount-Zertifikate interessant sein. Discount-Zertifikate ermöglichen den verbilligten Einstieg in die Aktie und reduzieren das Risiko des direkten Aktienkaufs. Andererseits ist das Renditepotenzial der Discount-Zertifikate im Gegensatz zum unlimitierten Gewinnpotenzial des Aktieninvestments limitiert.

Die Funktionsweise: Wenn die TeamViewer-Aktie am Bewertungstag des Zertifikates auf oder oberhalb des Caps, der den höchsten Auszahlungsbetrag des Zertifikates definiert, notiert, dann wird das Discount-Zertifikat am Laufzeitende mit seinem Höchstbetrag von 36 Euro zurückbezahlt.

Die Eckdaten: Beim HVB-Discount-Zertifikat (ISIN: DE000HZ5S9H7) auf die TeamViewer-Aktie befindet sich der Cap bei 36 Euro. Bewertungstag ist der 17.12.21, am 24.12.21 wird das Zertifikat zurückbezahlt. Beim TeamViewer-Aktienkurs von 41,79 Euro wurde das Zertifikat mit 33,62 – 33,65 Euro gehandelt. Das Zertifikat ist somit um 19,48 Prozent billiger als die Aktie zu bekommen.

Die Chancen: Da Anleger das Zertifikat derzeit mit 33,65 Euro erwerben können, ermöglicht es in den nächsten etwas mehr als elf Monaten einen Bruttoertrag von 6,98 Prozent, wenn der Aktienkurs am Bewertungstag oberhalb des Caps von 36 Euro notiert. Somit kann der Aktienkurs sogar um 13,85 Prozent fallen, bevor die Maximalrendite dieses Zertifikates in Gefahr gerät.

Die Risiken: Notiert die TeamViewer-Aktie am Bewertungstag unterhalb des Caps von 36 Euro, dann erhalten Anleger für jedes Zertifikat eine TeamViewer-Aktie geliefert. Ein Verlust vor Spesen wird erst dann entstehen, wenn die Aktie unterhalb des Kaufpreises des Zertifikates, also unterhalb von 33,65 Euro verkauft wird.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von TeamViewer-Aktien oder von Anlageprodukten auf TeamViewer-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger für vier Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Walter Kozubek*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Seitwärtschancen TeamViewer-Zertifikat mit 7%-Chance und 19% Discount Discount-Zertifikat

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel