Deflation durch Vergessen

Anzeige
Gastautor: Raimund Brichta
13.01.2021, 10:58  |  349   |   

Das ist ein Hammer: Angeblich sind 20% aller Bitcoins wegen vergessener Passwörter verloren gegangen oder unzugänglich verschlüsselt. Das behauptet zumindest die Datenfirma Chainalysis. Wenn das tatsächlich der Fall sein sollte, wäre das ein zusätzlicher Deflationsturbo für einen ohnehin schon deflatorisch ausgestalteten Krypto-Wert. Bitcoin-Fans können sich damit auf weitere Wertsteigerungen freuen – sofern sie nicht vergesslich werden

Hier die ganze Geschichte.


Weiterlesen auf: https://wahre-werte-depot.de/deflation-durch-vergessen/
BTC zu USD jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Raimund Brichta*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


Disclaimer

Deflation durch Vergessen Das ist ein Hammer: Angeblich sind 20% aller Bitcoins wegen vergessener Passwörter verloren gegangen oder unzugänglich verschlüsselt. Das behauptet zumindest die Datenfirma Chainalysis. Wenn das tatsächlich der Fall sein sollte, wäre das ein …