checkAd

„Die Akzeptanz wächst“ Eine Pflanze, viele Möglichkeiten – was sich Anleger und Experten von Cannabis erhoffen

Die Quartalszahlen des kanadischen Branchenriesen Aphria sorgen für Freudensprünge bei Anlegern. Umsatz und Ergebnis konnten die Erwartungen von Analysten toppen. Die Aktie reagiert mit einem Plus von rund 17 Prozent.

Der Abschluss der geplanten Fusion mit Tilray zum weltgrößten Cannabis-Unternehmen wird für das zweite Quartal des Jahres angestrebt.

In den Cannabis-Markt ist spätestens seit den vergangenen US-Wahlen neuer Optimismus eingekehrt. Eine Legalisierung oder Entkriminalisierung auf Bundesebene ist auf dem so wichtigen US-Markt nun im Bereich der Machbaren. Die Entwicklung könnte auch auf der anderen Seite des Atlantik Folgen haben.

„Seitdem medizinisches Cannabis im Jahr 2017 in Deutschland erlaubt ist, hat sich die Wahrnehmung geändert und auch die Entwicklungen in Nordamerika haben eine Wirkung gezeigt“, meint Jürgen Neumeyer vom Branchenverband Cannabis gegenüber wallstreet:online. „Die Akzeptanz wächst.“

Dennoch bremst die derzeitige Gesetzeslage in Deutschland das Potenzial der Branche. Nur drei Unternehmen dürfen derzeit eine festgesetzte Menge von insgesamt 2,6 Tonnen Cannabis in Deutschland anbauen. Zu wenig für den ständig steigenden Bedarf, der über Importe gedeckt werden muss. „Deutschland hinkt da weiter hinterher. Wir hoffen, dass wir bald einen vernünftigen regulatorischen Rahmen bekommen“, so Branchenvertreter Neumeyer.

Denn unternehmerischer Geist ist in der Branche durchaus vorhanden. „In Europa bewegt sich beim Thema Cannabis etwas. Es gibt beispielsweise eine ganze Reihe von Start-Ups, die sich mit dem Cannabis-Wirkstoff CBD beschäftigen.“ Chronische Schmerzen, Multiple Sklerose, ADHS oder auch Depressionen: Die Liste der möglichen Anwendungsgebiete ist lang, und das Geschäft wächst rasant. 2018 gaben die gesetzlichen Krankenkassen laut Zahlen des Branchenverbandes 73,7 Millionen Euro für medizinisches Cannabis aus. Für das Jahr 2020 schätzt Jürgen Neumeyer die Ausgaben bereits auf 170 Millionen Euro.

Für Patienten ist es trotzdem gar nicht so einfach, mit Cannabis behandelt zu werden. Denn bevor ein Cannabis-Präparat verschrieben und auch von den Krankenkassen übernommen werden kann, müssen häufig erst alle anderen Therapieformen ausgeschöpft worden sein.

Um das volle Potenzial nutzen zu können, müssten also gesetzliche Neuregelungen her. „Die politische Diskussion ist längst im Gang. Luxemburg plant einen geregelten Markt für Cannabis zu etablieren“, erklärt Jürgen Neumeyer. „Und in Deutschland könnte nach der Bundestagswahl mit einer anderen politischen Konstellation ebenfalls Bewegung reinkommen. Hier mischen wir uns als Branchenverband Cannabiswirtschaft aber momentan nicht aktiv ein.“

Cannabis ist als Zukunftsthema wieder in den Fokus vieler Anleger gerückt. Wer von den Aussichten des Cannabis-Sektors profitieren möchte, aber einen breit gestreuten Fonds bevorzugt, kann sich den GF Global Cannabis Opportunity Fund (WKN A2P2FA) ins Depot holen.

Autor: Julian Schick, wallstreet:online Zentralredaktion

Hintergrundinformationen zum Fonds:
Das Expertenteam des GF Global Cannabis Opportunity Fund (WKN: A2P2FA) analysiert für Sie die Trends im Cannabis- und Psychedelika-Sektor und allokiert in die attraktivsten Unternehmen der beiden Anlage-Megatrends. Das Titelselektionsverfahren umfasst u.a. eine tiefgehende Analyse der Bilanz und der charttechnischen Situation jeder Aktie mit klar definierten Ein- und Ausstiegsmarken. Ein schnelles Reagieren auf Firmen- und Branchen-News ist in diesem noch recht jungen Sektor für den nachhaltigen Anlageerfolg unabdingbar!

Weitere Informationen zum Fonds finden Sie auf der Webseite von IFM Independent Fund Management AG.

Kurzprofil des Fonds:

Name

GF Global Cannabis Opportunity Fund

Fondstyp

Organismus für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW/UCITS) /

(als UCITS-Zielfonds geeignet)
ISIN

LI0507461338

WKN A2P2FA
Ticker Bloomberg CANABIS LE
Ticker Deutschland  
Ausgabeaufschlag Max. 5% (100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag durch smartbroker.de)
Erfolgsverwendung Thesaurierend
Managementvergütung 1,30% p.a.
Performance-Fee 15%, Hurdle-Rate 6% und High Watermark
Asset Manager des OGAW First Capital Management Group GmbH
Verwahrstelle Lichtensteinische Landesbank AG
Verwaltungsgesellschaft IFM Independent Fund Management AG
Informationsstelle für Anleger in Deutschland Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG
Kaiserstrasse 24, D-60311 Frankfurt am Main

 

Risikohinweis

Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters oder des Anlageberaters ausgeglichen werden können. Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alle Angaben sind mit Sorgfalt und nach bestem Wissen entsprechend dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung gemacht worden. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Weitere Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie auf der Webseite www.hanffonds.de und www.ifm.li. Den Verkaufsprospekt und weitere Informationen sind in deutscher Sprache kostenlos bei der Verwaltungsgesellschaft IFM Independent Fund Management AG (Link) erhältlich. Der Asset Manager des OGAW ist die First Capital Management Group GmbH, München. Verwahrstelle ist die liechtensteinische Landesbank AG.

GF Global Cannabis Opportunity € jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de





1 Kommentare
14.01.2021, 18:43  |  17535   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
14.01.21 19:39:26
Zitat aus dem Artikel: "Cannabis ist als Zukunftsthema wieder in den Fokus vieler Anleger gerückt."

Vielleicht wäre es dann angebracht dass sich WO wieder um das WO-Cannabis-Wiki kümmert.

Es wurde hier im Wochenrhythmus beworben und die Anleger in das Wiki getrieben. Anschließend geriet es anscheinend in Vergessenheit. In der Top-wikifolio-Rangliste liegt es weit abgeschlagen hinten und ist das schlechteste Cannabis Wiki.

https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0wso2017

Disclaimer

„Die Akzeptanz wächst“ Eine Pflanze, viele Möglichkeiten – was sich Anleger und Experten von Cannabis erhoffen Die Quartalszahlen des kanadischen Branchenriesen Aphria sorgen für Freundsprünge bei Anlegern. Umsatz und Ergebnis konnten die Erwartungen von Analysten toppen. Die Aktie reagiert mit einem Plus von rund 17 Prozent.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel