Shanghai Composite: In China ist noch mehr zu holen

Gastautor: Sven Weisenhaus
15.01.2021, 09:06  |  5619   |   |   

Die Privatbank Berenberg hat kürzlich berichtet, dass Investoren zuletzt vermehrt Mittel aus Geldmarkt-ETFs abgezogen haben und dieses Geld in Schwellenländer-Aktien geflossen ist.

Die Privatbank Berenberg hat kürzlich berichtet, dass Investoren zuletzt vermehrt Mittel aus Geldmarkt-ETFs abgezogen haben und dieses Geld in Schwellenländer-Aktien geflossen ist.

ETF-Flüsse
(Quelle: BERENBERG)

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 13.100,00€
Hebel 14,95
Ask 9,93
Short
Basispreis 14.902,09€
Hebel 14,94
Ask 8,84

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Ähnliches habe ich jüngst schon öfter gelesen. Und es lässt sich festgestellt, dass sich im asiatischen Raum die Aktienkurse derzeit sehr stark präsentieren. Damit scheint klar, dass tatsächlich Geld in diese Richtung fließt.

Asiatische Märkte senden stark bullishe Signale

Der japanische Nikkei-Index steht zum Beispiel aktuell so hoch wie seit 30 Jahren nicht mehr. Und auch der chinesische Shanghai Composite hat jüngst deutlich zugelegt (siehe grüne Ellipse im folgenden Chart). Nach einer längeren Seitwärtskonsolidierung, die im Juli 2020 begann, konnte er dadurch seinen Aufwärtstrend seit dem Jahreswechsel fortsetzten.

Shanghai Composite - Chartanalyse

Im Chart ist noch meine Chart- und Elliott-Wellen-Analyse vom 4. März 2020 zu sehen. Ich hatte schon damals mit einer Fortführung der Aufwärtstendenz gerechnet (grüner Pfeil). Allerdings wurde aus der simplen ABC-Korrektur noch eine komplexere Konsolidierung, die sich nun als sogenanntes Double-Zigzag zählen lässt:

Shanghai Composite - Elliott-Wellen-Analyse

Kommen da bei Ihnen Erinnerungen auf? Im DAX hatte ich die Kursentwicklung von September bis November 2020 ebenfalls als Double-Zigzag gezählt:

DAX - Elliott-Wellen-Analyse

Und erst im Anschluss an diese Korrekturphase begann ein neuer 5-gliedriger Aufwärtstrend, von dem inzwischen die Wellen 1 und 2 abgeschlossen sind und nun die Welle 3 läuft. Das gilt sowohl für den DAX als auch den Shanghai Composite (siehe graue Ziffern in den Charts), allerdings auf unterschiedlichen Zeitebenen.

Gelingt dem Shanghai Composite der nachhaltige Ausbruch?

Und dieser Aufwärtstrend kann sich im Shanghai Composite noch eine ganze Weile fortsetzen. Denn mit dem aktuellen Anstieg über die Marke von 3.587,03 Punkte wurde das Hoch von Anfang 2018 überwunden.

Shanghai Composite - langfristige Chartanalyse

Gelingt dieser Anstieg nachhaltig und werden dann auch noch die Zwischenhochs von Ende 2015 / Anfang 2016 bei rund 3.680 Punkten übersprungen (oberste horizontale Linie), sollte über kurz oder lang auch das Hoch von Anfang 2015 bei 5.178 Zählern erreicht werden.

Wenn der Ausbruchsversuch scheitert

Dieses bullishe Szenario wird erst hinfällig, wenn der Shanghai Composite an den aktuellen horizontalen Widerständen abprallt und unter das Tief der Welle 2 zurückfällt. Dann ist zu erwarten, dass sich die Seitwärtsbewegung zwischen rund 3.600 und 2.600 Punkten noch etwas fortsetzt und die Bullen nach dem aktuellen dynamischen Anstieg seit Anfang 2020 erst noch neuen Schwung für einen Ausbruch über 3.700 Punkte holen müssen.

Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Shanghai Composite: In China ist noch mehr zu holen Die Privatbank Berenberg hat kürzlich berichtet, dass Investoren zuletzt vermehrt Mittel aus Geldmarkt-ETFs abgezogen haben und dieses Geld in Schwellenländer-Aktien geflossen ist.

Community

Anzeige

Nachrichten des Autors