Anleihen-Ausblick von AB: 2021 bewähren sich Schwellenländeranleihen, verbriefte US-Aktiva und europäische Nachranganleihen

Gastautor: Simon Weiler
15.01.2021, 10:58  |  145   |   |   

Staatsanleihen als Volatilitäts-Puffer

Staatsanleihen können in Zeiten erhöhter Volatilität an den Risikomärkten als wesentlicher Puffer dienen. Zum einen sehen wir am Beispiel Japan, dass niedrige Renditen nicht unbedingt mit niedrigen Erträgen einhergehen. So lag die Rendite der 10-jährigen japanischen Staatsanleihe zwar unter 1 Prozent, die Erträge waren im Durchschnitt jedoch mehr als doppelt so hoch wie die Renditen – aufgrund der Kursgewinne.

Zum anderen dienten Staatsanleihen 2020 als einer der wenigen echten Ausgleiche für die Volatilität der Aktienmärkte. An Tagen, an denen es am Aktienmarkt abwärts ging, blieb die täglich rollierende Sechsmonatskorrelation zwischen US-Treasuries und dem S&P 500 unter -0,4, obwohl die Rendite 10-jähriger US-Treasuries deutlich unter 1 Prozent lag. Und in Europa, wo die Renditen 10-jähriger deutscher Bundesanleihen weit in den negativen Bereich fielen, als die Aktienmärkte im März und September abstürzten, wurden die Korrelationen während der Ausverkäufe noch negativer.

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anleihen-Ausblick von AB: 2021 bewähren sich Schwellenländeranleihen, verbriefte US-Aktiva und europäische Nachranganleihen Brexit, US-Wahlen und Warten auf einen Covid-19-Impfstoff haben Anleger im vergangenen Jahr hinter sich gelassen – doch Aufatmen ist verfrüht, warnen Scott DiMaggio und Gershon Distenfeld, Co-Heads Fixed Income beim Asset Manager AllianceBernstein (AB). „Die Verteilung der Impfstoffe muss der wesentlich ansteckenderen Variante des Virus zuvorkommen, Lockdowns dürften uns noch lange begleiten, die Wirtschaft benötigt weiterhin nachhaltige monetäre und fiskalische Unterstützung und das zweite US-Fiskalpaket könnte nicht nur zu spät kommen, sondern auch zu gering ausfallen“, so die Experten. Was Anleiheanleger erwartet und wie sie sich 2021 positionieren sollten, lesen Sie untenstehend (Auszüge):

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel