Investment Grade im Jahr 2020: Eine Achterbahnfahrt mit gutem Ausgang

Gastautor: Simon Weiler
15.01.2021, 02:01  |  120   |   |   

„Trotz der historischen Ereignisse im Jahr 2020 beendeten US- Investment-Grade- Unternehmensanleihen das Jahr mit einem kräftigen Plus und profitierten von niedrigeren Zinsen sowie einer Flucht in Qualität inmitten erhöhter Volatilität. Bis Jahresende erzielten sie eine Gesamtrendite von fast 10 %, da die Anleger – dank geldpolitischer Unterstützung und der Einführung des COVID-Impfstoffs – die Sorgen um steigende Ansteckungszahlen und mögliche zusätzliche Verbraucherbeschränkungen größtenteils abtaten. Die Zinsspannen verengten sich wieder und beendeten das Jahr mit 96 Basispunkten, obwohl sie im März 2020 mit 393 bps ihren Höchststand erreicht hatten.

Wenn mit den Impfungen alles nach Plan läuft, besteht eine gute Chance, dass die Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte 2021 wieder spürbar anspringt und sich das fundamentale Bild für die meisten Unternehmen verbessert. Deren Verschuldungsgrad ist zwar so hoch wie nie zuvor, aber niedriger als ursprünglich befürchtet – und ein erheblicher Teil der Schulden, die die Unternehmen aufgenommen haben, befindet sich als Barmittel in ihren Bilanzen, was bedeutet, dass insbesondere der Nettoverschuldungsgrad weniger stark gestiegen ist. Für die Zukunft erwarten wir, dass sich der Verschuldungsgrad auf ein normaleres Niveau einpendeln wird, wenn die Unternehmen umsichtig agieren und die Barmittel in ihren Bilanzen nutzen, um nicht mehr benötigtes Fremdkapital abzubauen.

Allerdings könnte es in der zweiten Jahreshälfte auch zu einer Umkehrung einiger der unterstützenden Trends kommen, die wir im Jahr 2020 gesehen haben. Wenn sich beispielsweise die Wirtschaft wieder erholt, könnten Anleger, die sich zu IG-Unternehmensanleihen als einer Art sicherem Hafen hingezogen fühlten, damit beginnen, ihre Allokation hin zu höher verzinslichen oder riskanteren Anlageklassen zu ändern. Eine verbesserte Wirtschaft könnte auch das von der US-Notenbank gebotene Sicherheitsnetz reduzieren, was letztendlich insbesondere in den schwächer bewerteten Teilen des IG-Marktes zu einer Underperformance und Spread-Ausweitung führen könnte.

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Investment Grade im Jahr 2020: Eine Achterbahnfahrt mit gutem Ausgang Barings-Manager Charles Sanford, Leiter Investment Grade Corporate Credit, beschreibt die Entwicklung von amerikanischen Unternehmensanleihen mit Investment Grade im Jahr 2020 als Achterbahnfahrt mit gutem Ausgang. Nun seien alle Augen auf die kommenden Monate gerichtet und darauf, ob sich einige der Trends, die der Anlageklasse im Jahr 2020 Auftrieb verliehen hatten, umkehren werden:

Nachrichten des Autors

Titel
Titel