Aktien New York Ausblick: Leichte Verluste zum Start der Berichtssaison erwartet
Foto: SVLuma - Fotolia

Aktien New York Ausblick Leichte Verluste zum Start der Berichtssaison erwartet

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
15.01.2021, 15:00  |  865   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Zum Start der US-Unternehmensberichtssaison mit den Zahlen einiger Großbanken dürfte die Wall Street den Handel am Freitag leicht im Minus beginnen. Die Nachricht, dass der künftige US-Präsident Joe Biden ein neues Konjunkturpaket im Umfang von 1,9 Billionen US-Dollar auf den Weg bringen will, sollte zunächst nur wenig unterstützen, da dies bereits erwartet worden war.

Eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial 0,50 Prozent tiefer bei 30 835 Punkten, nachdem er tags zuvor ein Rekordhoch bei 31 223 Punkten erklommen hatte. Damit deutet sich für den US-Leitindex ein Wochenverlust von rund 0,8 Prozent an.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu NASDAQ 100!
Long
Basispreis 12.023,26€
Hebel 14,96
Ask 8,02
Short
Basispreis 13.716,98€
Hebel 14,93
Ask 6,29

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Auf frische US-Konjunkturdaten reagierten die vorbörslichen Notierungen mit einem weiteren leichten Rückgang. So sind die Erzeugerpreise im Dezember wie erwartet gestiegen. Die Einzelhandelsumsätze ohne Autos fielen im Dezember hingegen deutlich stärker als befürchtet. Die Stimmung in den New Yorker Industrieunternehmen im Januar - gemessen am Empire-State-Index - legte weniger stark zu als prognostiziert. Zudem stehen an diesem Freitag noch die Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung, die Lagerbestände und das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan auf der Agenda.

Der boomende Wertpapierhandel an den Finanzmärkten und gesunkene Kreditrisiken in der Corona-Krise bescherten der größten US-Bank JPMorgan Chase im vierten Quartal einen überraschenden Gewinnsprung. Im vorbörslichen US-Handel fiel der Kurs der JPMorgan-Aktie dennoch um rund 2,3 Prozent.

Trotz anhaltend hoher Belastungen durch niedrige Zinsen und die Corona-Krise verdiente die US-Großbank Wells Fargo im vierten Quartal etwas mehr. Auch wenn sich die Finanzlage verbessert habe, litten die Ergebnisse weiterhin unter den Folgen der Pandemie und juristischen Problemen, sagte Vorstandschef Charlie Scharf. Erschwerend kommen geringere Erträge wegen niedrigerer Zinsen hinzu. Die Aktie reagierte vorbörslich mit einem Kursverlust von 3,5 Prozent.

Die US-Großbank Citigroup tut sich in der Corona-Krise weiter schwer und musste im vierten Quartal erhebliche Abstriche machen. Bankchef Michael Corbat verwies auf "massive wirtschaftliche Folgen durch Covid-19". Die schwächeren Zahlen seien zudem höheren Kosten und Steuern geschuldet. Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr brach der Gewinn um 41 Prozent ein. Die Citigroup-Papiere büßten vorbörslich rund 1,5 Prozent ein./edh/jha/


Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aktien New York Ausblick Leichte Verluste zum Start der Berichtssaison erwartet Zum Start der US-Unternehmensberichtssaison mit den Zahlen einiger Großbanken dürfte die Wall Street den Handel am Freitag leicht im Minus beginnen. Die Nachricht, dass der künftige US-Präsident Joe Biden ein neues Konjunkturpaket im Umfang von 1,9 …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel