Börse Daily am Sonntag mit DAX, Zalando, Morphosys, Chevron, Citigroup, Blackrock, Nvidia

17.01.2021, 08:00  |  1329   |   |   

seit dem Sturm extremistischer US-Bürger auf das Capitol hat auch die Dynamik an den Aktienmärkten spürbar nachgelassen. Ob dies der eigentliche Grund für die aktuelle Seitwärtsphase ist, ist nicht sicher. Diesbezüglich sollte das politische Geschehen in den USA aber dennoch im Auge behalten werden. Sollten sich ähnliche Ausschreitungen am 20. Januar zeigen, wenn der neu gewählte Präsident Joe Biden vereidigt wird, dürfte dies auch an den Märkten deutliche Spuren hinterlassen.

Auch ein Scheitern Trumps bei einem Amtsenthebungsverfahren sollte die Spaltung der US-Gesellschaft weiter vorantreiben, was sich negativ auf die Wirtschaftsentwicklung auswirken dürfte. Man sollte sich daher darauf einstellen, dass von Donald Trump auch in den kommenden Wochen und Monaten immer wieder politisches Störfeuer entfacht werden wird. Im Hinblick auf ein weiter aufstrebendes China könnten die USA aber Einigkeit für einen deutlichen Wirtschaftsaufschwung gut gebrauchen.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 14.859,88€
Hebel 14,97
Ask 9,39
Long
Basispreis 13.128,50€
Hebel 14,96
Ask 8,12

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Unabhängig von der politischen Bühne bleibt das Thema Corona weiterhin präsent. Zwar haben die Infektionszahlen durch den Lockdown zuletzt etwas abgenommen und auch die mehr und mehr zugelassenen und produzierten Impfstoffe machen Hoffnung, allerdings wird es beim aktuellen Impftempo noch eine Weile dauern, bis sich dieser Belastungsfaktor auflöst. Zudem werden die Pleiten kleinerer Unternehmen mit jedem fortschreitenden Tag mehr werden, um den der Lockdown verlängert wird.

Damit verbunden sind auch Arbeitsplätze, die es zu retten gilt. Es wäre daher wünschenswert, wenn man hierzulande beim Impftempo deutlicher zulegen kann. Sollten Lichtblicke erkennbar sein, dürfte auch der DAX die runde Marke von 14000 Punkten, mit der er aktuell zu kämpfen hat, hinter sich lassen können. Interessanterweise offenbart sich trotz des bislang ausgebliebenen Erfolgs noch keine rückläufige Kaufdynamik, was weiterhin auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung hoffen lässt.

DAX: Chance von 263 Prozent p.a.

(12.01.2021) Mit einem ordentlichen Schluck aus der Kurs-Pulle beendete der DAX das vergangene Börsenjahr. Geht die Rallye beim DAX weiter? Mit einem StayHigh-Optionsschein kann man bereits von seitwärts tendierenden DAX-Kursen profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Chevron: Papier nimmt wieder Anlauf

(12.01.2021) Chevron ist von der Ölpreisentwicklung abhängig, nach dem Kurssturz Anfang 2020 konnte sich der Wert aber wieder erholen. Insbesondere vom jüngsten Aufschwung konnte das Papier noch nicht ganz profitieren, scheint sich aber darauf vorzubereiten. Lesen Sie hier weiter.

Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Diskussion: Das alternative Hebeldepot ohne Erfolgsgarantie!

Diskussion: Experte im w:o TV-Talk: Big Börsen-Crash von mehr als 10 Prozent, der auch anhält? Klare Kante von w
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Zalando, Morphosys, Chevron, Citigroup, Blackrock, Nvidia seit dem Sturm extremistischer US-Bürger auf das Capitol hat auch die Dynamik an den Aktienmärkten spürbar nachgelassen. Ob dies der eigentliche Grund für die aktuelle Seitwärtsphase ist, ist nicht sicher. Diesbezüglich sollte das politische …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel