Onlineaktien- Teil 2 Hype oder Langfrist-Trend? Shop Apotheke mit Rekorden in 2020 und 2021 das E-Rezept…

Nachrichtenquelle: Nebenwerte Magazin
17.01.2021, 08:14  |  296   |   |   

Die Shop Apotheke Europe NV (ISIN: NL0012044747), Betreiber einer e-pharmacy-Plattform – nach eigener Aussage viel mehr als eine reine Online-Apotheke -, brach letztes Jahr in neue Umsatzdimensionen vor. Und die Story ist erst am Anfang. In Venlo wurden die Kapazitäten bereits zukunftsfähig gemacht.

Die Shop Apotheke ist der zweite  Wert in unserer Reihe über “Onlineaktien: Hype oder Trend”.

Wieso Onlineaktien? Gerade die Corona Lockdowns in 2020 und dieses Jahr erwiesen und erweisen sich für Anbieter von Onlinedienstleistungen als Umsatztreiber. Angefangen bei einer Shop Apotheke Europe NV (ISIN: NL0012044747),die ihre Umsätze wahrscheinlich um rund 40% im letzten Jahr steigern konnte (in den ersten neun Monaten waren es 39,7 %), über home24 (ISIN: DE000A14KEB5), die allein im Q4 voraussichtlich ein Bestellplus von 60% erreichte, bis zu einer Zalando SE (ISIN: DE000ZAL1111) oder einer HelloFresh (ISIN: DE000A161408).

In unserer Reihe versuchen Aktien vorzustellen, die unserer Meinung nach von diesem Trend zur Verlagerung ins “Netz” langfristig profitieren werden. Und denen wir gleichzeitig noch einiges Potential zugestehen. In der derzeit mit Rekordständen, Allzeithöchstständen und Superlativen überfluteten Berichterstattung über Online-Aktien, gibt es immer noch Werte, deren Zukunft möglicherweise gerade erst begonnen hat.

TEIL 1: Onlineaktien: Hype oder Trend? Reihe über Onlineaktien , Teil 1: wallstreet:online startet jetzt erst…

Wachstumsraten

Um die Dimensionen einschätzen zu können vorab kurz die aktuellen Zahlen des statistischen Bundesamtes: Während der Einzelhandelsumsatz in Deutschland “im Jahr 2020 nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) real (preisbereinigt) zwischen 3,9 % und 4,3 % sowie nominal (nicht preisbereinigt) zwischen 5,1 % und 5,5 % mehr umgesetzt als im Jahr 2019. ” Gab es einen Sektor,der zu diesem Anstieg wesentlich beitrug: Das größte Umsatzplus mit real 31,8 % und nominal 33,1 % erzielte der Internet- und Versandhandel.”   Und das Potential ist riesig: Bisher beträgt der Anteil des Onlinehandels lediglich 12,2 % am gesamten Einzelhandelsumsatz Deutschlands. (Ausführlich: Pressemitteilung 002, Statistisches Bundesamt 05.01.2021) Ähnliche Zahlen gäbe es wahrscheinlich für den Bankensektor – dem wir in unserem ersten Teil der Reihe unsere Aufmerksamkeit widmen.

Shopapotheke 2020 im Rekordmodus – wichtige Marken gerissen

Am 14.01.2021 zeigte die Platzierung einer Wandelanleihe im Volumen von 225 Mio EUR, wie hoch die Erwartungen an die Kursentwicklung der Shop Apotheke sind. Wieso? Die Konditionen sind dermaßen “abgehoben”, das sehr viel passieren muss, um den Wandlungspreis zu erreichen. Und die Prämie in Form des Zinsverzichts ist hoch in Verbindung mit dem Insolvenzrisiko:

225 Mio EUR zu 0,00% Zinsen mit 7 Jahren Laufzeit verbunden mit der Option Shop Apotheke Aktien für 233,88 EUR zu erwerben. Günstiger kann man Wachstum kaum finanzieren. Und doch war die Nachfrage extrem hoch.

Zurecht ein zufriedener Jasper Eenhorst, CFO der SHOP APOTHEKE EUROPE N.V.: “Wir sind sehr erfreut über die starke und qualitativ hochwertige Nachfrage bei dieser sehr erfolgreichen Wandelanleiheemission. Das Angebot war vielfach überzeichnet. Mit einem Null-Kupon während der siebenjährigen Laufzeit und einem Wandlungspreis, der signifikant über dem bisherigen Allzeithoch der Aktie liegt, sind die Konditionen exzellent. Durch diese Transaktion gewinnt SHOP APOTHEKE EUROPE noch mehr Flexibilität, um die attraktiven Wachstumspotenziale unseres Sektors zu ergreifen und die marktführende Position sowie die Weiterentwicklung von einer reinen Online-Apotheke zu einer kundenzentrierten ePharmacy-Plattform weiter zu beschleunigen.”

Strotzend vor Kraft

ist die Shop Apotheke Europe NV (ISIN: NL0012044747)  – bestätigt durch den Aufstieg in den MDAX – und setzte seine Serie im vierten Quartal 2020 fort:

Mit einem Anstieg des Konzernumsatzes um 38,1% auf EUR 968,2 Mio. im Geschäftsjahr 2020 lag das Wachstum am oberen Ende der im Jahresverlauf insgesamt dreimal erhöhten Zielsetzung (zuletzt mindestens 35%). Im vierten Quartal betrug der Umsatz EUR 264,8 Mio., ein Plus von 38,0% gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal. SHOP APOTHEKE EUROPE gewann im vierten Quartal 0,4 Mio. aktive Kunden bzw. 1,6 Mio. im Jahresverlauf. Insgesamt lag die Anzahl aktiver Kunden Ende 2020 somit bei 6,3 Mio.

Stefan Feltens, CEO von SHOP APOTHEKE EUROPE: “2020 war ein herausforderndes, aber auch ein herausragendes Jahr für uns. Dank des umsichtigen Agierens und der engagierten Leistung unserer Mitarbeiter ist es uns gelungen, den enormen Anstieg des Auftragsvolumens zu managen und gleichzeitig unsere zahlreichen strategischen Projekte weiter voranzutreiben. Insgesamt haben wir bei der Weiterentwicklung von SHOP APOTHEKE EUROPE von einer reinen Online-Apotheke zu einer kundenzentrierten ePharmacy-Plattform deutliche Fortschritte erzielt, die wir mit der kürzlichen Akquisition von SMARTPATIENT noch einmal zusätzlich unterstützt haben.”

H2-Wochenupdate: Freitag Konsolidierung unter Führung Plug’s und Ballard’s – Newslage gut bei Nel, Plug Power, Siemens Energy, Linde u.a.

KW2 – Update: Atemholen oder mehr? News von Nordex, Encavis, Shop Apotheke, home 24 u.a. bewegten die Kurse

Corestate mit neuem Wind: Übernahme für 113 Mio EUR. Nach dem Chaos wieder handlungsfähig?

Baumot insolvent… und die 15 Mio reichten nicht?

Nordex konnte sich in 2020 viele Aufträge sichern – Dank eines beeindruckenden Endspurts

RIB holt sich einen weiteren Auftrag

Nordex mit Auftrag aus Schweden – gestern noch 518,7 MW aus Brasilien, heute 131 – läuft ja…

home24 bringt brasilianische Tochter an die Börse – bis zu 390 Mio EUR wert…

Rheinmetall kann auch Brennstoffzelle – Daimler Truck erteilt Auftrag im zweistelligen Millionenbereich

Aktie ist einen zweiten Blick wert

Und Shopapotheke izeigt sich so als ein weiterer Gewinner des Online Booms befeuert durch die Pandemiemaßnahmen. Nächsten Sonntag, dem 17.01.2021, wird die Aktie der Shop Apotheke in unserer Reihe über “Onlineaktien: Hype oder Trend” genauer durchleuchtet.  Wieso Onlineaktien? Gerade die Corona Lockdowns in 2020 und dieses Jahr erwiesen und erweisen sich für Anbieter von Onlinedienstleistungen als Umsatztreiber.

Nachdem wir letzten Sonntag in Teil 1 ausführlich die wallstreet:online AG vorstellten, gehört die Shopapotheke Aktie ebenfalls definitiv in die Reihe. In die Reihe von Aktien, die unserer Meinung nach von diesem Trend zur Verlagerung ins “Netz” langfristig profitieren werden. Und denen wir gleichzeitig noch einiges Potential zugestehen. In der derzeit mit Rekordständen, Allzeithöchstständen und Superlativen überfluteten Berichterstattung über Online-Aktien, gibt es immer noch Werte, deren Zukunft möglicherweise gerade erst begonnen hat.

Die Shop Apotheke hat operativ

…in der Corona-Krise einen noch kräftigeren Umsatzschub erfahren als sowieso schon erwartet. Nach schon guten Zahlen im Q1 mit einem um 33% auf 232,0 Mio. EUR gestiegenen Umsatz und einem Plus bei den aktiven Kunden von 300.000 auf 5 Mio. (plus 25% zum Vorjahr), ging ing es im Q2 noch schneller: Umsatz plus 42% auf 233 Mio. EUR und wahnsinnige 500.000 neue Kunden, so das es zum Halbjahresende 5,5 Mio. aktive Kunden gab. Und im Q3 setzt es sich fort mit einem Umsatzplus von 39,7% auf EUR 238,7 Mio. Schliesslich erreichte man mit den Zuwächsen im Q4 für das Gesamtjahr ein Umsatzplus von 38,1% auf EUR 968,2 Mio.

Im DACH-Segment (Deutschland, Österreich, Schweiz) verzeichnete SHOP APOTHEKE EUROPE im vierten Quartal ein Wachstum um 33,7%, sodass sich der Quartalsumsatz auf EUR 223,8 Mio erhöhte. Und im Gesamtjahr 2020 nahm er um 32,5 % auf EUR 815,5 Mio zu. Besonders gut lief es im Segment International (Frankreich, Belgien, Italien und die Niederlande): SHOP APOTHEKE EUROPE konnte dort den Umsatz im vierten Quartal um 68,2% auf EUR 41,0 Mio und im Gesamtjahr um 78,3% auf EUR 152,6 Mio ausgebauen.

CFO Jasper Eenhorst kommentierte am 11.01.2021: “Wir waren in der Lage, unsere Wachstumsprognose im vergangenen Jahr dreimal anzuheben, weil wir die sich bietenden Geschäftsmöglichkeiten konsequent ergriffen und sehr schnell die richtigen Entscheidungen getroffen haben. Dies hat uns im Jahr 2020 dicht an die Umsatzmilliarde herangeführt. Mit dem fortschreitenden Umzug in unser neues Logistikzentrum und einer weiterhin dynamisch wachsenden Basis aktiver und zufriedener Kunden sind wir bestens positioniert für die nächsten Expansionsschritte im Jahr 2021.”

Die hohen Erwartungen an die Gesellschaft zeigt die platzierte Wandelschuldanleihe

Letztes Jahr chronologisch – Als die Shop Apotheke neue Dimensionen erreichte

Im letzten Jahr sah es zuerst so aus, als ob Shop Apotheke ein “normales Jahr mit Wachstumsraten von %” vor sich hätte. Und dann beschleunigte die Corona-Pandemie die Entwicklung. So wurde die langfristige Aufwärtsbewegung mit einem Turbo versehen. Einem Turbo der Langzeitwirkung entfalten sollte, zumindest wenn man die gewonnenen Neukunden langfristig halten könnte. Und bisher spricht die Statistik für die Shop Apotheke. Und es sieht so au, als ob es noch ein paar Jahre so weitergehen könnte. Zusätzlichen Schub sollte die Einführung des E-Rezepts bringen. Grund für einen genaueren Blick auf die Aktie, die derzeit dieses Potential nicht vollständig widerspiegelt. Auch wenn die Kursentwicklung seit März letzten Jahres schwindlig machen könnte. Aber bei einer Kursschwäche wäre die Aktie einen zweiten Blick wert.

Q1 2020 – Anlaufphase

Am 21.01.2020 blickte man auf ein erfolgreiches 2019 zurück: Im Geschäftsjahr 2019 war die Online-Apotheke mit einer Rate von ca. 30 % dynamisch gewachsen. Somit ergab sich für das Geschäftsjahr 2019 ein Umsatz in Höhe von rund EUR 701 Mio.(2018: EUR 539,7 Mio). Und die bereinigte EBITDA-Marge lag nach den vorläufigen Berechnungen ebenfalls innerhalb des prognostizierten Korridors von -2,0% bis -2,3%. Im vierten Quartal 2019 steigerte die Online-Apotheke ihren Konzernumsatz um 27% von EUR 151 Mio auf rund EUR 192 Mio. Am Ende des Jahres sprechen wir bei de rShop Apotheke längst über positive EBITDA-Margen. Man feierte die Erhöhung der Anzahl aktiver Kunden in Europa von 3,5 Mio. Ende 2018 auf rund 4,7 Mio. Ende 2019. Entsprechend war der Umsatzanstieg nahezu vollständig (28%) auf organisches Wachstum zurückzuführen.

Und man schaute voller Hoffnung auf 2021 und das E-Rezept. Das vorher Corona einen kräftigen Schub geben sollte, ahnte noch niemand:“Nach der flächendeckenden Einführung elektronischer Rezepte, mit der wir im Jahr 2021 rechnen, erwarten wir bei den verschreibungspflichtigen Medikamenten nochmals einen erheblichen Wachstumsschub. Kunden können dann vollumfänglich von den Vorteilen des Online-Einkaufs profitieren.” (Stefan Feltens, CEO von SHOP APOTHEKE EUROPE , 21.01.2021)

Am 17.03.2020 “gerade im Lockdown” präsentierte Shop Apotheke die Vorjahreszahlen und ahnte immer noch nicht den Schub, den das Geschäft durch die Lock-Down Mayynahmen nehmen sollte. Noch prognostizierte der Vorstand von SHOP APOTHEKE EUROPE für das Geschäftsjahr 2020 ein organisch getriebenes Wachstum von etwa 20 Prozent. Der Vorstand erwartete außerdem, 2020 erstmals die Gewinnzone auf Basis der bereinigten EBITDA-Marge zu erreichen.

Und erstmals positives EBITDA im Q1 erreicht: Konzernumsatz im ersten Quartal um 33% auf EUR 232,0 Mio  gesteigert. Die Zahl der aktiven Kunden wuchs in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 um 300.000 auf 5 Mio., ein Anstieg um 1 Mio. bzw. 25% im Vergleich zum Vorjahr. Zusätzliche Kosten infolge der Coronavirus-Pandemie konnten durch positive Auswirkungen des stärkeren Wachstums sowie durch verbesserte Einkaufsbedingungen, Effizienzsteigerungen und Skaleneffekte überkompensiert werden. Insgesamt erreichte SHOP APOTHEKE EUROPE das angestrebte Ziel eines positiven bereinigten EBITDA schneller als geplant. Gegenüber dem Vorjahr stieg das bereinigte EBITDA um EUR 14,0 Mio. von EUR -9,1 Mio auf EUR 4,9 Mio.

Und mit einer Steigerungsrate von 53% stieg das Bruttoergebnis auf Konzernebene deutlich schneller als der Umsatz, und zwar von EUR 32,6 Mio. im ersten Vierteljahr 2019 auf EUR 49,9 Mio  im Berichtszeitraum. Im Jahresvergleich verbesserte sich die Konzernbruttomarge um 2,8 Prozentpunkte (pp) auf

Q2 2020 – Klare Wachstumsbeschleunigung – Prognose Makulatur

Am 03.04.2020 erste rekordmeldungen: Das erste Quartal war viel besser als erwartet. Nach einem sehr guten Jahresauftakt in den Monaten Januar und Februar führte die zusätzliche Nachfrage im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie im März zu einer weiteren Beschleunigung des Wachstums. Insgesamt stieg der Umsatz auf Konzernebene im ersten Quartal 2020 nach vorläufigen Berechnungen um 33% auf EUR 232 Mio nach EUR 175 Mio im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Und der Vorstand hatte die Chancen erkannt. Stefan Feltens, CEO von SHOP APOTHEKE EUROPE, kommentierte am 03.04.: “Besonders in diesen schwierigen Zeiten sind Online-Apotheken ein elementarer und ergänzender Bestandteil des Gesundheitssystems, die einen wichtigen Beitrag leisten, um die Versorgung von Patienten mit Medikamenten in Europa sicherzustellen. Wir bedanken uns ausdrücklich bei unseren mehr als 1.200 Kolleginnen und Kollegen von SHOP APOTHEKE EUROPE für ihren Einsatz und ihr Engagement sowie bei unseren Partnern in der Pharmaindustrie, unseren Großhändlern und unseren Logistikpartnern. Sie alle leisten in jedem der sieben europäischen Länder, in denen wir tätig sind, eine bemerkenswerte und eindrucksvolle Arbeit”.

Im Segment DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) verzeichnete SHOP APOTHEKE EUROPE ein Umsatzwachstum von 29,7% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Umsatz lag bei EUR 201 Mio nach EUR 155 Mio  im ersten Quartal 2019. Im Segment International, das die Aktivitäten in den Ländern Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Italien umfasst, steigerte SHOP APOTHEKE EUROPE das Geschäftsvolumen im ersten Quartal 2020 um 58,6% auf EUR 31 Mio nach EUR 19,6 Mio im entsprechenden Berichtszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz des Geschäfts mit verschreibungspflichtigen Medikamenten (Rx) stieg gegenüber dem ersten Quartal 2019 insgesamt um 23%.

Am 07.04.2020 konnten – im Nachhinein natürlich – Anleger neue Aktien für einen Bezugspreis von 58,00 EUR erwerben. Insgesamt 65 Mio EUR für die weitere Expansion, zur Wachstumsfinanzierung, waren wichtig. Keiner ahnte welche Höhen die Aktie in den nächsten Monaten noch erklimmen sollte.

Und die Gesellschaft hatte beschlossen, den ursprünglich angestrebten Kapitalerhöhungsbetrag in Höhe von c. EUR 55 Mio. aufgrund sehr starker Nachfrage auf EUR 65 Mio zu erhöhen. Die Kapitalerhöhung war eine Reaktion auf eine erhöhte Nachfrage aufgrund von Covid-19 und auf die Klarheit in Bezug auf den Zeitpunkt der Einführung des elektronischen Rezepts in Deutschland. Und die Gesellschaft beabsichtigte, den Nettoerlös aus der Transaktion zur Unterstützung und Finanzierung eines beschleunigten Wachstums durch Investitionen (a) in Working-Capital, (b) in digitale Projekte, (c) in neue Aktivitäten (wie z.B. Online-Marktplatz, Online-Arzt-Service, Eigenmarken und Internationalisierung), (d) in die opportunistische Wahrnehmung kleiner bis mittlerer M&A Transaktionen, (e) in die ergänzende Finanzierung des neuen Logistikzentrums in der Nähe von Venlo und (f) in allgemeine Unternehmenszwecke zu verwenden.

Am 06.06.2020 gab es neben den vorläufigen Zahlen zum ersten Halbjahr wichtige Neuigkeiten zum neuen Logistikzentrum. Wichtig für die an ihre Grnezen stossenden Kapazitäten: Denn die Fertigstellung des neuen Distributionszentrums in Sevenum bei Venlo schritt weiter planmäßig voran. Bereits bis Ende Juli zog der Großteil der Office-Teams in das neue Gebäude ein. Voraussichtlich noch vor Ende 2020 sollten die ersten Aufträge vom neuen Standort ausgeführt werden. Der vollständige Umzug der Logistik ist im Verlauf der ersten Jahreshälfte 2021 geplant. Nach Beendigung des Umzugs wird SHOP APOTHEKE EUROPE über eine mehr als verdoppelte Kapazität verfügen und ist somit bestens vorbereitet, um die steigende Nachfrage in den kommenden Jahren zu bedienen.

Und das Q2 war noch besser als das erste Quartal mit erneut ein kräftigen Wachstum. Der Konzernumsatz stieg um 42% auf EUR 233 Mio. nach EUR 164 Mio. im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

HALBJAHRESZAHLEN

In der ersten Jahreshälfte 2020 steigerte SHOP APOTHEKE EURPOPE den Umsatz auf Konzernebene vollständig organisch um 37% auf EUR 464,7 Millionen gegenüber EUR 338,3 Millionen im ersten Halbjahr 2019. Die Zahl der aktiven Kunden stieg zum Bilanzstichtag um 31% auf 5,5 Millionen. Davon wurden 500.000 Neukunden im zweiten Quartal 2020 gewonnen.

Und Stefan Feltens, CEO von SHOP APOTHEKE EUROPE kommentiert:e am 06.08. “Wir haben ein außergewöhnlich erfolgreiches erstes Halbjahr erlebt. Wir konnten unsere Marktanteile signifikant ausbauen und haben gleichzeitig unsere Strategie, SHOP APOTHEKE EUROPE zu einer kundenzentrierten E-Pharmacy-Plattform weiterzuentwickeln, erneut vorangetrieben. Für den weiteren Jahresverlauf sind wir daher sehr zuversichtlich. Entsprechend haben wir unsere Ziele für das Gesamtjahr 2020 angepasst.”

Mit einem Wachstum von 55% stieg der Bruttogewinn auf Konzernebene deutlich schneller als der Umsatz. In den ersten sechs Monaten 2020 lag der Bruttogewinn bei EUR 104,5 Millionen nach EUR 67,4 Millionen im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Q3 – Weiter mit Wachstumsturbo
Am 23.07.2020 erhöhte man dann – man muss schon sagen erwartungsgemäss – die Prognose: Nach vorläufigen Berechnungen hat SHOP APOTHEKE EUROPE im zweiten Quartal 2020 einhergehend mit dem erhöhten Geschäftsvolumen auch seine Ergebniskennzahlen deutlich verbessert. Basierend auf den Entwicklungen im ersten und zweiten Quartal sowie vor dem Hintergrund einer insgesamt leicht verbesserten Visibilität des weiteren Jahresverlaufs, hebt SHOP APOTHEKE EUROPE die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 an.Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand nun ein Umsatzwachstum von mindestens 30% gegenüber dem Geschäftsjahr 2019 (zuvor: mindestens 20%) und eine positive bereinigte EBITDA-Marge von 1-2% (zuvor: positives bereinigtes EBITDA).”

Am 21.09.2020 gelang der Sprung in den MDAX – macht die Aktie für Indexfonds und Anleger noch spannender un dteilweise erst investierbar: Seit dem IPO im Oktober 2016 hatte SHOP APOTHEKE EUROPE ihre Marktkapitalisierung und den Aktienumsatz kontinuierlich gesteigert. Im September 2018 folgte die Aufnahme in den SDAX; nur zwei Jahre später folgte nun der Aufstieg in den MDAX. Und die Corona bedingten Wachstumsschübe halfen seit März bei der Vervielfachung des Aktienkurses.

Und Finanzvorstand Jasper Eenhorst kommentierte die Aufnahme in den MDAX: “Wir freuen uns, dass unsere Wachstumsstory am Kapitalmarkt verstanden und honoriert wird. Die Aufnahme in den MDAX ist für uns eine Anerkennung und Ansporn zugleich.”

Und wieder rekordmässiges Wachstum im Q3: Shop Apotheke hatte den Konzernumsatz im dritten Quartal nach vorläufigen Berechnungen um 39,7% auf EUR 238,7 Mio. gesteigert. Für die ersten neun Monate ergibt sich somit ein Gesamtumsatz in Höhe von EUR 703,4 Mio. Dies entspricht einem Wachstum um 38,1% gegenüber dem entsprechenden Neunmonatszeitraum des Vorjahres. Die Anzahl der aktiven Kunden lag zum Stichtag am 30. September 2020 bei 5,9 Mio.; ein Zuwachs um 0,4 Mio. im Vergleich zum Vorquartal und um 1,2 Mio. seit Jahresbeginn.

Stefan Feltens, CEO von SHOP APOTHEKE EUROPE: “Wir sind erneut sehr zufrieden mit der Erfolgsbilanz des abgelaufenen Quartals. Wir haben weiterhin unsere Strategie konsequent umgesetzt, uns auf die Kundenzufriedenheit konzentriert und gleichzeitig unsere strategischen Initiativen vorangetrieben.”

Im Segment DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) verzeichnete SHOP APOTHEKE EUROPE im dritten Quartal ein Umsatzwachstum um 33,8% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum auf EUR 200,6 Mio. Im Segment International, das die Aktivitäten in den Ländern Frankreich, Belgien, Italien und den Niederlanden umfasst, steigerte SHOP APOTHEKE EUROPE das Geschäftsvolumen um 82,2% auf EUR 38,1 Mio.

Und der CFO Jasper Eenhorst kommentierte: “Wir konnten ein weiteres Quartal mit einem starken und vollständig organischen Wachstum von +39,7% verbuchen und haben gleichzeitig ein hohes Maß an Kundenzufriedenheit in sämtlichen unserer Märkte verzeichnet. Wir freuen uns zudem sehr über den MDAX-Aufstieg im September, der das kontinuierlich steigende Anlegerinteresse widerspiegelt.”

H2-Wochenupdate: Freitag Konsolidierung unter Führung Plug’s und Ballard’s – Newslage gut bei Nel, Plug Power, Siemens Energy, Linde u.a.

KW2 – Update: Atemholen oder mehr? News von Nordex, Encavis, Shop Apotheke, home 24 u.a. bewegten die Kurse

Corestate mit neuem Wind: Übernahme für 113 Mio EUR. Nach dem Chaos wieder handlungsfähig?

Baumot insolvent… und die 15 Mio reichten nicht?

Nordex konnte sich in 2020 viele Aufträge sichern – Dank eines beeindruckenden Endspurts

RIB holt sich einen weiteren Auftrag

Nordex mit Auftrag aus Schweden – gestern noch 518,7 MW aus Brasilien, heute 131 – läuft ja…

home24 bringt brasilianische Tochter an die Börse – bis zu 390 Mio EUR wert…

Rheinmetall kann auch Brennstoffzelle – Daimler Truck erteilt Auftrag im zweistelligen Millionenbereich

Q4 – Und wenn 2021 mit dem E-Rezept noch mehr kommen soll…

Im vierten Quartal betrug der Umsatz EUR 264,8 Mio., ein Plus von 38,0% gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal. SHOP APOTHEKE EUROPE gewann im vierten Quartal 0,4 Mio. aktive Kunden bzw. 1,6 Mio. im Jahresverlauf. Insgesamt lag die Anzahl aktiver Kunden Ende 2020 somit bei 6,3 Mio.

Und Stefan Feltens, CEO von SHOP APOTHEKE EUROPE kommentierte: “2020 war ein herausforderndes, aber auch ein herausragendes Jahr für uns. Dank des umsichtigen Agierens und der engagierten Leistung unserer Mitarbeiter ist es uns gelungen, den enormen Anstieg des Auftragsvolumens zu managen und gleichzeitig unsere zahlreichen strategischen Projekte weiter voranzutreiben. Insgesamt haben wir bei der Weiterentwicklung von SHOP APOTHEKE EUROPE von einer reinen Online-Apotheke zu einer kundenzentrierten ePharmacy-Plattform deutliche Fortschritte erzielt, die wir mit der kürzlichen Akquisition von SMARTPATIENT noch einmal zusätzlich unterstützt haben.”

Noch viel möglich bei der Aktie – obwohl der Blick auf den Chart schon etwas nachdenklich macht. Aber “kaufe den Trend” könnte sich bei Shop Apotheke als richtige Strategie erweisen. Und Kursschwächen sind bei der Kursentwicklung nicht auszuschließen. Und dann…

Aktuell (16.01.2021 /  22:00 Uhr) notierten die Aktien der Shop Apotheke NV im XETRA-Handel zum Schluss Freitag bei 154,60 EUR.

Chart: SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. | Powered by GOYAX.de


Diesen Artikel teilen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Onlineaktien- Teil 2 Hype oder Langfrist-Trend? Shop Apotheke mit Rekorden in 2020 und 2021 das E-Rezept… Die Shop Apotheke Europe NV (ISIN: NL0012044747), Betreiber einer e-pharmacy-Plattform – nach eigener Aussage viel mehr als eine reine Online-Apotheke -, brach letztes Jahr in neue Umsatzdimensionen vor. Und die Story ist erst am Anfang. In Venlo …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel