dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 18.01.2021 - 15.15 Uhr

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.01.2021, 15:20  |  313   |   |   

ROUNDUP: Corona-Krise brockt Aareal Bank Jahresverlust ein - Aktie sackt ab

WIESBADEN - Die verschärften Corona-Lockdowns in vielen Ländern treffen die Aareal Bank schwerer als gedacht. Statt eines Betriebsgewinns erwartet der Vorstand für das abgelaufene Jahr jetzt ein negatives Betriebsergebnis in zweistelliger Millionenhöhe, wie der Immobilienfinanzierer überraschend am Sonntagabend in Wiesbaden mitteilte. Als Ursache nannte das Geldhaus eine erhöhte Risikovorsorge für mögliche Kreditausfälle.

Deutsche Beteiligungs AG erwartet deutlich gestiegenen Quartalsgewinn

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Aareal Bank AG!
Short
Basispreis 23,19€
Hebel 13,55
Ask 0,13
Long
Basispreis 20,10€
Hebel 12,74
Ask 0,20

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

FRANKFURT - Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) rechnet für das abgelaufene Quartal mit deutlich mehr Gewinn als ein Jahr zuvor. Grund dafür sei ein voraussichtlich erheblich gestiegenes Brutto-Bewertungs- und Abgangsergebnis, teilte das im SDax gelistete Unternehmen überraschend am Freitagabend in Frankfurt mit. Dies dürfte im ersten Geschäftsquartal bis Ende Dezember etwa 30 bis 40 Millionen Euro erreichen nach rund 0,1 Million im Vorjahreszeitraum.

Frankreich durchkreuzt mögliche Großfusion von Carrefour und Kanadiern

PARIS - Nach einer Veto-Drohung Frankreichs haben die kanadische Alimentation Couche-Tard und der Einzelhandelsgigant Carrefour Gespräche über einen möglichen milliardenschweren Zusammenschluss vorerst eingestellt. Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire hatte offen damit gedroht, einen Deal zu blockieren. Wie die Unternehmen am Samstagabend mitteilten, wollen sie aber weiter über mögliche Partnerschaften sprechen, beispielsweise beim Einkauf.

Biontech: Nach kurzer Verringerung wird mehr Impfstoff geliefert

MAINZ - Der Mainzer Impfstoff-Hersteller Biontech und sein US-Partner Pfizer verringern die Liefermengen nach eigenen Angaben in der nächsten Woche vorübergehend, um sie danach aber kräftig zu erhöhen. "Ab der Woche vom 25. Januar werden wir wieder zum ursprünglichen Zeitplan für die Lieferungen in die Europäische Union zurückkehren (100 Prozent) und die Auslieferungen ab der Woche vom 15. Februar erhöhen (über 100 Prozent), so dass wir in der Lage sein werden, die volle zugesagte Menge an Impfstoffdosen im ersten Quartal und deutlich mehr im zweiten Quartal zu liefern", teilten die Unternehmen am Freitagabend mit.


Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 18.01.2021 - 15.15 Uhr ROUNDUP: Corona-Krise brockt Aareal Bank Jahresverlust ein - Aktie sackt ab WIESBADEN - Die verschärften Corona-Lockdowns in vielen Ländern treffen die Aareal Bank schwerer als gedacht. Statt eines Betriebsgewinns erwartet der Vorstand für das …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel