EN+ EN+ kündigt Netto-Null-Emissionen bis 2050 an

Gastautor: Frank Tetzel
18.01.2021, 20:44  |  214   |   |   

EN+ , weltgrößter Produzent von kohlenstoffarmen Aluminium und unabhängiger Wasserkraft, kündigt Netto-Null-Emissionen bis 2050 an

Diese ehrgeizigen Ziele umfassen die absoluten Emissionen aller Geschäftsbereiche, einschließlich der Aluminiumproduktion sowie der Wärme- und Stromerzeugung. Im Jahr 2019 produzierte das Metallgeschäft des Konzerns, UC Rusal, sechs Prozent des weltweiten Aluminiums und das Stromsegment, EuroSibEnergo, erzeugte über 64 TWh sauberen Strom aus Wasserkraft. 

Die Gruppe ist der Ansicht, dass die heute bekannt gegebenen Ziele die ehrgeizigsten Kohlenstoffreduktionsziele darstellen, die es in der globalen Aluminiumindustrie bisher gab. Sie setzt einen neuen Standard in einer der energieintensivsten Industrien der Weltwirtschaft.

Reduzierung der Treibhausgasemissionen

Das Board of Directors hat das Ziel beschlossen, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 35 Prozent zu reduzieren und bis 2050 Netto-Null zu erreichen (Scope 1 und 2, gemessen an den Treibhausgasemissionen des Konzerns von 2018). 

Dies erfordert Verbesserungen und transformative Innovationen in der gesamten Produktionskette. 

Taskforce

Um die notwendigen Veränderungen voranzutreiben, die in ihrem Ausmaß beispiellos sein werden, hat der Vorstand den Generaldirektor des Unternehmens angewiesen, die En+ Climate Change Taskforce unter der Leitung von Chief Operating Officer Vyacheslav Solomin (die "Taskforce") zu gründen, die für die Planung und Umsetzung der Klimawandelstrategie des Unternehmens verantwortlich sein wird. Die Taskforce wird an den Executive Chairman, Lord Barker, berichten.

In den kommenden Monaten wird der Konzern vor der Veröffentlichung seiner endgültigen Net-Zero-Strategie umfangreiche Konsultationen mit allen relevanten externen Stakeholdern durchführen, darunter Lieferanten, wichtige Kunden, Investoren, lokale Gemeinden und relevante internationale Experten. 

Konzernbericht zu COP26 in Glasgow

Ziel ist es, im September 2021, noch vor der UN COP26 in Glasgow, einen Konzernbericht über den Weg zu Net Zero bis 2050 und die Reduzierung der Treibhausgasemissionen um mindestens 35 Prozent bis 2030 zu veröffentlichen.

Es wird erwartet, dass die hochgesteckten Ziele des Metallsegments bis August 2021 von der Science Based Targets Initiative (SBTi) beglaubigt und genehmigt werden. Um dies zu erreichen, wird die En+ Group mit UN Global Compact zusammenarbeiten, einem wichtigen Partner der SBTi. 

Die En+ Group ist der Ansicht, dass das Erreichen dieser Klimaziele im Einklang mit dem Pariser Abkommen und dem europäischen Green Deal steht und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung unterstützt, was für den globalen Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft unerlässlich ist.

Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige




0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

EN+ EN+ kündigt Netto-Null-Emissionen bis 2050 an EN+ GROUP IPJSC (das "Unternehmen", "En+" oder die "Gruppe") (LSE: ENPL; MOEX: ENPG) hat angekündigt, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen und den Ausstoß von Treibhausgasen ("THG") bis 2030 um mindestens 35 Prozent zu reduzieren.