EUR/SEK Noch nicht vollends aus dem Schneider

19.01.2021, 07:28  |  211   |   |   

Insgesamt herrscht seit Ende März 2020 ein intakter Abwärtstrend bei EUR/SEK und drückte die Notierung von 11,4269 SEK auf ein Verlaufstief von 10,0215 SEK zum Jahreswechsel abwärts. Doch an dieser Stelle prallte das Paar wieder zur Oberseite ab und begab sich wieder über den Verkaufstrigger von 10,10 SEK aufwärts. Damit in ging das Cross-over nur knapp einem Verkaufssignal, allerdings dominiert noch immer ein seit letzten Jahres intakter Abwärtstrend das Handelsgeschehen. Erst wenn es gelingt diesen Trend nachhaltig zu durchbrechen, dürfte wieder Aufwärtspotenzial bei EUR/SEK freigesetzt werden.

Gefahr noch nicht gebannt

Obwohl die Tendenz seit gut zwei Wochen aufwärts gerichtet ist, ist das Paar noch nicht vollends aus der Gefahrenzone heraus. Erst bei einem nachhaltigen Anstieg mindestens über 10,28 SEK dürfte ein Rücklauf zunächst an 10,3820 SEK, darüber sogar an 10,6633 SEK gelingen. Für diese Aufwärtsstrecke könnte dann ein Long-Investment beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VQ1V9S eingegangen werden. Sollte jedoch der runde Bereich von 10,00 SEK nachhaltig gebrochen werden, müssten zwangsläufig Rücksetzer auf den langfristigen Aufwärtstrend um 9,80 SEK einkalkuliert werden.

EUR/SEK (Wochenchart in SEK)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 10,1691 // 10,2374 // 10,2801 // 10,3820
Unterstützungen: 10,0966 // 10,0215 // 9,9662 // 9,8750

Fazit

Damit Anleger keinem Fehlsignal auflaufen, sollte erst ein nachhaltiger Anstieg mindestens über 10,28 SEK abgewartet werden. Ziele ließen sich dann bei 10,3820 und 10,6633 SEK für das Paar EUR/SEK ableiten. Der Schein dürfte entsprechend bei 2,86 oder 5,53 Euro notieren. Die maximale Renditechance beliefe sich in diesem Szenario auf bis zu 185 Prozent. Eine Verlustbegrenzung sollte ein Niveau von 10,10 SEK vorerst allerdings nicht überschreiten, daraus ergibt sich ein möglicher Ausstiegskurs von 0,03 Euro im vorgestellten Schein.

Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

EUR/SEK Noch nicht vollends aus dem Schneider Insgesamt herrscht seit Ende März 2020 ein intakter Abwärtstrend bei EUR/SEK und drückte die Notierung von 11,4269 SEK auf ein Verlaufstief von 10,0215 SEK zum Jahreswechsel abwärts. Doch an dieser Stelle prallte das Paar wieder zur Oberseite ab und …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
02.03.21