Kampf um das ehemalige Rekordhoch im DAX

Gastautor: Sven Weisenhaus
20.01.2021, 09:40  |  514   |   |   

Der Börsenhandel ist zu Beginn dieser Woche geprägt vom vorgestrigen Feiertag in den USA. An den Aktienmärkten herrschte ein sehr ruhiges Kursgeschehen.

Der Börsenhandel ist zu Beginn dieser Woche geprägt vom vorgestrigen Feiertag in den USA. An den Aktienmärkten herrschte ein sehr ruhiges Kursgeschehen. Selbst zur (Wieder-)Eröffnung der gestrigen US-Märkte waren richtungsweisende Impulse Mangelware, wohl auch, weil es aus fundamentaler Hinsicht ebenfalls kaum Neues zu berichten gibt. Zwar erlitten die Indizes Verluste, doch wurden dabei keine neuen wichtigen Signale gesendet.

Bullenfalle wurde abgewendet

Der DAX setzte zum Beispiel lediglich von oben an das ehemalige Rekordhoch bei 13.795,24 Punkten zurück. In der Börse-Intern vom Freitag war zu lesen, dass der deutsche Leitindex unter diese Marke zurückgefallen war, womit „ein Fehlausbruch mit bearishen Konsequenzen“ drohte. Doch bereits vorgestern konnte die psychologisch sehr wichtige Marke zurückerobert und damit eine Bullenfalle abgewendet werden. Stattdessen setzte sich der direkte Kampf um dieses Kursniveau fort (siehe gelbe Ellipse im folgenden Chart).

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 14.859,88€
Hebel 14,97
Ask 9,39
Long
Basispreis 13.128,50€
Hebel 14,96
Ask 8,12

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX - Target-Trend-Analyse

Und durch die schnelle Rückeroberung macht die bisherige Kursentwicklung nicht den Eindruck eines schärferen Rücksetzers, sondern es zeichnet sich eher eine Flaggenformation ab (siehe roter Trendkanal im folgenden Chart), die als trendbestätigend gilt, also für bald weiter bzw. wieder steigende Kurse spricht.

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Zumal sich die Bullen derzeit auch noch bemühen, den ehemaligen Aufwärtstrendkanal (grün) zu verteidigen. Dieser wurde zwar schon mehrfach gebrochen, womit er an Bedeutung einbüßt, doch die untere Linie hat immer noch eine gewisse Relevanz.

Aufwärtstrend noch klar intakt

Geholfen hat hier aber auch eine Aufwärtstrendlinie, die man an die Zwischentiefs vom 30. Oktober und 21. Dezember 2021 legen kann (dick grün im folgenden Chart).

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Kann der DAX nun das gestrige Tageshoch überwinden, wird damit auch die Flagge (roter Abwärtstrendkanal) nach oben verlassen. Und das würde für weiter steigende Kurse sprechen. Gibt der DAX aber nach, so steht die neue Aufwärtstrendlinie zur Disposition. Und mit einem nachhaltigeren Bruch diverser Unterstützungen könnten mehr Bären auf den Plan gerufen werden. Achten Sie also aktuell sehr genau auf das kurzfristige Marktgeschehen!

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Trading
Ihr
Sven Weisenhaus

 (Quelle: www.stockstreet.de)



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Kampf um das ehemalige Rekordhoch im DAX Der Börsenhandel ist zu Beginn dieser Woche geprägt vom vorgestrigen Feiertag in den USA. An den Aktienmärkten herrschte ein sehr ruhiges Kursgeschehen.

Community