Russlands Hauptstadt Moskau lockert Corona-Beschränkungen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
21.01.2021, 10:13  |  136   |   |   

MOSKAU (dpa-AFX) - Angesichts gesunkener Infektionszahlen lockert die russische Hauptstadt Moskau einige Corona-Beschränkungen. So dürften in Kinos, Theatern und Konzertsälen von diesem Freitag an die Hälfte aller Plätze belegt werden, schrieb Bürgermeister Sergej Sobjanin am Donnerstag in seinem Blog. Bislang galt eine maximale Auslastung von 25 Prozent. Zudem dürfen Museen, Bibliotheken und Zentren für Kinder wieder öffnen, wenn 50 Prozent der zulässigen Besucherzahl nicht überschritten wird.

Ein nächtliches Bewirtungsverbot etwa in Restaurants und Bars bleibt demnach weiter bestehen - ebenso wie eine Homeoffice-Pflicht für ein Drittel der Mitarbeiter in Unternehmen.

In der vergangenen Woche seien in der Millionen-Metropole täglich zwischen 2000 und 4000 neue Corona-Fälle gemeldet worden, sagte Sobjanin. "Das ist deutlich weniger als Ende Dezember." Zudem hätten mittlerweile mehr als 220 000 Moskauer nach einer Corona-Impfung einen wirksamen Schutz gegen das Virus entwickelt. "In dieser Situation können wir es uns leisten, die bestehenden Beschränkungen erheblich zu lockern", meinte der Bürgermeister.

Seit Dezember wird in Russland geimpft. Mehr als 1,5 Millionen Menschen haben bereits das von russischen Forschern entwickelte Mittel "Sputnik V" erhalten. Seit Beginn der Pandemie haben sich landesweit mehr als 3,6 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert. Am Donnerstag kamen der offiziellen Statistik zufolge mehr als 21 800 neue Fälle hinzu. Mehr als 67 800 Menschen starben mit dem Virus./cht/DP/jha




Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Russlands Hauptstadt Moskau lockert Corona-Beschränkungen Angesichts gesunkener Infektionszahlen lockert die russische Hauptstadt Moskau einige Corona-Beschränkungen. So dürften in Kinos, Theatern und Konzertsälen von diesem Freitag an die Hälfte aller Plätze belegt werden, schrieb Bürgermeister Sergej …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel