Bantleon-Expertin Reisch: Infrastruktur-Aktien bieten im neuen Jahr große Chancen

Gastautor: Simon Weiler
21.01.2021, 01:57  |  127   |   |   

Im Ausnahmejahr 2020 wurden auch die Charakteristiken börsennotierter Infrastruktur-Unternehmen auf den Prüfstand gestellt. Dabei wurde die Heterogenität des Anlageuniversums deutlich: Die Aktienkurse von Produzenten erneuerbarer Energien stiegen unaufhaltsam, während Flughäfen sowie Unternehmen aus dem Bereich der fossilen Energiequellen unter Druck gerieten. Durch eine sorgfältige Einzeltitelauswahl mit Fokussierung auf regulatorisch sichere Regionen sowie eine taktische Sektorallokation konnte ein deutlicher Mehrwert erzielt werden. Das Jahr 2021 bietet die Chance auf eine außergewöhnlich attraktive Kombination aus starkem Wachstum, Stabilität und hohen Ausschüttungen.

Die durch die Coronavirus-Krise ausgelösten Marktturbulenzen gingen auch an börsennotierten Infrastruktur-Unternehmen nicht spurlos vorbei. Zwar hielt sich die Anlageklasse wie erwartet insgesamt besser als der breite Aktienmarkt, jedoch zeigten sich teils deutliche Unterschiede in den einzelnen Segmenten. So führten die Mobilitätsbeschränkungen zu Kurseinbrüchen bei Betreibern von Flughäfen und Mautstraßen und Unternehmen aus dem Öl- und Gassektor korrigierten im Sog des Ölpreissturzes. Im Kontrast dazu zeigten sich Telekommunikations-Infrastruktur-Unternehmen stabil, während Produzenten erneuerbarer Energien starke Kursgewinne verzeichneten. Auch geografisch zeigten sich Unterschiede: Der Index S&P Global Infrastructure (in EUR) lag mit -13,5% im Jahr 2020 deutlich hinter seinem europäischen Pendant, dem MSCI Europe Infrastructure (-0,3%), zurück. Letzterer ließ auch den breiten europäischen Aktienmarkt (gemessen am MSCI Europe: -2,8%) hinter sich. Es wurde deutlich, dass Infrastruktur nicht gleich Infrastruktur ist und dass sich die Stabilität und Wertentwicklung eines Infrastruktur-Portfolios substanziell verbessern lässt: mit einer aktiven Steuerung zwischen zyklischen und defensiven Segmenten sowie den unterschiedlichen Wirtschaftsräumen, einen Fokus auf Nachhaltigkeit und eine substanzorientierte, fundamentale Einzeltitelauswahl.

Langfristige strukturelle und aktuelle Wachstumstreiber schaffen Rückenwind

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Bantleon-Expertin Reisch: Infrastruktur-Aktien bieten im neuen Jahr große Chancen Im Ausnahmejahr 2020 wurden auch die Charakteristiken börsennotierter Infrastruktur-Unternehmen auf den Prüfstand gestellt. Dabei wurde die Heterogenität des Anlageuniversums deutlich: Die Aktienkurse von Produzenten erneuerbarer Energien stiegen unaufhaltsam, während Flughäfen sowie Unternehmen aus dem Bereich der fossilen Energiequellen unter Druck gerieten. Durch eine sorgfältige Einzeltitelauswahl mit Fokussierung auf regulatorisch sichere Regionen sowie eine taktische Sektorallokation konnte ein deutlicher Mehrwert erzielt werden. Das Jahr 2021 bietet die Chance auf eine außergewöhnlich attraktive Kombination aus starkem Wachstum, Stabilität und hohen Ausschüttungen.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel