ZZ ZeroCovid

Gastautor: Bernd Niquet
23.01.2021, 07:30  |  1385   |   |   

Es gibt derzeit eine Kampagne, das Coronavirus bei uns nicht nur so weit in Schach zu halten, dass wir damit einigermaßen leben können, sondern es soll komplett ausgelöscht werden.

Ich weiß, dass diese Bewegung nicht aus Deutschland kommt, doch hier fällt sie anscheinend auf besonders fruchtbaren Boden.

 

 

Wir Deutschen kennen uns schließlich sehr gut darin aus, etwas komplett auszulöschen.

 

Und das ist sicher nur der Anfang einer Neuen Zeit. Denn nach ZeroCovid, da gehe ich jede Wette ein, wird so etwas wie ZeroCO2 kommen. Und vielleicht auch noch etwas viel Heftigeres, das wir jetzt noch gar nicht für möglich halten.

 

Ich denke, in einer pluralistischen und heterogenen Gesellschaft ist alles, was zero ist, genauso wie das, was allen aufgezwungen wird, apriori antidemokratisch, totalitär und faschistisch.

 

Selbst bei eigentlich guten und durchweg positiven Dingen wie Impfungen und Krankheitsbekämpfungen gibt es immer Gründe, warum Einzelne da nicht mitmachen können oder wollen. Sollen wir die dann umbringen, oder wie ist das mit dem Zero zu verstehen?

 

Und bei Corona, wollen wir bei der Totalausrottung des Virus die Wirtschaft gleich mit ausrotten, die doch letztlich erst das Geld erwirtschaftet, die Krankenhäuser zu betreiben?

 

Die Hexenjagd ist auf jeden Fall bereits ich Gange, wie nicht zuletzt der Spiegel gerade in seinen Schädlichkeitsausfällen gegen anerkannte Experten wie Jonas Schmidt-Chanasit und Hendrik Streeck zeigt. Und sie kommt klar von links und nicht von rechts.

 

Ich denke denn auch, der größte Fehler, den wir heute machen, ist der, zu glauben, dass der nächste Versuch, in Deutschland eine Diktatur zu errichten, von rechts kommt.

 

Wir haben zwar alle fleißig die Fakten über die Hitler-Diktatur gelernt, doch immer nur unter der geschichtlich durch nichts zu rechtfertigenden Prämisse, dass so etwas, wenn es kommt und wenn es wiederkommt, von Rechten initiiert werden muss.

 

Unser Geschichtsbild ist zu weit eingeengt. Man schaue ruhig einmal nach Italien, denn denn sieht man, dass Mussolini, der den Faschismus groß gemacht hat, anfangs ein überzeugter Linker gewesen ist.

 

Und es ist auch weithin unreflektiert bei uns, dass die ersten Anfänge des Faschismus ihren Ursprung in linken Arbeitergruppen in Italien haben.

 

Wahrscheinlich reicht es aber auch aus, sich die Geschichte der UdSSR und der DDR anzusehen. Der Schießbefehl war ja auch eine Zero-Anweisung.

 

Und wenn dann eine Frau wie Margarete Stokowski schreibt, die Maßnahmen für ZeroCovid sollen „einfach zack umgesetzt“ werden, dann ist das wirklich erschreckend.

 

Einfach zack mal schnell die eigene Bevölkerung überfallen, so, wie man früher andere Länder überfallen hat? Mit Solidarität hat das nichts zu tun, Menschen, die anderer Meinung sind, mit einem Zack einfach niederzumetzeln. Selbst wenn man für die gute Sache kämpft.

 

Wie man heute daher auf solche Zero-Konzepte kommen kann, ist mir völlig schleierhaft. Natürlich kenne ich die Beispiele von Neuseeland und Australien, doch das sind Inseln und das Klima ist dort anders.

 

Und wenn viele Kenner glaubhaft versichern, dass es in Mitteleuropa im Winter völlig illusorisch ist, Inzidenzen von 50 zu erreichen und sie auch noch zu halten, ist so eine Zero-Idee wirklich Wahnsinn. Ein Wahnsinn, der anderen Wahnsinnsideen, die bereits zu Schutt und Asche geführt haben, prinzipiell nicht nachsteht.

 

 

Bernd Niquet

 

berndniquet@t-online.de

 

 



Diesen Artikel teilen

4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
25.01.21 07:53:29
Norman_Price, ich denke, das hat viel damit zu tun, dass wirklich alle Linken, die ja ziemlich in der Übermacht sind, permanent vor der Gefahr von rechts warnen. Und es hat natürlich mit dem Flüchtlingszustrom zu tun, bei dem das Dagegensein als rechts verunglimpft wird, und auch mit dem kleinen Häufchen, der sich da AfD nennt. Und den jeder, der gegen die Linken ist, wählen muss, weil es sonst keine andere Möglichkeit gibt.
Avatar
24.01.21 10:38:15
Was ich ja echt erstaunlich finde ist die Tatsache dass das von vielen genau anders empfunden wird: Mein alter Kumpel S bspw. (Gutmensch; Solaranlage auf dem Dach; ließt seit Jahrzehnten täglich Spielgel Oniline und hat ein Zeit-Abo; kauft Zahnpasta ohne Mikroplastik) findet, dass 'die Gesellschaft' extrem nach rechts gerückt ist und 'rechte Ansichten' salonfähig geworden sind.
Naja, ich kann ihm da nicht ganz zustimmen - auf die Berichterstattung in den Medien trifft das zumindest einmal nicht zu.
Avatar
23.01.21 12:34:32
Das ist sehr interessant, vielen Dank Cessner, obwohl natürlich nicht repäsentativ. Aber immerhin. Ich habe vorher noch nie Zahlen zu diesem Thema gesehen.

Hinsichtlich der Einschränkungen beim Klima bin ich allerdings anderer Meinung. Bei Corona wird gespurt, weil die Bilder aus den Krankenhäusern gezeigt werden. Beim Klima kann ich mir etwas Ähnliches erst vorstellen, wenn wir selbst von der Erderwärmung betroffen sind. Doch das wird noch ziemlich lange dauern. Deswegen fürchte ich die politisch-diktatorischen Maßnahmen in dieser Hinsicht umso mehr, weil sie dann ja gegen den Willen der Mehrheit und nicht mit der Mehrheit laufen werden wie heute. Aber we´ll see.
Avatar
23.01.21 10:32:35
Auf einer populärwissenschaftlichen Website gibt es seit September 2019 die folgende Umfrage:

Lässt sich der Klimawandel noch demokratisch aufhalten?

Ja, sicher 19%

Ja, wahrscheinlich 24%

Unentschieden 14%

Nein, wahrscheinlich nicht 28%

Nein, sicher nicht 15%

(Abgegebene Stimmen: 1173)


Eine Forsa-Umfrage ergab im Sommer 2020, dass Deutsche den Klimawandel mehr fürchten als das Coronavirus.

Nun, wenn die Deutschen schon wegen Corona solche Einschränkungen in Kauf nehmen, welche dann wohl noch beim Thema Klima? Und dieses Thema ist ein Dauerbrenner.

(Nebenbei: Warum spricht man nun vom Klimawandel und nicht mehr der Erdwärmung? Will mein offen für alle Seiten sein? (Wenn nicht in allen Medien darüber berichtet würde, wüsste ich übrigens gar nichts von einem Klimawandel, allerdings bin ich auch kein Bauer.))

Disclaimer

ZZ ZeroCovid Die Vorboten eines Putschversuches ...