Green Bonds: Aegon AM Fondsmanager warnt vor Etikettenschwindel

Gastautor: Simon Weiler
27.01.2021, 01:47  |  127   |   |   

Die Nachfrage nach Green Bonds ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Die weltweiten Emissionen haben sich von nur 38 Mrd. USD im Jahr 2015 auf 226 Mrd. USD im letzten Jahr versechsfacht. Im dritten Quartal des vergangenen Jahres erreichten die Emissionen laut Bloomberg einen Rekordwert von 85 Mrd. USD, was einem Wachstum von 69 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. „Investoren müssen cleverer denn je sein, um Greenwashing zu vermeiden, da der Markt für grüne Anleihen neue Höhen erreicht“, erklärt James Rich, Senior Portfolio Manager bei Aegon Asset Management.

Während die steigende Emission von Anleihen mehr Auswahl für Investoren ermöglicht, bedeutet dies auch, dass sie kritischer sein müssen, um Greenwashing zu vermeiden, so Rich. „Viele Emittenten, die zum ersten Mal eine Anleihe mit einem Gütesiegel ausgeben, tun dies jedoch opportunistisch, um von den niedrigeren Zinssätzen im Vergleich zu normalen Finanzierungen zu profitieren. Infolgedessen wächst das Risiko von Greenwashing durch sogenannte „gelabelte“ Anleihen, was darauf hindeutet, dass Investoren jede Emission von Fall zu Fall sorgfältig prüfen müssen.“

„In Abwesenheit eines gemeinsamen Industriestandards können Emittenten von „gelabelten“ Anleihen anfällig für falsche Versprechen sein. Viele Unternehmen versäumen es, versprochene Berichte über ihre „gelabelten“ Anleihen zu veröffentlichen oder berichten nur unzureichend über die Kennzahlen, die für die Messung des Erfolgs der identifizierten Projekte am wichtigsten sind.“ Da es keine branchenweiten Standards für solche Anleihen gibt, ist es nach Ansicht von Rich unabdingbar, jede Emission von Anleihen mit einem sogenannten Label von Fall zu Fall in fünf Schlüsselbereichen gründlich zu prüfen. 

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Green Bonds: Aegon AM Fondsmanager warnt vor Etikettenschwindel Die Nachfrage nach Green Bonds ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Die weltweiten Emissionen haben sich von nur 38 Mrd. USD im Jahr 2015 auf 226 Mrd. USD im letzten Jahr versechsfacht. Im dritten Quartal des vergangenen Jahres erreichten die Emissionen laut Bloomberg einen Rekordwert von 85 Mrd. USD, was einem Wachstum von 69 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. „Investoren müssen cleverer denn je sein, um Greenwashing zu vermeiden, da der Markt für grüne Anleihen neue Höhen erreicht“, erklärt James Rich, Senior Portfolio Manager bei Aegon Asset Management.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel