Evotec und Varta im Sog von GameStop

Gastautor: Sven Weisenhaus
28.01.2021, 09:52  |  3707   |   |   

Der Börsenwahnsinn der laufenden Übertreibung, die inzwischen Züge einer Blase hat, setzt sich fort.

Der Börsenwahnsinn der laufenden Übertreibung, die inzwischen Züge einer Blase hat, setzt sich fort. Die GameStop-Aktien legten gestern noch einmal um mehr als 140 % zu, auf nun im Hoch aberwitzige 380 Dollar.

GameStop - Short-Squeeze

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 14.859,88€
Hebel 14,97
Ask 9,39
Long
Basispreis 13.128,50€
Hebel 14,96
Ask 8,12

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Das von der Pleite bedrohte Unternehmen wiegt damit nicht mehr 11 Milliarden Dollar, wie vorgestern (siehe "Wilde Spekulationen mit Aktien von GameStop"), sondern nun sogar mehr als 25 Milliarden Dollar.

Evotec steigt im Sog von GameStop

Und es gibt weitere Beispiele für eine extreme Spekulation an den Aktienmärkten. Und dabei handelt es sich wohl um Auswirkungen der jüngsten Exzesse bei den Aktien von GameStop (siehe vorgestrige Börse-Intern): Die Aktien von Evotec sind gestern um 30 % in die Höhe geschnellt, nur um anschließend fast den gesamten Tagesgewinn wieder abzugeben (siehe rote Tageskerze im folgenden Chart), ähnlich wie vorgestern zwischenzeitlich bei GameStop.

Evotec - Short-Squeeze

Was aber hat Evotec, ein deutsches Pharma- und Biotech-Unternehmen, mit den Kurskapriolen einer US-Computerspielkette zu tun? Ganz einfach: In beiden Aktien ist der Hedgefonds Melvin Capital investiert – als Shortseller. Und mit ihrer Spekulation auf die Aktien von GameStop hätten die Kleinanleger laut Medienberichten beinahe die Pleite von Melvin Capital verursacht! Denn bei GameStop hat sich Melvin Capital gigantisch verzockt.

Seine Pleite wäre die größte Hegdefonds-Pleite seit Ende der 1990er Jahre gewesen. Sie konnte nur verhindert werden, weil zwei andere Hedgefonds, Citadel und Point72, Melvin Capital mit 2,75 Milliarden Dollar unter die Arme gegriffen haben, um einen Zusammenbruch des Konkurrenten zu verhindern. Und weil Melvin Capital nun retten muss, was noch zu retten ist, löst der Fonds derzeit auch andere Short-Positionen auf – zum Beispiel bei Evotec. Diese Deckungskäufe von Melvin sind also der Grund für den aktuellen Kurssprung der deutschen Biotech-Firma.

Evotec bringt ein KUV von 14 und ein KGV von 464 auf die Waage

Evotec wog an der Börse übrigens gestern im Hoch rund 7 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen allerdings „nur“ weniger als 500 Millionen Euro umgesetzt. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) liegt also bei etwa 14. Selbst 2022 soll der Umsatz laut Analystenschätzungen immer noch „nur“ bei 623 Millionen Euro liegen. Die fundamentale Bewertung an der Börse ist also exorbitant hoch.

Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Evotec und Varta im Sog von GameStop Der Börsenwahnsinn der laufenden Übertreibung, die inzwischen Züge einer Blase hat, setzt sich fort.

Community