GBP / USD Pfund bleibt am Drücker!

01.02.2021, 10:02  |  164   |   |   

Charttechnische Hochspannung bei GBP/USD! Das Britische Pfund zeigt sich weiterhin in beeindruckender Verfassung und hält das Ausbruchsszenario am Laufen.

Charttechnische Hochspannung bei GBP/USD! Das Britische Pfund zeigt sich weiterhin in beeindruckender Verfassung und hält das Ausbruchsszenario am Laufen. Nach einem kleinen Schwächeanfall und damit einhergehend einem Test des Ausbruchsniveaus hat es nun wieder Schwung aufgenommen und übt Druck auf den nächsten Widerstandsbereich aus. Kurzum: Das Pfund bleibt gegen den US-Dollar am Drücker. 

Rückblick. In unserer letzten Kommentierung zu GBP/USD hieß es unter anderem „[…] Das damals frische Kaufsignal geriet unmittelbar danach ins Wanken. Das Britische Pfund geriet unter Druck und fand sich zügig unterhalb von 1,32 US-Dollar wieder. Selbst ein Rutsch in Richtung 1,30 US-Dollar hätte mit Blick auf die damalige Vehemenz des Rücklaufs nicht überrascht. Doch das Pfund zeigte „Nehmerqualitäten“. Die Einigung Großbritanniens mit der EU beim Thema Brexit gab dem Britischen Pfund einen gewissen Schub und führte es auf knapp 1,37 US-Dollar. Mittlerweile hat auch das angespannte Coronageschehen in Großbritannien Einfluss gewonnen und setzt dem Pfund zu. […] Der Ausbruch über die 1,35 US-Dollar befindet sich nunmehr in einer entscheidenden Phase. Dass es noch einmal zum Test des Ausbruchsniveaus gekommen ist, ist zunächst nicht ungewöhnlich. In den nächsten Tagen / Wochen muss es darum gehen, dass das Britische Pfund den Rücksetzer auf die 1,35 US-Dollar begrenzen kann. Sollte es darunter gehen, ist Obacht geboten. Weitere Unterstützungen liegen bei 1,33 US-Dollar und 1,32 US-Dollar. Auf der Oberseite ist der Sachverhalt klar: Das Britische Pfund muss über die 1,37 US-Dollar, um sich den Weg in Richtung 1,40 US-Dollar freizukämpfen.“ Wir haben einen 3-Jahres-Chart bemüht. 


Aus dem charttechnischen Blickwinkel betrachtet war es eminent wichtig, dass es dem Pfund auch zuletzt gelang, das ehemalige Ausbruchsniveau bei 1,35 US-Dollar erfolgreich zu verteidigen. Ein signifikanter Rutsch unter die 1,35 US-Dollar hätte zu einer Neutralisierung des Kaufsignals geführt. Kurzzeitig geriet das Pfund zwar in Bedrängnis, als es leicht unter die 1,35 US-Dollar gedrückt wurde, doch im Großen und Ganzen parierte das Pfund die Attacke am Ende souverän.  

Die nächsten Handelstage könnten richtungsweisenden Charakter haben. Zum einen gilt es natürlich, die charttechnischen Aspekte zu berücksichtigen. Das Britische Pfund übt Druck auf den Widerstandsbereich von 1,37 US-Dollar aus bzw. unternimmt gerade den Versuch, diesen zu überspringen. Sollte es ihm gelingen, auch diese Hürde signifikant zu nehmen, so würde sich die Tür in Richtung 1,40 US-Dollar öffnen. Auf der Unterseite hat die Verteidigung der 1,35 US-Dollar für das Pfund weiterhin oberste Priorität. Darunter sollte es mit Blick auf die aktuelle Gemengelage nicht mehr gehen, anderenfalls ist Obacht geboten. Doch nicht nur die technischen Aspekte gilt es im Auge zu behalten. Wichtige Konjunkturdaten stehen auf beiden Seiten an. Zudem wird die Bank of England am 04.02. ihre Leitzinsentscheidung bekanntgeben. 

Kurzum. Für ausreichend Spannung dürfte in den nächsten Tagen gesorgt sein. Das Handelsgeschehen lässt sich aus Sicht des Britischen Pfunds an zwei Marken festmachen: Unter die 1,35 US-Dollar darf es nicht gehen. Um die Aufwärtsbewegung weiter voranzubringen, muss das Pfund deutlich über die 1,37 US-Dollar laufen. 
 

Diesen Artikel teilen

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Index- und Devisentrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

GBP / USD Pfund bleibt am Drücker! Charttechnische Hochspannung bei GBP/USD! Das Britische Pfund zeigt sich weiterhin in beeindruckender Verfassung und hält das Ausbruchsszenario am Laufen.