USD / JPY US-Dollar mit frischem Mut

01.02.2021, 10:04  |  183   |   |   

Damals vergeigte der US-Dollar diese Chance jedoch. Der US-Dollar wurde wieder unter die 104 JPY zurückgeworfen. Es folgte eine zähe Seitwärtsbewegung, in der der Greenback jedoch nicht den Kontakt zur Widerstandsmarke v

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung unternahm der US-Dollar bereits einen Versuch, sich des Widerstands um 104 JPY und damit gleichzeitig sich des dominierenden Abwärtstrends zu entledigen. Damals vergeigte der US-Dollar diese Chance jedoch. Der US-Dollar wurde wieder unter die 104 JPY zurückgeworfen. Es folgte eine zähe Seitwärtsbewegung, in der der Greenback jedoch nicht den Kontakt zur Widerstandsmarke verlor. Nun wagt der US-Dollar, ausgestattet mit frischem Mut, den nächsten Versuch. 

Rückblick. In unserer letzten Kommentierung vom 13.01. hieß es unter anderem „[…] In der Folgezeit ging es hoch her. Vor dem Jahreswechsel versuchte sich der Greenback zunächst vergeblich daran, den Widerstand bei 104 JPY zurückzuerobern und so eine erste Entlastung herbeizuführen. Der Yen übernahm daraufhin wieder das Kommando und „drückte“ den US-Dollar unter die Zone 103,4 / 103,1 JPY und damit unter das Niveau der beiden vorherigen Verlaufstiefs aus dem November und Dezember. Damit schien wiederum das „Schicksal“ des US-Dollars aus charttechnischer Sicht besiegelt zu sein. Einem Test des markanten März-Tiefs bei 101,2 JPY stand „eigentlich“ nichts im Wege. Aber mit dem „eigentlich“ ist es an der Börse bekanntlich so eine Sache. Der US-Dollar drehte im Bereich von 102,5 JPY wieder nach oben.  Zum Ende der letzten Handelswoche hin setzte der Greenback dann erste Akzente gegen den Yen. Das Währungspaar steht erneut an der „ominösen“ Marke von 104 JPY, die den letzten Comebackversuchen des Greenbacks im wahrsten Sinne des Wortes einen Riegel vorschob. Die (signifikante) Rückeroberung der 104 JPY wäre aus Sicht des US-Dollars ohnehin nur ein erster Schritt, denn die eigentliche Bewährungsprobe würde wohl erst im Bereich von 106,0 JPY warten, doch in den letzten Wochen erwies sich die Marke von 104 JPY als veritabler „Gegner“. Insofern wäre ein Ausbruch über die 104 JPY ein wichtiger Achtungserfolg. […]“.  

Die letzten Handelstage waren gespickt mit wichtigen Preis- und Konjunkturdaten und anderen Terminen; allen voran stand die erste Sitzung des FOMC der US-Notenbank im neuen Jahr am vergangenen Dienstag / Mittwoch (26.01./ 27.01.) an. Der Termin verstrich ohne gravierende Überraschungen. Ohnehin dürfte kaum jemand mit einer Änderung des Leitzinsniveaus gerechnet haben. 

Aus Sicht des US-Dollar blieben neue Störfeuer aus und so stabilisierte er seine Position am Devisenmarkt. Gegen den Yen ging er sogar (leicht) in die Offensive. So gelang es dem US-Dollar in der zweiten Wochenhälfte erneut über die 104 JPY vorzustoßen. Noch wirkt der Vorstoß fragil, doch er könnte in den nächsten Tagen Relevanz entwickeln. 
Der Monatswechsel bringt es mit sich, dass die Märkte mit einer Vielzahl frischer Daten konfrontiert werden. Bleiben wir hierzu zunächst in den USA. Gleich zu Monatsbeginn (01.02.) wird es in den USA u.a. mit dem eminent wichtigen ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe interessant. Am kommenden Mittwoch (03.02.) folgt u.a. der ISM-Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe. Am Donnerstag werden u.a. frische Daten zu den Werkaufträgen erwartet. Am Freitag beschließt u.a. der wichtige US-Arbeitsmarktbericht für Januar die Handelswoche. In Verbindung mit den zahlreichen japanischen Konjunkturdaten, die zu erwarten sind, dürfte sich (auch) für USD/JPY eine spannende Gemengelage kreieren. 

Kommen wir noch einmal auf die charttechnischen Aspekte bei USD/JPY zurück. Aus Sicht des US-Dollars muss es zunächst darum gehen, das Ausbruchsszenario zu manifestieren. Insofern sollte es nicht mehr unter die 104 JPY gehen. In jedem Fall ist ein Rücksetzer unter die 103,5 JPY (letztes Verlaufstief) zu verhindern. Sollte sich das Handelsgeschehen weiter in Richtung 106 JPY verlagern, wird es in puncto Bodenbildung spannend. Ein signifikanter Ausbruch über die 106 JPY würde den US-Dollar bei seinem Versuch einer Bodenbildung entscheidend voranbringen, denn im Bereich von 106 JPY ist zum einen ein eminent wichtiger Horizontalwiderstand zu finden. Zum anderen verläuft hier gleichzeitig auch die 200-Tage-Linie.
 

Diesen Artikel teilen

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Index- und Devisentrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

USD / JPY US-Dollar mit frischem Mut Damals vergeigte der US-Dollar diese Chance jedoch. Der US-Dollar wurde wieder unter die 104 JPY zurückgeworfen. Es folgte eine zähe Seitwärtsbewegung, in der der Greenback jedoch nicht den Kontakt zur Widerstandsmarke v

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
18.02.21